Süß, saftig und voller Vitamine: Ananas ist immer lecker

Süß, saftig und voller Vitamine: Ananas ist immer lecker

Das herrlich süße Aroma von Ananas begeistert die Süßschnäbel!

Ob pur als Nachtisch, in Obstsalaten, Konfitüren, in Smoothies, im Kuchen oder pikant auf der Pizza oder in Chutneys und Fleisch- oder Fischgerichten mit Curry: das saftige Fruchtfleisch schmeckt lecker. Außerdem sagt man der Frucht verschiedene Wirkungen nach - wir klären, was tatsächlich stimmt.

Gesunde Südfrucht: Ananas hilft bei Halsweh und Erkältungen

Gesund ist Ananas allemal - also sollte auch der Nachwuchs ruhig kräftig zugreifen dürfen: Ananas enthält viel Vitamin C, etwa 20 mg pro 100 g, viele andere Vitamine, darüber hinaus 16 Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen, Phosphor, Zink. Kalzium ist wichtig für die Knochen, Eisen für die Blutbildung, Kalium wirkt entwässernd.

Bei Erkältung Fieber und Halsweh soll frischer Ananassaft helfen, um die Temperatur zu senken und den Schleim auf den Bronchien zu lösen. Dies ist dem Enzym Bromelain zu verdanken, welches in der Frucht steckt und wegen seiner Wirkung auch in Husten-und Halsmitteln verwendet wird. Weiter unterstützt Bromelain die Verdauung - aber Vorsicht ist in Kombination mit Milchprodukten geboten, denn hier verursacht das Enzym einen bitteren Geschmack. Aber auch wenn Ananas mit 55 Kilokalorien pro 100 g nur wenig Kalorien bietet, beim Abnehmen hilft sie trotzdem nur bedingt: Sie ist kein Fettkiller, wie das Gerücht besagt! Durch den hohen Wasseranteil wird aber der Stoffwechsel angeregt.

Reifetest: Woran Sie erkennen, dass die Ananas reif ist

Ananas wird das ganze Jahr bei uns angeboten, jedoch ist das Angebot von Mai bis August nicht so groß, so dass die Früchte teurer sind. Sie werden hauptsächlich auf dem Seeweg aus Costa Rica importiert, aber auch aus Costa Rica, Ecuador, der Elfenbeinküste, Südafrika, Honduras und Ghana. Übrigens besonders zu empfehlen sind Flugananas, sie werden vollreif geerntet und kommen direkt in den Verkauf.

Wichtig ist, dass man eine Ananas reif kauft, denn die Früchte reifen nicht nach. Im Gegenteil, reife Ananas ist druckempfindlich und verdirbt recht schnell. Nur Sorten mit sehr viel Vitamin C, beispielsweise mit der Bezeichnung "extra sweet" können bis zu einer Woche aufbewahrt werden. Bei geschälter und portionierter Ware, die im Kühlregal ausliegt, muss man natürlich auf das Abpackdatum schauen.

Prüfen Sie beim Einkauf den Reifegrad: Ob eine Ananas wirklich reif ist, erkennen Sie an verschiedenen Anzeichen: Sie muss, besonders am Schopf, intensiv, nämlich fruchtig und gut, riechen. Die Blätter müssen grün und frisch aussehen und die inneren Blätter sollten sich einfach lösen lassen, wenn man daran zieht. Sie darf keine weichen, eindrückbaren Stellen haben, trotzdem aber auf leichten Fingerdruck etwas nachgeben. Die Schale sollte in jedem Fall gleichmäßig sein, entweder gelb-rötlich, gelb, orange oder grün.

Zuhause sollten Sie eine ganze Frucht nicht in den Kühlschrank legen, Ananas ist eine Südfrucht, sie mag Temperaturen unter sieben Grad nicht. Nur geschält kann man das Fruchtfleisch in einem verschließbaren Gefäß - nicht in Alufolie eingewickelt! - für kurze Zeit im Kühlschrank aufbewahren. Jedoch wird die Ananas dabei schnell braun - deshalb lieber bald aufessen.

Aufschneiden: Wie Sie die Ananas am besten zerteilen können

Zum Aufschneiden einer Ananas benötigt man ein großes, scharfes Messer, eventuell ein Brotmesser mit Sägeklinge. Legen Sie dieses bereit, stellen Sie die Frucht auf ein Brett und schneiden Sie den Boden ab, damit die Ananas gut steht. Nun halten Sie die Frucht am Schopf fest und schneiden die Schale großzügig nach unten hin ab. Dabei entfernen Sie die dunklen Augen möglichst gleich mit oder Sie nehmen anschließend einen Kugelausstecher und lösen die dunklen Stellen im Nachhinein. Profis kerben die Frucht auch schräg ein und schneiden die Augen im Spiralmuster aus der Ananas. Anschließend können Sie Scheiben runterschneiden und behalten zum Schluss den Schopf in der Hand und entfernen dann den härteren Teil in der Mitte. Oder Sie entfernen erst den Schopf und vierteln dann die ganze Ananas, um den härteren Teil in der Mitte im Ganzen wegzuschneiden.

