Christiane Schuster

...auch mal keine Kleinkind-Frage, an Frau Schuster

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Liebe Frau Schuster,
bei mir geht´s zwar nicht um Kleinkinder, ich hoffe trotzdem auf eine Antwort!

Meine Tochter Julia ist knapp 5 Jahre alt, und versteht sich sehr gut mit einem Nachbarskind, Lisa, 7 Jahre.
Sie spielen öfter zusammen, Julia orientiert sich gerne an älteren Kindern, und ich mag das Mädchen auch.

Gestern ist nun folgendes passiert:
Julia hatte irgendwann mal von Oma einen Frosch aus Seife geschenkt bekommen. Vor ein paar Tagen hatte Lisa bei uns einen solchen Frosch in der Hand, meinte aber, daß sei ihrer, und wo denn Julias Frosch sei. Ich hab das so akzeptiert, kann ja sein, daß sie den gleichen hat.
Gestern nun habe ich den Frosch - Julias Frosch - mittags in der Toilette an das Waschbecken gestellt. Als nachmittags Lisa da war, ging sie auf die Toilette. Danach kamen beide Kinder zu mir, und fragten, wo denn Julias Seifenfrosch wäre. Ich antwortete, auf der Gästetoilette, ich hätte ihn gerade erst dorthingestellt. Lisa antwortete Nein, sie wäre auf der Toilette gewesen, aber es wäre kein Frosch dagewesen. Ich wollte sie nun nicht der Lüge bezichtigen und hab das einfach mal hingenommen, bin mir aber ziemlich sicher, daß sie den Frosch genommen hat, denn wenn er nicht dagewesen wäre, hätten sie überhaupt nicht davon gesprochen.

Etwas später kamen beide nochmal zu mir, und meinten, es wäre ja seltsam, immer wenn Julia und Lisa die gleichen Dinge hätten, würden diese Dinge hier bei uns ´verschwinden´.
Als Lisa nach Hause gegangen war, lag auf dem Tisch noch ein Schlüsselanhänger. Julia sagte, ach den hat Lisa ja vergessen. Ich fragte, ob sie ihn Lisa ausgeliehen hätte, aber sie meinte, Lisa hätte gesagt, daß sei ihrer, sie hätte den gleichen!

Wie soll ich Lisa gegenüber reagieren? Ich will da jetzt keine große Sache daraus machen und nicht gleich mit den Eltern reden oder so. Wahrscheinlich hätte sie die Sachen von Julia gerne und dreht es sich einfach so, daß sie sie bekommt.
Aber mit 7 Jahren muß sie doch schon ´mein´und ´dein´ unterscheiden können. Es ist ja auch nicht gerade schön, daß sie die Naivität ihrer jüngeren Freundin so mißbraucht.

Ich freue mich auf Ihren Ratschlag, Frau Schuster, gerne auch per Mail.
Vielen Dank und liebe Grüße von Barbara.

von BarbaraS am 11.01.2000, 10:31 Uhr

 

Antwort auf:

...auch mal keine Kleinkind-Frage, an Frau Schuster

Hallo Barbara,

regen Sie doch mal ein gemeinsames Gespräch mit Julia, Lisa und Ihnen an. Erklären Sie, dass es immer Dinge gibt, die andere haben und die man gerne auch selbst hätte. Man könnte gemeinsam damit spielen, man könnte aber auch mal für einen Tag zwei Dinge tauschen. Was nicht gut ist: wenn man lügt, da man dann ja nie weiß wer was hat und man daraufhin sehr traurig wird. Beide Kinder sind eigentlich schon so selbstständig, dass sie Mein und Dein unterscheiden können nur: Ausprobieren tut man immer mal gerne.
Sprechen Sie mit den beiden, gehen aber nicht von einer Lüge aus sondern von einem allgemeinen Problem, das immer wieder vorkommen kann.
Bis bald?

von Christiane Schuster am 12.01.2000

Antwort auf:

...auch mal keine Kleinkind-Frage, an Frau Schuster

Hallo Barbara!
Ich würde Lisa drauf ansprechen, warum sie Julia ihre Sachen wegnimmt.
Sie kann bestimmt sehr wohl zwischen DEIN und MEIN unterscheiden - nur: Wenn ihr niemand sagt, dass man das nicht tut, WOHER soll sie die Folgen kennen können (sprich: Freunde vertrauen ihr nicht mehr, wollen nicht mehr mit ihr spielen.....)
Alles Gute!
Karin

von Karin am 11.01.2000

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.