Sylvia Ubbens

Bitte um Ratschläge

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Es geht um Meine Tochter 6 Jahre und in der ersten Klasse .

Sie ist ein sehr hilfsbereites , offenes Mädchen " erzählt gerne und viel " , möchte sehr viel wissen .

In der Schule 1/2er Niveau, die 2 ist aber eher damit verbunden wenn sie absolut keine Lust auf Mathe hat " als Beispiel " dann blockiert sie gerne und macht nur das was sie rechnen möchte vom Blatt . So auch eingeschätzt in Ihrem Zeugnis .

Ebenso wird die Konzentration bemängelt und Ausdauer etwas zu beenden , das hat sie halt nicht immer .
Nur zur Zeit wird es ihr zum Verhängnis,weil sie auf Zeit rechnen und nun gab es beim ersten Test schon eine 4 " aber nur weil sie halt was nicht gerechnet hat , Rest alles richtig " .

Wie kriege ich das trödeln weg oder in den Griff?


Sie trödelt übrigens überall " beim Essen, beim anziehen , überall " .

Wir sagen schon nichts dazu weil dann wird sie noch langsamer .

Die Lehrerin meint ADS testen lassen ? Was sagt Ihr ?

Mittagsschlaf macht sie nicht ,hat sie noch nie schon als kleines Kind nie " wir haben alles probiert zur Entspannung um Ruhe rein zu bringen. Da sie nach der Schule mega müde ist . Dann will sie tv sehen meist , da sage ich meist nein dazu. Sie soll lieber Musik an machen.

Die Lehrerin meint in der Schule wäre sie oft am schnattern "erzählen " , lässt sich schnell ablenken , hört nicht richtig zu .

Zuhause ist es halt nicht so da hört sie schon.

Nur ich will ja nicht das Sie schlechte Noten bekommt aufgrund dessen das sie langsam ist und träumt ?

In Sport Unterricht ist sie auch die letzte ,zieht sich nun alleine um weil die anderen zu laut wären und sie nerven . Ok dagegen sag ich nichts ,sie wäre jetzt wohl auch schneller .


Verschlechtert hat sich das ganze seit dem sie grossw Schwester ist seit 2 Monaten auch das trödeln .

Eine Ärztin meinte evtl. Die Schilddrüse mal testen lassen ? Ads? Adhs? Was der Unterschied?

Normal will ich nicht das mein Kind sowas hat ?

von emily2208 am 18.02.2020, 16:10 Uhr

 

Antwort auf:

Bitte um Ratschläge

Liebe emily2208,

aus der Ferne klingt es so, als ob Ihre Tochter ein ganz normales 6-jähriges Kind ist. Meine Vorrednerin hat schon viel und gut erklärt. In der Regel merken Kinder schon bald, dass sie am Arbeitsverhalten etwas ändern müssen, da sie ja nicht so gerne die nicht ganz so guten Noten haben möchten.

Machen Sie Ihrer Tochter keinen Druck. Sie wird ihren Weg finden. Sie scheint den Unterrichtsstoff grundsätzlich zu verstehen, was sehr gute Voraussetzungen für eine gelingende Schullaufbahn sind.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 19.02.2020

Antwort auf:

Bitte um Ratschläge

ADS = AufmerksamkeitsDefizitStörung --> in etwa ""Träumer/in"
AFHS = AufmerksamkeitsDefizitHyperaktivitätsStörung -- > gern auch als Zappelphillippsyndrom bezeichnet

Also bei ADS ist ein Kind verträumt, lässt sich leicht ablenken, verliert sich in den Dingen, die es gerade interessiert oder auf die es aufmerksam geworden ist, nimmt die eigentlich Aufgabe nicht mehr wahr bzw. das, was um sie herum so passiert

Bei ADHS hat ein Kind Konzentrationsprorobleme im Sinne von "nicht still sitzen können/auf etwas konzentrieren können", Bewegungsdrang, neigt oft zum Stören wie reinrufen statt melden, kann schlecht abwarten, geringe Frustrationstoleranz

Ich finde, keines von beidem trifft auf die Beschreibung deiner Tochter zu.
Für mich hört sie sich eher nach einem Kind an, das Probleme damit hat, Regeln/Anweisungen zu befolgen. Sie entscheidet selbst, was sie tun möchte und macht dann eben auch nur das, worauf sie Lust hat/was sie für sinnvoll erachtet.

Ein ADS-Kind träumt aber zB nicht absichtlich rum und erledigt absichtlich Aufgaben nicht - es hat sich einfach zB in der Aufgabe, alles besonders schön zu schreiben so verloren, dass darüber die Zeit fehlt, alle Aufgaben zu erledigen.

Ein ADHS-Kind hätte einfach gar nicht die Konzentrationsspanne, alle Aufgaben zu machen. Wird vorher schon so hibbelig, dass es sich nicht mehr konzentrieren kann und bei Aufforderung, weiter still zu arbeiten eher noch wütend wird.

Das ist jetzt mal so grob beschrieben.

Trödeln ist nicht unbedingt alleine ein Anzeichen für ADS - es würde nach deiner Beschreibung eher dazu passen, das sie sich eben an die Aufforderung "jetzt anziehen" nicht halten mag.
Du schreibst selbst, dass eine 2 daran liegt, das sie dann eben keine Lust mehr hatte und blockiert.

Ob das an einer ADS oder ADHS-Störung liegen könnte oder daran, dass sie platt gesagt einfach keinen Bock hat auf dich zu hören, kannst du selbst besser einschätzen.

Übrigens hat eine dieser beiden Störungen etwas mit "unnormal" oder mangelnder Intelligenz zu tun! Und es ist auch nicht so, dass man daran nicht arbeiten könnte.

Wenn es dich beruhigt, stelle sie in einem SPZ vor oder sprich mal mit der Schulsozialarbeiterin.

ich persönlich habe eher den Eindruck, sie muss nur noch begreifen, dass man sich manchmal eben tatsächlich an Regeln/Aufforderungen halten muss oder ansonsten die Konsequenzen wie eben eine 4 statt einer möglichen 2 in einem Test zu bekommen.
Sie ist erst in der 1. Klasse - vielleicht braucht sie einfach noch etwas Zeit.

von cube am 18.02.2020

Antwort:

Bitte um Ratschläge / Nachtrag

Deine Tochter ist in der 1. Klasse. Das ist die Schuleingangsphase. Sie soll Kindern eben auch Zeit geben, sich an diese neue Situation zu gewöhnen. An die Regeln, die Anstrengung etc.
Bereits in der 1. Klasse echte Tests auf Zeit schreiben zu lassen ist schon ziemlich tought. Gibt es bei uns zB nicht - um eben keinen Druck aufzubauen, der den Kindern frühzeitig den Spaß am Lernen verdirbt und/oder Kinder, die eben noch ein bisschen Zeit benötigen, unnötig unter Druck zu setzen.
Könnte es nicht auch sein, dass sie einfach ein ganz normaler 1.-Klässler ist, der eben noch nicht auf Ansage perfekt funktionieren kann?
Das eine 4 in einem solchen Test einfach auch dem Druck geschuldet ist?
Ich finde ehrlich gesagt die Überlegungen, das ein Kind, das nach wenigen Monaten Schule noch nicht perfekt funktioniert, sicher eine Störung hat oder xy schon können MUSS, enormen Druck.
Ich würde die KL nochmal genau fragen, woran sie denn eine Aussage wie "evt. ADS" festmacht. Am schnattern und einer 4? Oder fällt eure Tochter tatsächlich mit einem ADS-typischen Verhalten täglich auf?

von cube am 19.02.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.