Hmmm, die süße, leckere Erdbeerzeit...

Im Mai geht es endlich los, die ersten deutschen Erdbeeren sind reif. Welch ein süßer Genuss! Die leuchtenden, kleinen Früchte schmecken Kindern und Erwachsenen, ob als Nachtisch mit ein wenig Milch, als Kuchen, Konfitüre oder Eis: Erdbeeren sind super-lecker. Also nichts wie zugreifen, denn gesund sind die roten Früchte auch noch.

So deckt eine kleine Schale mit 150-200 g Erdbeeren bereits den gesamten Tagesbedarf an Vitamin C. Der Gehalt an Folsäure ist ebenfalls hoch, in 100 g Beeren sind 65 Mikrogramm Folsäure enthalten. Außerdem stecken Biotin, Vitamin K und einige Mineralstoffe, etwa Zink, Kupfer und Mangan in größerer Menge in dem Obst. Da Erdbeeren leicht verdaulich und mit etwa 35 Kilokalorien pro 100 g energiearm sind, werden sie gern als Wellness-Früchte bezeichnet. Mhm, was für ein feiner Nebeneffekt der leckeren, süßen Beeren.

Auf zum Erdbeerfeld: Tipps zum Pflücken

Zwar werden Erdbeeren mittlerweile fast das ganze Jahr über angeboten, aber die regionale Ware vom Erdbeerfeld bzw. frische Erdbeeren aus dem eigenen Garten sind geschmacklich nicht zu übertreffen. Und das Erdbeerpflücken macht Kindern meist auch Spaß, schließlich kann man ab und an heimlich eine Beere in den Mund stecken. Morgens ist die beste Erntezeit, da die Früchte mit der Sonneneinstrahlung im Laufe eines Tages weicher werden. Falls es aber an den Vortagen stark geregnet hat, vertagen Sie die Ernte besser. Die Früchte haben durch die viele Nässe an Aroma eingebüßt. Beim Pflücken schneiden Sie die Erdbeeren mit den Kelchblättern von der Pflanze, mit dem Grün bleiben die Beeren länger frisch und aromatisch.

Achten Sie darauf, nur reife Früchte zu kaufen bzw. zu pflücken, denn Erdbeeren reifen nicht nach. Reife Früchte erkennt man, an der rotleuchtenden Farbe, keine weißen Spitzen, am intensiven Duft und der Stiel ist leicht zu entfernen. Tipp: Die kleinen Früchte haben oft einen intensiveren, süßen Geschmack. Überreife, sehr weiche Früchte lässt man aber besser an der Pflanze, weil eine matschige Frucht sehr schnell alle anderen ansteckt. Da die Früchte sehr empfindlich sind, sollte man sie vorsichtig und gut geschützt nach Hause transportieren - und bald verzehren, denn frisch schmecken sie am besten.

Hautausschlag vom Erdbeeressen? Bei manchen Babys und Kleinkindern kann nach dem Genuss von Erdbeeren ein Ausschlag auftreten. Dies wird häufig als "Erdbeer-Allergie" bezeichnet. Doch solch eine Unverträglichkeit gibt es eigentlich gar nicht. Stattdessen handelt es sich bei dem Phänomen um eine pseudoallergische Reaktion. Wahrscheinlich führen bestimmte Inhaltsstoffe im Obst zu einer vermehrten Histaminfreisetzung und täuschen so eine allergische Reaktionen vor. Trotzdem gilt: Wer empfindlich reagiert, sollte auf Erdbeeren besser verzichten.

Erdbeeren lassen sich gut einfrieren

Zu viele Erdbeeren? Kein Problem, bevor die Früchte schlecht werden, frieren Sie sie ein. Zuvor werden die Früchte gewaschen und abgetupft. Man setzt sie ganz oder halbiert auf eine Platte und lässt sei leicht anfrieren. Später kommen sie in eine Dose, können mit Zucker bestreut werden, die Dose wird verschlossen und ins Gefriergerät gestellt.

Auch Erdbeerpüree kann eingefroren werden: Erdbeeren, waschen, klein schneiden und pürieren. Das rohe Fruchtmark wird in Dosen abgefüllt, verschlossen, beschriften nicht vergessen - einfrieren. Kleiner Tipp: Leicht angetaut schmeckt das Püree als Halbgefrorenes sehr lecker oder es wird zu Eis weiterverarbeitet. Wer mag stellt eine Soße her, die als Erdbeerspiegel ein Dessert ergänzen kann.

Ein feines Hauptgericht oder köstliches Dessert: Erdbeerknödel auf Aprikosen-Fruchtspiegel

Verrühren Sie 50 g Butter mit einem Ei und rühren Sie anschließend 200 g Schichtkäse, 50 g Zucker und 120 g Mehl unter, den Teig lassen Sie abgedeckt eine Stunde kalt stehen. Nach der Zeit rollen Sie ihn aus etwa einen halben Zentimeter dick. Schneiden Sie 12 Teile daraus, etwa doppelt so groß wie eine Erdbeere. Waschen Sie 120 g Erdbeeren, schneiden Sie das Grün ab und setzen Sie 12 davon auf die Teigstücke. Mit feuchten Händen formen Sie kleine Knödel. Bringen Sie einen Topf mit Wasser zum Kochen und geben Sie die Teigklößchen mit Esslöffeln vorsichtig hinein, darin ziehen sie etwa zehn Minuten. Mit dem Schaumlöffel werden sie herausgenommen und dürfen auf einer Platte abtropfen. Die restlichen Erdbeeren pürieren Sie, streichen sie durch ein Sieb.

