kostenlos anmeldenLog in

   
Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Gruppen
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Entwicklungskalender
Entwicklungskalender

Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Gefühle regieren den Alltag
Buchtitel - Vom Urvertrauen zum Selbstvertrauen
 
 
 
 
Kinderarzt Dr. Posth

Dr. Rüdiger Posth - Entwicklung von Babys und Kleinkindern

  Zurück

Flaschenentwöhnung / Krankheit

Sehr gt Dr. Posth,
Flaschenentw. wurde durch obstr. Bronchitis unterbrochen. Sohn (10 Mo.) ass und trank kaum. Habe daher Nachtflaschen (leider) wieder gewährt. Isst nach wie vor wenig (mo. 1/2 Brot, mi. 1/2 Glas, kl. Snacks, nur rund 100g Abendbrei - vorher ideal). Trinken schwierig, lehnt oft ab. Nachts trinkt er zw. 50-150mL wenn er wach wird (keine fixe Uhrzeit). Ab 20 Uhr bis 7 Uhr fast 800 mL!! Wieviel sollte er tags trinken - für Nacht relevant? Wie weiter vorgehen bei der Entwöhnung? Woran erkenne ich bedürftiges Schreien von Zorn/Wut über die nicht gewährte Flasche? Derzeit starker erster Wille und Zorn.

Zudem meine Sorgen, wie tragisch Inhalation mit Vortexmaske für Baby ist, schreit immer, wirkt danach verstört, krabbelt weg, kommt aber wieder - Bindungsrelevant? Für mich als Mama schlimm :/

Macht zuletzt oft knurrende, wütende Geräusche, keckert wie ein Troll. Kommt angelaufen, umarmt mich, beisst dabei ins Kinn, wenn auf Arm beisst er ins Shirt. Nie bei Papa - was ist das?

von Where2Go am 17.11.2014

*Antwort:

Re: Flaschenentwöhnung / Krankheit

Hallo, die Frage muss man auch aus dem medizinischen Blickwinkel betrachten. Sobald die Obstruktion vorüber ist, sollte man mit den einfachsten Mitteln auskommen, die zur Behandlung möglich sind. Also z.B. Prospan als Schleimlöser funktioniert sehr gut und hat auch noch eine leicht antiobstruktive Komponente. Das ist wichtig, um 1. von den Inhalationen wegzukommen und zweitens von den Betamimetika (z.B. Salbutamol). Denn die verberben u.a. auch den Appetit und machen die Kinder rappelig und nervös. Ich sage das den Eltern immer dazu, damit sie vorbereitet sind. Das Inhalieren bringt gar nichts, wenn die Kinder schreien und sich wehren. Dazu gibt es zuverlässige Untersuchungen. Zwingt man sein Kinder trotzdem dazu, kommt es zu Verhaltensauffälligkeiten wie z.B. auch die, die Ihr Sohn jetzt zeigt. Außerdem verzögert sich die Ausheilung, denn es gelangt zu wenig oder kein Wirkstoff in die Bronchen/Lunge. Also behandelt man lieber oral z.B. mit Spasmo-Mucosolvan Saft. Die Nebenwirkungen hat man zwar trotzdem, aber nicht die Aggressivität gegen die Mutter.
Sobald die Krankheit vorüber ist, müssen Sie wieder mit der Flaschenentwöhnung in der Nacht anfange. Einen anderen Weg gibt es nicht, um Ihren Sohn wieder ans Essen am Tage zu bringen. Viele Grüße

Antwort von Dr. Rüdiger Posth am 19.11.2014
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Dr. Rüdiger Posth - Babys Entwicklung:

Umgang mit Krankheit der Oma

Sehr geehrter Herr Dr. Posth, ich (Mutter) und mein Sohn (14,5 Monate, ehem. Schreibaby, sehr sensibel und fordernd, Familienbett, wird noch gestillt)verbringen momentan fast täglich Zeit mit seiner Oma. Leider hat diese nun eine schwere Diagnose bekommen und es steht eine ...

ali24   05.05.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Krankheit
 

Nach Krankheit ganz anders....

