ADHS - ADS

ADHS - ADS

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Dezemberbaby2012 am 27.01.2022, 14:50 Uhr

Kinder-Reha??

Hallo an alle,

im Moment überlege ich, mit meinem Kleinen eine Kinder-Reha bzgl. ADHS zu machen.

Hat das schonmal jemand von euch gemacht? Hat es etwas gebracht? Würdet ihr es weiterempfehlen? Oder war es vergeudete Zeit?

Ich bin noch etwas unentschlossen. Mein Sohn ist jetzt 9 und ich würde ihn begleiten.

Liebe Grüße
Dezemberbaby

 
9 Antworten:

Re: Kinder-Reha??

Antwort von ohno am 27.01.2022, 21:28 Uhr

Hallo Dezemberbaby. Meine Tochter hat eine psychosomatische Reha gemacht. Damals war sie Ende 8. Es war meinerseits eher ein Schnellschuss. Meine Tochter hatte eine ganz schlimme Phase, in der sie sich selbst nicht mehr angenommen hat, alles nur noch negativ behaftet, absolut falsche Wahrnehmungen, mit dem Ergebnis, dass sie sich wünschte, tot zu sein. Mein Kind sollte raus aus diesem Hexenkessel, Tapetenwechsel und freie unbeschwerte Zeit erleben.

Ich habe dann die Zusage zur Reha mit Begleitung durch die DRV erhalten. Sie wollten uns nach Bad Kreuznach schicken. Die dortige Klinik hatte aber so schlechte Bewertungen, dass ich mich geweigert habe. Im Endeffekt fanden wir an der Ostsee eine ansprechende Klinik.

Die Reha an sich war durchwachsen. Nach 2 Wochen wollte ich das Ganze abbrechen. Es gab viele Termine für die Kinder, auf manche musste man warten, wiederum bei Bestimmten war es unorganisiert. Der wöchentliche Termin bei der Psychologin war regelmäßig sehr anstrengend für meine Tochter. Sie hatte einiges im Gepäck, was mir garnicht bewusst war. Und ja, alle Kinder auf der Station hatten Rucksäcke dabei, es gab auch die ein oder andere weinende Mutter, die mit mancher Erkenntnis nicht umgehen konnte.

Schlussendlich muss ich sagen, dass die Reha nicht wg der Therapien gut war, sondern tatsächlich wg dem Tapetenwechsel, täglichen stundenlangen Strandspaziergängen, Ausflügen und Erlebnissen (priv).

Auf Station war es so, dass Kinder mit völlig unterschiedlichen psychosomatischen Problemen aufgenommen waren. Und für einige Mütter ADHS der Inbegriff für Ungehorsam und Fehlerziehung war. Demnach wurden Freundschaften mit ADHS-Kinder von einigen anderen Müttern unterbunden, auch einige Physiotherapeuten sind beim Sport "entgleist". Die einzige, die wirklich Plan hatte, war die Chefärztin. Sie hat mir wirklich in vielen Dingen geholfen, zu erkennen und zu verstehen.

Es gab auch einen separaten Speiseraum für alle der psychosomatischen Station, aber da wurde durch keine der anderen Mütter Rücksicht auf die ADHSler genommen, die schnell reizüberflutet sind bei einer Geräuschkulisse in vollem Raum, da flogen schonmal die Teller, und dann ging das Kopfschütteln und Lästern wieder los. Gerade autistische Kinder fanden da null Verständnis.

Also, alles sehr durchwachsen und ich muss sagen, wenn mein Freund und eine neu gefundene Freundin meiner Tochter und deren Mama nicht gewesen wären, hätte ich abgebrochen. Ich hab meine Tochter nachher aus vielem einfach rausgezogen, weil der Sinn der Reha ja keine Verschlechterung darstellen sollte.

Schlussendlich muss ich sagen, dass die Reha nicht viel gebracht hat. Zumindest habe ich mir, wahrscheinlich naiverweise, mehr Erfolg versprochen. Die Umstände hätten viel professioneller sein müssen.

Eine Bekannte macht sich gerade schlau über eine Klinik im Allgäu, welche sich auch mit Bio-Chemie beschäftigt. Das werde ich nochmal hinterfragen. Es gibt einen Arzt in Österreich, der anhand von EEG-Auswertungen ermittelt, wie medikamentiert werden muss. Dazu gibt es auch einen Bericht. Diese Allgäuer Klinik arbeitet wohl mit ihm oder dieser Methode, so dass ich da mal die Ohren offen halte. Wenn es eine Klinik nur für ADHS-Betroffene ist, würde ich nochmal überlegen, erneut eine Reha zu beantragen, aber mit Begleitung.

