Tipps und Ideen für eine Babyparty oder Babyshower

Tipps und Ideen für eine Babyparty oder Babyshower

© fotolia, motorradcbr

Hurra, unser Baby ist da - die Freude über den neuen Erdenbürger ist riesengroß! Traditionell feiern in Deutschland die frischgebackenen Eltern das glückliche Ereignis dann, wenn ihr Baby auf der Welt ist, zusammen mit all ihren Lieben mit einer vergnüglichen Babyparty.

Als sogenannte Babyshower dagegen ist das Ritual in England, den USA und Kanada bekannt. Diese Party wird klassischerweise in der Schwangerschaft veranstaltet. Bei dem Fest, welches die Wartezeit auf das kleine Würmchen etwas verkürzen soll, fiebern alle mit den Eltern in spe dem großen Ereignis erst noch entgegen. Hier wird die Babyparty traditionell auch von lieben Freunden, Schwestern oder Schwägerinnen veranstaltet - die werdende Mama und manchmal auch der werdende Papa sind Ehrengäste und es regnet quasi Geschenke für das Baby.

Der passende Zeitpunkt für die Feier

Wird das Fest nach der Geburt des Kleinen stattfinden, sollte die Mama darauf achten, dass sie sich nicht zu viel Stress und Arbeit mit der Babyparty macht. Schauen Sie, dass Sie Ihre Kräfte nicht überschätzen, schließlich sind Sie noch im Wochenbett! Niemand wird erwarten, dass alles pikfein geputzt ist, eine Dekoration für das Fest darf ruhig gestrichen werden - Hauptattraktion ist sowieso Ihr Baby! Und bloß keine falsche Scheu: Die Babyparty ist zu Ende, sobald Sie dies sagen. Wenn Sie oder Ihr Neugeborenes genug von dem aufregenden Besuch haben, sollten Sie das gemütliche Beisammensein beenden.

Eine Babyshower wird üblicherweise Anfang des dritten Schwangerschaftstrimesters gefeiert - dann steigt die Vorfreude immer mehr. Aber Achtung, planen Sie das Fest nicht zu spät, besser noch vor der 33. oder 34. Schwangerschaftswoche. Andernfalls besteht eventuell die Gefahr, dass das Baby die Planung doch durcheinander bringen könnte. Außerdem freut sich eine Schwangere mit großem Kugelbauch in den letzten Wochen wohl mehr über eine schöne Massage oder eine Hilfe im Haushalt als über eine Überraschungs-Party.

Großzügig - die Deko bei einer Babyshower darf in hellblau oder rosa leuchten

Es bietet sich an, eine Babyshower, die Freunde oder Familienmitglieder als Überraschung organisieren, daheim bei der Organisatorin oder einer anderen nahestehenden Person zu feiern. Dann kann man alles in Ruhe vorbereiten und die Schwangere wird unter einem Vorwand zur Babyshower gelotst. In diesem Fall kann die Dekoration auch gern großzügig ausfallen. Hellblau oder rosa versetzt viele werdende Mamas in Verzücken und kann beim Schmücken der Räumlichkeit mit Girlanden, Servietten, Luftballons, Plakaten oder anderen Accessoires zum Einsatz kommen - auf einer Babyshower ist eine üppige Deko erlaubt! Möglicherweise ist die Party-Location auch ein Café oder ein Partyraum im Vereinsheim oder Gemeindehaus, dann sollte man vielleicht besser vorher nachfragen, ob es hierzu etwas zu beachten gibt. Jetzt im Sommer bietet sich natürlich vor allem ein schöner Garten mit Terrasse und Grill an, um eine nette Babyshower zu feiern - und dazu kommen dann sicherlich auch die Männer sehr gern, die sich sonst möglicherweise bei einer Babyshower eher zurückhalten würden.

Salate, Snacks und Kuchen - für das leibliche Wohl

Bei einer Babyparty nach der Geburt des Babys delegieren Sie Aufgaben an andere: Die Gäste dürfen gern Kartoffelsalat oder Kuchen mitbringen, ansonsten können Sie genauso auf frisch gekauften Kuchen, selbst eingefrorenen Kuchen oder Backwerk aus der Tiefkühltruhe zurückgreifen.