Für den Kaffeeklatsch: Ananas-Kuchen mit Hefeteig und Streuseln

Zuerst bereiten Sie den Hefeteig: Sieben Sie 500 g Mehl in eine Schüssel, mischen Sie eine Tüte Trockenhefe darunter sowie 50 g Zucker. Dann verkneten Sie alles mit 50 g weicher Butter, 200 ml Milch, 1 Prise Salz und einem Ei. Der Teig muss zugedeckt eine Stunde an einem warmen Ort zu doppelter Größe aufgehen. In dieser Zeit schälen Sie eine Ananas und schneiden sie in kleine Stücke. Wer es besonders süß mag, der bestreut sie noch mit etwas Zucker, Honig oder etwas Agavendicksaft. Sobald der Teig schön aufgegangen ist, wird er noch einmal durchgeknetet, dann auf einem gefetteten Blech ausgerollt und die Ananas verteilen Sie darauf. Darüber kommen Streusel: Diese bereiten Sie aus 375 g Mehl, 200 g Zucker, 200 g. Butter, einer Prise Zimt und einer Prise Salz - alles krümelig verkneten und über die Ananas streuen. Nun muss der Kuchen noch einmal etwas gehen, während der Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizt. Hier wird er dann für etwa 30 Minuten gebacken.

Zum Sonntagsfrühstück: Zucchini - Ananas - Marmelade

Ungewöhnlich, aber unglaublich lecker ist diese süße Marmelade mit Frucht und Gemüse: Waschen Sie zunächst 500 g Zucchini und raspeln Sie sie klein. Dann schälen Sie eine Ananas und schneiden Sie in kleine Stücke, sie brauchen ebenfalls 500 g. Den Rest dürfen die Kinder pur vernaschen. Beides geben Sie nun mit 1 kg Gelierzucker, 1:1 in einen großen Topf, einmal kräftig durchrühren und so muss es zugedeckt etwa vier Stunden stehen bleiben. Anschließend reiben Sie die Schale von zwei Biozitronen ab und pressen sie aus. Den Saft und die Schale fügen Sie dem Topf zu. Wenn keine Kinder mitessen, kann man auch noch 4 cl Rum ergänzen. Nun muss die Marmelade aufkochen und dann etwa vier Minuten köcheln, währenddessen gut umrühren. Schon ist sie fertig und kann in Gläser abgefüllt werden, diese sind etwa ein Jahr haltbar.

Exotisch: cremige Hähnchenpfanne mit Kokosmilch, Kokosraspeln und Ananas

Mit Kokosmilch, Ingwer und Ananas schmeckt diese Hähnchenpfanne herrlich nach Urlaub. Schälen Sie zuerst ein Stück Ingwer, etwa 40 g und reiben Sie ihn in feine Raspeln, er wird zusammen mit 100 ml Kokosmilch, 100 ml Ananassaft und 50 ml Sojasoße in einer großen Schüssel vermischt. Danach waschen Sie 600 g Hähnchenbrust, tupfen das Fleisch trocken und schneiden es in mundgerechte Streifen. Das Fleisch wird nun in der Milch-Saft-Marinade etwa 15 Minuten eingelegt und von allen Seiten mariniert. Als Nächstes können Sie 100 g kandierte Ananas in kleine Stücke schneiden und dann mit in die Schüssel geben zum Einweichen.

Nun schälen und hacken Sie 2 rote Zwiebeln und drei Paprikaschoten, rot und gelb ganz nach Belieben, werden in Stücke geschnitten. In einer großen Pfanne lassen Sie weiter 3 TL helles Rapsöl heiß werden, hier werden die Zwiebelwürfel zusammen mit der Paprika angebraten. Lassen Sie außerdem das Fleisch und die kandierte Ananas gut abtropfen - die Marinade heben Sie aber bitte gut auf - und geben Sie dies in die Pfanne dazu: Nun muss alles gut angebraten werden, ehe Sie mit 200 ml Gemüsebrühe ablöschen. Rühren Sie dann 1 TL Stärkemehl in die Marinade hinein und geben Sie diese ebenfalls in die Pfanne dazu. Jetzt muss alles erwärmt werden. Währenddessen würfeln Sie eine halbe Ananas, etwa 750 g, in kleine Stücke und fügen Sie diese auch noch hinzu, alles gut umrühren und bei kleiner Hitze noch etwa fünf Minuten garen. Danach würzen Sie mit Salz, Pfeffer und 1 TL mildem Currypulver. In einer zweiten, beschichteten Pfanne rösten Sie separat 2 EL Kokosraspeln ohne Fettzugabe kurz an, diese werden zum Schluss über das Gericht gestreut. Dazu passt feiner Basmati-Reis.

Wie im Urlaub: Mango-Ananas-Smoothie

Ein frischer, süßer Smoothie schmeckt nach Urlaub: Schälen Sie zuerst 20 g frischen Ingwer und reiben Sie ihn sehr fein. Als Nächstes schälen Sie eine faserfreie, vollreife Mango, lösen das Fruchtfleisch vom Stein, schneiden es grob in kleine Stücke. Dann kommt das Mangofleisch zusammen mit dem Ingwer, mit 250 ml Ananassaft und mit 150 g Naturjoghurt in den Mixer und wird kräftig durchgemixt. Wer mag, kann auch noch etwas gestoßenes Eis zufügen. Sobald der Smoothie eine schön homogene Textur angenommen hat, kann er in Gläser verteilt und serviert werden.

Süßer Nachtisch zur Grillparty: gegrillte, warme Ananas

Die Grillsaison hat wieder begonnen: Einen leckeren Nachtisch können Sie mit Ananas servieren. Einfach eine Ananas in Scheiben schneiden, diese eventuell noch vierteln und in eine Grillschale legen. Parallel lassen Sie 40 g Butter schmelzen, damit werden die Früchte von allen Seiten bepinselt und so kommen sie auf den Grillrost. Von beiden Seiten müssen die Stücke etwa vier Minuten gegrillt werden und danach sollten sie noch warm serviert werden. Guten Appetit!

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.