Öffnen Sie eine kleine Dose mit Aprikosen - natürlich nur wenn Sie keine frischen Früchte bekommen können - und pürieren Sie die Früchte ebenfalls. Verteilen Sie die zwei Soßen als Fruchtspiegel auf Tellern, erst wieder die gelbe Aprikosenmasse aufgegossen, dann wird außen die rote Erdbeerflüssigkeit verteilt und mit einer Gabel in Wellen gezogen.

In einer heißen Pfanne lassen Sie etwa 30 g Butter braun werden und rösten darin zwei EL Semmelbrösel mit 1 EL Zucker an. In dieser Mischung werden die Knödel gewälzt, verteilen Sie die knusprigen Klößchen dann auf den Tellern in der Mitte des Fruchtspiegels. Außen garnieren Sie mit klein geschnittenen Erdbeeren und bestäuben dann alles mit Puderzucker.

Etwas aufwendiger, aber es lohnt sich: Erdbeer-Kekskuchen mit Frischkäsecreme

Diese Torte sollten Sie bereits am Vortag zubereiten, denn sie muss gut durchziehen. Fetten Sie zuerst eine normale Springform mit einem Durchmesser von 24 cm und legen Sie den Boden mit Backpapier aus. Geben Sie 120 g Butter in einen Topf und lassen Sie die Butter auf kleiner Flamme langsam zergehen, dann muss sie abkühlen. Zerkleinern Sie anschließend 250 g Löffelbiskuits und mischen Sie die Keksbrösel mit der abgekühlten, flüssigen Butter. Diese Masse streichen Sie nun auf den Boden und drücken sie gut an. Eine Frischhaltefolie kommt über die Form, stellen Sie sie in den Kühlschrank, damit der Boden schön fest werden kann, etwa 30 Minuten sollten Sie einplanen.

Auf den Boden kommen zwei Füllungen, eine weiße Quarkfüllung und eine rote Erdbeerfüllung, insgesamt benötigen Sie dafür sechs Blatt weiße Gelatine. Für die Cremefüllung lassen Sie drei Blätter in kaltem Wasser einweichen. Währenddessen verrühren Sie in einer Schüssel 500 g Doppelrahm-Frischkäse, 80 ml Zitronensaft und 120 g Zucker bis Sie eine schöne Creme haben. Geben Sie einige Esslöffel davon in ein Töpfchen, zusammen mit der nassen Gelatine und erwärmen Sie die Masse bei mittlerer Hitze, so kann sich die Gelatine auflösen. Dann geben Sie das Gemisch zurück zur restlichen Käse-Creme und verrühren alles gut. Zum Schluss schlagen Sie 300 ml Sahne steif und heben sie unter die gelierende Masse.

Nun zur Fruchtfüllung: Waschen Sie 250 g Erdbeeren, putzen und schneiden Sie die Früchte klein und pürieren Sie sie mit 20 g Zucker. Das Püree streichen Sie dann durch ein Sieb, so bekommen Sie eine feine Masse ohne Klümpchen. Wie schon zuvor lassen Sie wieder drei Blätter Gelatine erst in kaltem Wasser einweichen. Dann erwärmen Sie etwas Püree, geben die Gelatine dazu, rühren bis sie sich aufgelöst hat und geben die erwärmte Masse zum Püree zurück und rühren alles gut durch.

Nun geht's ans Einfüllen, nehmen Sie einen Esslöffel und setzen Sie die Käsecreme in Klecksen auf den Boden, dazwischen füllen Sie das Erdbeerpüree ein. Nehmen Sie anschließend eine Gabel und ziehen Sie diese durch die beiden Füllungen und vermischen Sie sie grob. Danach decken Sie die Torte mit Folie ab und stellen sie über Nacht kalt. Bevor die Torte am nächsten Tag serviert wird, lösen Sie sie aus der Form. Füllen Sie 200 ml Sahne, die sie zuvor steif geschlagen haben, in eine Tüte oder einen Spritzbeutel und verzieren Sie die Torte mit Häubchen. Waschen Sie weiter 200 g Erdbeeren und setzen Sie jeweils eine Frucht auf ein Kuchenstück.

Ganz einfach und sehr schnell zu machen: Erdbeercreme mit Kokos

Waschen und putzen Sie 500 g Erdbeeren. Anschließend werden sie fein gewürfelt und mit zwei EL Zucker und einem EL Zitronensaft gemischt. Nun gehen Sie mit dem Zauberstab in die Schüssel und pürieren das Ganze. In einer zweiten Schüssel verrühren Sie 200 g Schmand, 250 g Magerquark, 50 g Zucker und zwei Esslöffel Kokosraspel. Dann schlagen Sie in einem weiteren Gefäß 200 g Sahne steif, diese heben Sie vorsichtig unter das Quarkgemisch, zum Schluss geben Sie das Erdbeerpüree dazu und ziehen es aber nur leicht unter, so dass sie marmorierte Mischung erhalten. Füllen Sie die Creme in hohe Glaskelche, geben Sie jeweils eine frische Erdbeere und ein Blättchen Minze darauf und servieren Sie.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.