Sylvia Ubbens

Einschlaf- und Schlafrhythmusprobleme von Zwillingen

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Liebe Frau Ubbens,

scheinbar hat das System meinen Beitrag gelöscht, daher muss ich wohl leider wieder von vorne beginnen...

Im Forum habe ich bereits sehr viel zur Schlafthematik gelesen. Leider habe ich bislang keine Antwort und Lösung für die Probleme unserer Zwillinge finden können und wende mich nun daher an Sie.

Unsere Zwillinge haben seit ca. 5 Wochen massive Schlafprobleme. Dabei geht es sowohl darum, dass sie jeden Tag zu anderen Zeiten einschlafen und aufwachen, als auch darum, dass sie teilweise nachts wach werden, sehr lange schreien und erst nach 1-2 Stunden wieder schlafen.

Vor allem eine Tochter hat seit ihrem letzten Virusinfekt massive Einschlafprobleme. Damals wurde sie nachts um 2 Uhr wach und konnte erst 18 Stunden später wieder einschlafen; es war fürchterlich. Seitdem kann sie - vor allem abends - nicht mehr alleine einschlafen. Sie brüllt bereits ganz fürchterlich, wenn wir ihr Gute Nacht wünschen wollen, das Wort "Schlafen" aussprechen oder ihr den Schlafsack anziehen. Im Arm schläft sie manchmal schnell ein, manchmal kämpft sie aber auch mit aller Macht dagegen an, überhaupt schlafen gehen zu müssen. Wenn wir sie dann ablegen wollen, schreit sie sofort und sehr lange und lässt sich durch nichts beruhigen. Auch der Versuch bei ihr am Bett zu bleiben, sie mit leichtem Druck am Oberkörper zu halten und liegen zu lassen, hat nicht geholfen. Ich meine sogar, dass sie eher noch wütender und noch verzweifelter wurde.

Wir haben sie nun zweimal mit ins Schlafzimmer genommen, damit H. überhaupt die Chance hatte, einzuschlafen, dort hat sich E. beruhigen lassen und ist eingeschlafen. Mein Mann legt sie dann nach ca. einer Stunde zurück in ihr Bett. Je länger dieser "Einschlafwahnsinn" am Abend dauert, desto weniger schläft E. in der Nacht und wird morgens früher wach. (Letzte Nacht: Eingeschlafen um 21:20Uhr, wach seit 5:30 Uhr)
Die Probleme werden daher täglich immer schlimmer, da sie mittags nun machmal um 12 Uhr einschläft und machmal erst um 14.30 Uhr. Wenn Sie erst so spät einschläft, wecke ich sie meistens nach knapp einer Stunde, damit sie zum Abend hin auch müde wird.

Vor einem Monat war das der Tagesablauf der beiden.

Morgens: Zwischen 7.15 Uhr und 7:30 Uhr aufstehen
Mittagsschlaf gegen 12:30 bis ca, 14:15/14:30
Abends: ab 19:15Uhr leises spielen und lesen im Kinderzimmer, Schlafen ab ca. 20:15 Uhr

Mein Mann und ich sind inzwischen vollkommen ratlos, am liebsten würden wir einen Neustartknopf drücken, um neue Zeiten und neue Rituale einzuführen. So chaotisch und schlaflos, wie es momentan bei uns läuft, kann es nicht bleiben. Wir sind selbst mit den Kräften so langsam am Ende und freuen uns daher sehr über jeden Rat von Ihnen.

Mit den besten Grüßen
Sagrabo

von Sagrabo am 10.12.2018, 22:35 Uhr

 

Antwort auf:

Einschlaf- und Schlafrhythmusprobleme von Zwillingen

Liebe Sagrabo,

versuchen Sie erst einmal wieder den alten Rhythmus reinzubekommen. Ihre Töchter sollten zu den Schlafenszeiten entspannt sein, damit sie entspannt schlafen können. Dafür sollte/n sie müde, aber nicht übermüdet sein.
Kommen Sie bis dahin den Einschlaf"wünschen" Ihrer Tochter E. nach. Bleiben Sie aber bei einer Variante.

Hat sich der Schlafrhythmus wieder eingespielt, gehen Sie dazu über, Ihre Tochter wieder ins eigene Bett zu legen und sie neben dem Bett sitzend in den Schlaf zu begleiten. Ggf. sind getrennte Schlafräume der Zwillinge sinnvoll, bis beide wieder gut in den Schlaf finden.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 11.12.2018

Antwort auf:

Einschlaf- und Schlafrhythmusprobleme von Zwillingen

... gerne möchte ich noch ergänzen, dass unsere Zwillinge 18 Monate alt sind.

von Sagrabo am 10.12.2018

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.