kostenlos anmeldenLog in

   
Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Gruppen
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Entwicklungskalender
Entwicklungskalender

Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Vom Urvertrauen zum Selbstvertrauen
 
 
 
 
Kinderarzt Dr. Posth

Dr. Rüdiger Posth - Entwicklung von Babys und Kleinkindern

  Zurück

Frage zu Einfluss der Erziehung

S.g. Dr. Posth,
uns würde interessieren, warum es oft so ist,dass ca 3-jährige Kinder, von denen wir wissen,dass sie geferbert wurden,hin+wieder einen Klaps bekommen,oft auf ihr Zimmer geschickt werden+mit denen auch oft gar nicht nett gesprochen wird+manche auch eine harte Ablösung hinter sich haben,oftmals viel früher viel selbständiger erscheinen als Kinder die eher bedürfnisorientiert aufgezogen werden.Uns fällt das immer wieder beim Kindertunen o.auf Spielplätzen auf.Die laufen ganz weit weg+schauen gar nicht so sehr nach ihren Eltern.Auch wenn die Eltern mal kurz weggehen,stört sie das meistens nicht.Unser Kind hingegen (beim Fremdeln geschützt,Tragling,Familienbett,Betreuung durch Mama,Papa,Oma,kein Klaps usw.)will uns am liebsten dabeihaben,in unserer Nähe sein.Wir merken schon dass er selbständiger wird,was wir ja auch fördern,aber es ist trotzem ein Riesenunterschied.Oder sind das lauter offensive Kinder?Die anderen Eltern schieben das eher auf unsere"zu weiche" Erziehung.LG

von Corelli am 26.04.2010

*Antwort:

Re: Frage zu Einfluss der Erziehung

Stichwort: Bindungsunsicherheit
Hallo, sehr interessant, dass Sie diese Frage stellen, weil sie genau das spiegelt, was Anlass gibt zu der Empfehlung, eben ganz anders zu erziehen. Die von Ihnen als selbstständig angesehenen Kinder sind nur scheinbar so. In Wahrheit sind sie unsicher gebundene Kinder, die ein starkes Vermeidungsverhalten entwickelt haben. Das Vermeidungsverhalten ist tückisch, weil es Eltern und unbedarfte Beobachter dazu verleitet, Reife und Selbstständigkeit bei einem Kind anzunehmen, das in Wahrheit aber nur verunsichert in seinen Bindungen ist und sich viel zu früh und ohne innere Strukturen einer Freiheit hingibt, die ihm gefährlich werden kann.
Hingegen entwickeln sicher gebundene Kinder die entsprechende Reife zu einem entwicklungsadäquaten Zeitpunkt und voller innerer Struktur, die zum Verständnis der Umwelt notwendig ist. Sichere Bindung führt zu guter Anpassung und befriegender Reife, währen unsichere Bindung zu zu frühem Losgelassensein, Unreife und schließlich oft auch Strukturlosigkeit führt. In meinem neuen Buch "Gefühle regieren den Alltag" untersuche und beschreibe ich diese Entwicklungen und ihre möglichen Folgen für das spätere Leben. Viele Grüße

Antwort von Dr. Rüdiger Posth am 28.04.2010
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Dr. Rüdiger Posth - Babys Entwicklung:

animieren , beibringen erziehung ?

ich habe einen sohn 4 monate (20.Woche) ich habe von freundeskreis und bekanntenkreis gehört, dass ich meinem sohn dass spielen beibringen muss und dass krabbeln auch. ich spiele jeden tag mit meinem sohn, so mit festhalten hat er es noch nicht so, lacht sehr fröhlich sonst ...

emre09   01.03.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Erziehung
 

Erziehung

Lieber Dr. Posth,ich erlaube mir,noch eine zweite Frage zu stellen und hoffe,dass es ausnahmsweise in Ordnung ist.Ich mache mir oft Gedanken über die Erziehung unseres bald 16-monatigen Sohns.Und manchmal denke ich,dass ich vielleicht nicht immer optimal auf eine Situation ...