Viele Grüße ohno

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinder-Reha??

Antwort von Dezemberbaby2012 am 28.01.2022, 1:17 Uhr

Liebe Ohno,

ganz lieben Dank für deinen Erfahrungsbericht.
Ich habe bisher das Caritas Haus Feldberg und die Klinik Hochried in meine engere Auswahl genommen. Das Caritas Haus Feldberg scheint sehr auf ADHS eingestellt zu sein. Wenn ich das richtig verstehe, kommen ADHSler „nur“ mit Adipositas-Kindern in eine Gruppe. Es gäbe also nur zwei Indikationen und nicht eine bunt gemischte Gruppe. Das fände ich glaube ich ganz gut. Aber ich kenne niemanden, der dort war und die Homepage kann natürlich auch täuschen.

Die Klinik Hochried würde mir persönlich besser gefallen, weil mir die Gegend wesentlich sympathischer ist und ich selbst mich dort glaube ich wesentlich besser entspannen könnte, was sich ja u.U. letztendlich auch auf meinen Sohn auswirken würde. Ich habe nämlich leider so meine Probleme mit Kliniken und die Ausstattung der Klinik Hochried kommt mir moderner und freundlicher vor, was mir eigentlich wichtig ist. Da es mir ja aber vor allem um meinen Sohn geht, würde ich aber natürlich trotzdem die andere Klinik wählen, wenn sie mir für ihn vom Konzept her wesentlich besser erscheint.

Einen Tapetenwechsel brauchen wir in unserer jetzigen Situation eher nicht. Wir hätten z.B. alternativ auch die Möglichkeit, einen langen, entspannenden Urlaub an der See zu machen. Ich würde mir vor allem wünschen, dass der Kleine in der Reha ein besseres Selbstbewusstsein bekommt, weil er auch oftmals leicht depressiv wegen seinem ADHS ist. Und dass er lernt, mit seinen Einschränkungen besser umzugehen, eben ein paar „Fertigkeiten“ lernt, um sein ADHS-Verhalten in Schule und sozialen Gruppen mehr beeinflussen zu können. Wenn ich das richtig verstehe, war das in eurer Reha nur bedingt möglich. Und dann kommt ja jetzt auch noch Corona dazu. Da werden die Therapiemöglichkeiten vielleicht auch eher eingeschränkt sein.

Wo wart ihr denn letztendlich an der Ostsee, falls du mir das sagen möchtest?

Liebe Grüße
Dezemberbaby

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinder-Reha??

Antwort von ohno am 29.01.2022, 18:16 Uhr

Hallo Dezemberbaby,

Du kannst vllt auch mal hier schauen:

https://www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de/reha-kliniken-fuer-kinder-jugendliche

Wir waren in der Medigreif Inselklinik Bad Heringsdorf.

Die Caritas-Klinik liest sich sehr kompetent, muss ich sagen. Die Bewertungen allerdings betreffen eher die Mutter-Kind-Kur-Bereiche, da ergibt sich leider zum Thema psychosomatische Reha nicht so viel. Der Homepage der Klinik Hochried kann ich nicht viel entnehmen, was für mich wichtig wäre...

Meine Tochter wird dJ. noch 12, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie alleine eine Reha macht. Ab 12 wäre ja eine Reha nur ohne Begleitung möglich. Sie hat ein unfassbares Sicherheitsbedürfnis und schläft weder auswärts noch wird sie mit auf Klassenfahrt gehen. Ich wäre wirklich schnell da, um sie abzuholen, aber selbst dieser Fakt hilft ihr nicht, die Unsicherheit zu überwinden. Und jetzt nochmal eine begleitete Reha anzutreten, wäre vllt etwas überstürzt. Ich denke aber aufgrund Deines Beitrags komischerweise intensiver drüber nach.

Viele Grüße von ohno

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinder-Reha??

Antwort von Paperlapapap am 29.01.2022, 18:29 Uhr

Hi, ich war mit meinem Sohn am Feldberg.
Die Reha ist sehr darauf ausgelegt die Kinder Positiv zu bestärken.
Ein klarer Vorteil ist dass dein Kind mal von unterschiedlichen Seiten betrachtet wird und das Klinikteam eng zusammen arbeitet.
Einige Kinder werden auch medikamentös eingestellt.
Auch unter Corona läuft fast alles normal, die Zeiten sind halt stark getaktet damit sich die Gruppen nicht treffen.
Es werden viele Sachen in der Kleingruppe gemacht und es gibt ein regelmäßiges Feedback.
Auch die Eltern werden geschult - wenn man schon viel dazu gelesen hat lernt man zwar nix Neues aber ein paar Sachen haben wir trotzdem „mitgenommen“.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinder-Reha??

