Sozialpädagogin Sylvia Ubbens

Kindererziehung

Sylvia Ubbens, Dipl.-Sozialpädagogin

   

Antwort:

abstrakte Frage

Vielen Danke erstmal für die Antworten. :-)

Dass diese Frage nicht einfach mal so beantwortet werden kann, ist mir schon bewusst. Dies schrieb ich eingangs ja auch. Ich wollte lediglich ein paar Anregungen zu diesem Thema. Die habe ich auch durchaus erhalten.


Cube zu deiner Frage. Ich habe keinen Grund zur Annahme, dass meine Tochter cholerisch wird. Sie ist erst 10 Monate alt; zeigt aber auch schon, dass sie sehr viel Temperament hat, vor allem dann, wenn sie etwas nicht bekommt, was sie haben möchte.
Ich gehe davon aus, dass dies der normalen Entwicklung entspricht und nur eine Phase ist.

Gedanken habe ich mir erst gemacht, als mir bewusst wurde, dass meine Tochter immer Kontakt zu Menschen haben wird, die auch mal cholerisch reagieren können. Leider kann ich diese Menschen nicht einfach aus unseren Leben streichen, da sie zur Familie gehören. Da mir aufgefallen ist, dass die besagten Menschen alle Geschwister sind, kam mir der Gedanke, ob vielleicht deren Erziehung dazu beigetragen hat, dass die Betroffenen so geworden sind oder ob es sogar genetisch ist. Mir ist aber auch hier wieder bewusst, dass es kein schwarz oder weiß gibt und mehrere Faktoren beteiligt sein können.

Dann fragte ich mich weiter, ob ich etwas dazu beitragen kann, dass meine Tochter eben nicht so wird. Im Umkehrschluss stellte sich mir die Frage, ob ich eventuell unbewusst auch falsch erziehen könnte...daher meine Frage. Also alles sehr abstrakt.

Danke aber nochmals für die Antworten, dies hat mir die nötigen Denkanstöße gegeben.

von Schönfelder am 05.07.2019, 13:16 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Fragen im Expertenforum Kinderziehung
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.