Leckere Kleinigkeiten für ein Buffet kommen bei einer Babyshower gut an: Geflügelsalat, Brot oder eine Quiche, dazu Muffins mit Zuckerguss und Perlendekor in rosa oder hellblau - lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! Selbstverständlich sind bei der Babyshower auch bunte Drinks, Smoothies und Cocktails erlaubt - natürlich ohne Alkohol für die Schwangere.

Geschenke für das Baby oder die Eltern

Eine Windeltorte ist das Geschenk, das sowohl bei werdenden Mamas als auch bei frisch gebackenen Mamas gut ankommt. Es gibt sie im Internet fertig zu kaufen oder man kreiert sie nach einer Online-Anleitung selbst. Kleine Mitbringsel sind auch Babybadehandtücher, Schnullerketten, Babypflegeprodukte, Erstlingssöckchen, Mützen und dergleichen - hierzu sollte man sich aber am besten zuvor bei den Eltern erkundigen, welche Dinge noch benötigt werden, um nicht mit dem 18ten Hütchen anzukommen.

Weitere tolle Geschenke, die bei den Eltern gut ankommen, sind praktischer Art: etwa selbstgekochte, eingefrorene Gerichte in Dosen, die sich schnell zubereiten lassen, ein Gutschein für Fensterputzen oder einen Spaziergang mit dem Kinderwagen, für eine Massage oder eine Kosmetikbehandlung - darüber freut sich bestimmt jede Mutter und jeder Vater.

Unterhaltung: die Schwangere oder das Baby stehen im Mittelpunkt

Zur Babyparty werden gemeinhin alle nahestehenden Freunde und Familienmitglieder eingeladen, die das Kleine gern persönlich willkommen heißen möchten. Der kleine Neuankömmling ist natürlich Gesprächsthema Nummer, auf Spiele kann man bei diesem Fest locker verzichten. Stattdessen werden Erfahrungen ausgetauscht, andere Mütter berichten vielleicht, wie sie bestimmte Dinge gehandhabt haben, wie ihre Babys sich Schritt für Schritt entwickelt haben, Erinnerungen werden geweckt etc. Oft wollen andere nahestehende Menschen das Kleine bei dieser Gelegenheit auch gern mal im Arm halten: Schauen Sie, ob Ihnen bzw. Ihrem Baby das tatsächlich recht ist.

Bei einer Babyshower stehen dagegen häufig lustige Spiele auf dem Programm und die Schwangere bzw. der werdende Papa im Mittelpunkt. Sie können beispielsweise einige Fragen für die Eltern vorbereiten: An welchem Ort warst du, als du von der Schwangerschaft erfahren hast?, Wünschst du dir einen Jungen oder ein Mädchen?, Welchen Beruf wünschst du dir für das Kleine?, Welche Eigenschaft soll das Baby von dir erben? etc. Diese Fragen müssen die Beiden getrennt voneinander beantworten, die Antworten werden notiert. Anschließend muss die Schwangere erraten, was ihr Partner geantwortet hat und umgekehrt. Die Auflösung kann in manchen Fällen sicher für Heiterkeit sorgen. Oder die werdende Mutter wird mit verbundenen Augen aus kleinen Babygläschen gefüttert und muss erkennen, welchen Brei sie gerade geschmeckt hat. Um die Geschenke kann man ebenfalls ein Spiel machen: Legen Sie alle Baby-Geschenke in eine Box und die Schwangere muss mit verbundenen Augen hineingreifen und fühlen, welche Produkte sie heraus gezogen hat.

Oder es werden einfarbige Lätzchen oder Baby-Bodys in verschiedenen Größen verteilt und Textilmalstifte - jeder Gast darf kreativ werden und den Latz oder den Body verzieren. Sehr nett ist auch ein Spiel für das im Vorfeld von allen Gästen Babyfotos eingesammelt werden. Die Fotos werden auf der Rückseite mit Bleistift mit einer Nummer versehen und an eine Schnur geklammert oder an einer Pinnwand befestigt. Jeder Gast erhält dann ein Kärtchen, auf dem alle Gästenamen aufgeführt sind. Nun muss jeder raten: Wer ist welches Baby gewesen? Entsprechend werden die Nummern auf den Kärtchen notiert. Oder Sie geben jedem Gast kleine Streifen mit den Gästenamen und man pinnt sie einfach unter das Foto an die Pinnwand. Gewonnen hat natürlich der- oder diejenige, mit den meisten richtigen Treffern.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.