Antwort von Dezemberbaby2012 am 01.02.2022, 12:52 Uhr

Hallo Ohno,
danke für den Link, der eine wirklich gute Übersicht über mögliche Kliniken gibt.
Das mit der Altersgrenze 12 hatte ich auch gelesen und es hat mich auch beeinflusst, das ganze nicht mehr allzu lange vor mir herzuschieben, trotz der ja gerade nicht ganz so günstigen Corona-Zeit.
Unbegleitet würde ich meinen Sohn mit 12 auf jeden Fall auch (noch) nicht fahren lassen.
Liebe Grüße
Dezemberbaby

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinder-Reha??

Antwort von Dezemberbaby2012 am 01.02.2022, 13:30 Uhr

Hallo Paperlapap,

sorry dass ich es erst jetzt schaffe, dir zu antworten.

Danke, danke, danke für deinen Erfahrungsbericht vom Caritas Haus!

Dass die Kinder bestärkt werden ist genau das, was ich mir wünsche. Die Elternschulung brauche ich (gefühlt) auch nicht, so viele Fachbücher habe ich bereits gelesen, aber du hast recht, irgendwas ist immer neu oder wird einem plötzlich deutlicher.

Eine für mich sehr wichtige Frage noch:
Hat die Schule dort deinem Kind etwas gebracht? Also konkrete Lern- oder Konzentrationsstrategien?
Oder wurden sie dort mehr oder weniger nur bei den Aufgaben der Heimatschule beaufsichtigt?

Und, weniger wichtig:
Durften die Begleitpersonen eigentlich auch (ohne Kinder, zur Entspannung) in das Schwimmbad oder den Fitnessraum? Denn dort auf der Homepage steht, dass es keinerlei Angebote für die Eltern gibt, außer den Schulungen.

Liebe Grüße
Dezemberbaby

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinder-Reha??

Antwort von Paperlapapap am 01.02.2022, 21:12 Uhr

Die Schule ist schon mehr als nur Beaufsichtigung, allerdings stark verkürzt. Dort arbeiten Lehrer die sich mit ADHS auskennen und können gute Tips geben. Es gibt auch eine Hausaufgabenbeobachtung und Schulungen für Eltern. Um wirklich Konzentrationstechniken zu lernen reicht das aber nicht aus.

Die Räume wie Fitnessraum/ Schwimmbad sind während Corona immer für einen Tag einer Gruppe zugeteilt. Das Schwimmbad wird auch eher für Wassergymnastik genutzt und ist dann mehr zum Spassbaden was. Der Fitnessraum ist eh nur für Erwachsene. Du kannst dir aber auch mal ne Massage buchen. Auch wenn du selbst was hast kannst du jederzeit zum Arzt/Physio whatever. Du kannst dir sogar nen anderen Lattenrost fürs Bett besorgen. Also du kannst dir schon Zeit für dich rausschlagen, teils lässt sich das auch mit anderen Eltern absprechen dass die auf dein Kind gucken.
Ach ja - das Essen ist leider nicht so gut. Für schlechte Esser sollte man was bunkern.
Das Team an Leuten die mein Kind um sich hatte hätte ich aber am liebsten mitgenommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinder-Reha??

Antwort von Dezemberbaby2012 am 02.02.2022, 11:38 Uhr

Hallo Paperlapapap,

vielen Dank für deine Rückinfo. Das hört sich alles schon sehr in die Richtung an, wie ich es mir wünschen würde. Natürlich hängt wahrscheinlich auch viel von den konkret zugeteilten Therapeuten vor Ort ab, aber das ist ja immer so. Das mit dem Essen hatte ich schon irgendwo gelesen, aber das lässt sich sicher aushalten, danke für den Tipp mit dem Not-Essen bunkern.

Ich werde jetzt einen Reha-Antrag stellen und das Caritas-Haus als Wahlwunsch angeben.

Nochmal danke und liebe Grüße

Dezemberbaby

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinder-Reha??

Antwort von Paperlapapap am 02.02.2022, 15:03 Uhr

Ich hoffe ihr habt eine gute Zeit dort!
Mit dem Therapeutenteam waren alle aus unserer Kohorte sehr zufrieden

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.