Mein Sohn hatte seit letzter Woche Donnerstag sehr hohes Fieber, einfach so aus dem nichts, also keine Begleitsymptome wie Husten, Schnupfen oder ähnliches. War auch beim Arzt mit ihm und sollte ihm Zäpfchen geben bis es weg ist. Er war das ganze Wochenende sehr anhänglich und ...

BaJo0512   23.09.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Krankheit
 

Unserer Tochter 3j 8m chron. Krankheit erklären

Sehr geehrter Dr. Posth, T (11/09) leidet an Tuberöser Sklerose, festgestellt nach BNS-Krämpfen im Alter von 8M. Seit 2 Jahren anfallsfrei, nimmt auch keine Medikamente mehr u ihre Entwicklung ist unauffällig/altersgerecht, trotz Tubera im Gehirn. Dennoch werden regelmäßig ...

piratenbettbauer   26.08.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Krankheit
 

loslösung und krankheit : id =51054

Sehr geehrter herr dr posth, Vielen Dank für Ihre Antwort von letzter Woche. Ich hatte beim Schreiben vergessen, dass das kleine geschwister zu dem zeitpunkt noch nicht geboren war. Erst vor zwei tagen. Ändert das ihre einschätzung ? Mein mann hatte mal die überlegung ob er ...

Kunderella   10.06.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Krankheit
 

Krankheit des Opas

Guten Tag, meine Tochter, 18 Monate, wird unter der Woche ca. 20 h von meinen Schwiegereltern und Eltern betreut,da ich wieder arbeiten gehe. Zudem wohnen meine Schwiegereltern direkt neben uns. Nun ist letzten Samstag mein Schwiegervater einfach umgefallen und liegt mit ...

ida1505   03.12.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Krankheit
 

Verhalten nach Krankheit

Guten Tag Ich habe in der letzten Zeit problme mit meinem 26 monate alten Sohn. Er hatte als Baby mit 10 Tagen eine Nierenbeckenentzündung die zur Sepsis wurde und jetzt vor 4 Wochen wieder eine Nierenbeckenentzündung. Wir waren natürlich jedes mal stationär im KH und er musste ...

Fiou   17.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Krankheit
 

Verhalten bei Krankheit

Hallo Dr. Posth, u.T. 5 J. alt,forumsgemäß erzogen,defensiv,sehr sensibel und empfindlich(körperliche Schmerzen,etc.),lieb,kleine Schw. mit 2 Jahren,ist ein fröhliches,umgängliches,kluges Kind.Wir haben keinerlei nennenswerte Probleme mit ihr.Ist sie jedoch krank,besonders bei ...

Jasmin79   27.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Krankheit
 

Kann die plötzliche Angst vor dem Kiga von der Krankheit kommen?

Lieber Dr. Posth, meine Tochter, 2J11Mon, abs. im Sinne dieses Forum von uns erzogen, geht seit Mitte August in die Kita.Nach 6 Wochen ohne Probleme ist sie krank geworden. MOE mit perf.Trommelfell. Schon seit ca.2 Wochen vorher darf nur noch ich sie ins Bett bringen. Nach der ...

May_2000   03.10.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Krankheit
 

Was kann ich tun um den Neustart im Kiga nach Krankheit problemlos...

Unsere Tocher 15 M. war jetzt 3 Wochen krank. Erst Lungenentzündung mit 5 Tagen KH-aufenthalt, ich war stationär mit aufgenommen, wenn ich nach Hause gefahren bin Betreuung durch Papa und / oder die Omas, dann anschliessend noch einen Magen-Darm-Infekt. Auch jetzt erfolgt ...
paperagio   02.05.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Krankheit
 

Ängstlich nach Krankheit kommt das von der Untersuchung im KH?

Meine Tochter (21 Monate) hatte vor kurzem Magen-Darm-Infekt. Wir waren mit ihr im Krankenhaus, da es am Wochenende heftig mit Erbrechen los ging. Dort wurde sie untersucht (abgehört, Bauch abgetastet) und bekam Zäpfchen. Wir mussten sie dabei jedoch festhalten, da sie sich ...

Anika123   28.03.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Krankheit
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Rüdiger Posth  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2018 USMedia