Sylvia Ubbens

Einschlafprozess 17 Monate alt

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Liebe Frau Ubbens,

meine Kleine ist mitlerweile fast 17 Monate alt und entwickelt sich prächtig. Nur das abendliche Einschlafen hat seine Tücken.

Beim Nachmittagsschlaf schläft sie innerhalb von 5 Minuten ein ohne Probleme. Abends brauchen wir 1,5 bis 2 Stunden. Das geht schon seit Monaten so. Sie ist müde, schläft ein und dann fängt sie an sich wieder wach zu machen. Spielt mit den Fingern etc.. An der Müdigkeit liegt es nicht, wir haben die Zeiten immer mal nach vorne bzw. nach hinten verlegt und das auch über längere Zeiträume. Feste Abläufe gibt es ebenfalls. Wir waren immer im ganzen Einschlafprozess dabei, allerdings sind wir zwischendurch immer mal für 5 Min rausgegangen, weil sie sich sonst immer wacher gespielt hat. Allerdings schrie sie dann wie am Spieß, sobald man den Raum verlassen hat. Das war für alle sehr anstrengend.

Nun habe ich es mit einem Kuscheltier versucht, weil ich dachte, dann wird sie ruhiger. Sie spielt sich immer noch hoch doch siehe da, wenn man den Raum verlässt, schreit sie nicht mehr. Sie setzt sich ein paar mal hin, kuschelt mit ihrem Esel und legt sich immer wieder hin. In 4 Tagen hat das jetzt 3 x geklappt. Nun haben wir aber ein schlechtes Gewissen, sie ist doch noch so klein, kann sie wirklich schon allein einschlafen oder sollen wir lieber dabei sein? Wir sind ratlos. Wir sagen ihr ganz ruhig, dass wir sie lieb haben, und das sie rufen kann, wenn sie uns braucht, sind wir sofort da. Dann gibt es ein Küsschen und wir gehen raus. Der Einschlafprozess dauert dann zwar immer noch eine Stunde, ist aber ruhiger.

Ein weiteres Problem ist, dass sie beim Einschlafen ca. 2 - 4 Windeln benötigt, sie war da schon immer empfindlich, sobald auch nur ansatzweise was in der Windel ist, schläft sie nicht mehr. Nachts muss ich ihr ca.2 - 3 mal die Windel wechseln, sonst ist die Nacht vorbei.

Was meinen Sie, was sollen wir tun?

Dankeschön!

Viele Grüße

von kleene02 am 22.02.2021, 19:41 Uhr

 

Antwort auf:

Einschlafprozess 17 Monate alt

Liebe kleene02,

ein Kind darf gerne alleine einschlafen. Ihre Tochter hat Vertrauen entwickelt. Sie kann sich darauf verlassen, dass Sie für sie da sind, wenn sie "ruft". Das ist wichtig. Jedoch können Sie versuchen, die Einschlafzeit zu optimieren, damit Ihre Tochter nicht irgendwann aus Langeweile ruft. Ggf. wecken Sie Ihre Tochter morgens und ziehen die Tagschläfchen vor, damit sie am Abend schneller in den Schlaf finden kann. Alternativ können Sie Ihre Tochter auch am Abend eine halbe Stunde später schlafen legen, ohne Ihre Tochter tagsüber länger schlafen zu lassen. Ihre Tochter wird ein paar Tage benötigen, um sich an den neuen Rhythmus zu gewöhnen. Geben Sie der Umgewöhnung mindestens eine Woche Zeit.

Achten Sie ab dem Nachmittag auf die Trinkmenge Ihrer Tochter. Scheinbar nimmt sie am Nachmittag und Abend viel Flüssigkeit zu sich, die dann am Abend ausgeschieden wird. Verzichten Sie, wenn möglich, auf eine "Einschlafmilch" und bieten Ihrer Tochter vornehmlich vormittags und am frühen Nachmittag regelmäßig zu trinken an, damit sie zu späteren Zeiten keinen so großen Flüssigkeitsbedarf hat.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 23.02.2021

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.