Angel73   02.01.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Erziehung
 

autorithäre Erziehung zu Beitrag beitrag.htm?id=39478

Hallo Dr. Posth, http://www.rund-ums-baby.de/entwicklung/beitrag.htm?id=39478 war Ihre Antwort, vielen Dank! Habe einige sehr intensive Gespräche geführt mit meinem Mann, etwas Besserung derzeit, Mann bemüht sich, ist etwas geduldiger, schreit weniger. Aber Sohn provoziert ihn ...

roterzauber27   14.12.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Erziehung
 

Frage zum Einfluss der ersten Lebensjahre

Sehr geehrter Dr. Posth, wir haben einen 2,5 jährigen Sohn und geben uns viel Mühe, ihm ein stabiles "Rüstzeug" für sein Leben mitzugeben und ihm viel Sicherheit zu vermitteln, d.h. kein Schreienlassen, viel Zuwendung, Familienbett,Betreuung durch Mama,Papa u.Oma, Ernstnehmen ...

Corelli   07.12.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Einfluss
 

Vielen Dank für Ihre Arbeit + Frage zur Erziehung

Hallo, erstmal danke! Dank ihrer Tips zur Brustentwöhnung in der Nacht haben wir es ohne Tränen geschafft. Nun hat sich meine Tochter (16 Monate) quasi von selbst ganz abgestillt, obwohl ich noch bis zu 12 mal am Taa gestillt habe. Nun meine Frage. Ich höre immer von vielen ...

Fledermops   28.09.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Erziehung
 

Zweisprachige Erziehung

Hallo, da mein Mann Ausländer ist wird unser Sohn zweisprachig erzogen. Mein Mann geht früh morgens aus dem Haus und kommt erst spät abends wieder, so das ich dem kleinen die zweite Sprache beibringen muß. Somit spreche ich mit ihm zu Hause nur die zweite Sprache und ...

Kadiere   31.08.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Erziehung
 

Erziehung

Inwieweit ist es normal oder nicht, ok, wünschenswert oder nicht, daß das eigene Kind durch andere Erwachsene (z.B. Nachbarn, die häufig gesehen werden) quasi "gemaßregelt" wird? Auch z.B. im Beisein eines Elternteils oder auch in dessen momentaner Abwesenheit (aber in ...

Andrea13   10.08.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Erziehung
 

Beginnt jetzt Erziehung? / Gegenstand nicht geben zu frustrierend? Danke!

Sehr geehrter Herr Dr. Posth! Meine Tochter ist mit 9 Mon. i. d. Alter in dem sie aber auch wirklich alles haben u. natürlich in den Mund nehmen möchte. Besonders begehrt sind Schlüssel,Fernbedien.,Handy,Papier etc...Alles, außer ihren Spielsachen natürlich. Bekommt sie nicht ...

Aspira   25.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Erziehung
 

Literatur zum Thema Erziehung und Aggression für Eltern

Lieber Dr. Posth, ich arbeite als Schulsozialarbeiterin und werde immer wieder mit Fragen von Eltern nach Ratgebern zum Thema Erziehung und Umgang mit Aggressionen konfrontiert. Auch die Schulbibliothek fragte danach. Auch, wenn es nicht ganz Ihr Gebiet ist (betrifft die ...

KarinSchule   11.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Erziehung
 

Erziehungsberatung?

Mein Sohn ist knapp 5,5 Jahre alt. Er ist sprachlich u. geistig sehr weit, hat aber Probleme mit der Ablösung und mit dem Selbstbewusstsein (lt der KIGA-Erzieherin). Ich bin alleinerziehend, seit er knapp 1 Jahr alt ist. Kontakt zum Vater besteht nicht, da dieser das nicht will. ...

joni76   30.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Erziehung
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Rüdiger Posth  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2018 USMedia