Sonnencremeflecken in der Kleidung - und nun?

Sonnencremeflecken

Sonnencreme ist wichtig! Aber schnell ist es passiert und ein Spritzer landet auf der Hose. Oder die Creme war noch nicht vollständig in die Haut eingezogen und nun zieren die Kleidung hässliche Sonnencremeflecken.

Was nun? Sonnencremeflecken in der Kleidung sind ein schwieriges Problem - aber mit ein paar Tricks doch zu entfernen.

Sonnencremeflecken zählen zu den hartnäckigsten Fleckenarten. Die Ursache für die gelblichen Flecken ist der chemische UVA-Lichtschutzfilter. Je stärker die Konzentration des Filters in der Sonnencreme, Lotion oder Milch, desto höher der Lichtschutzfaktor - und umso schwieriger ist das Entfernen des Fleckes. Die Hersteller kennen das Problem und warnen deshalb auf der Verpackung ausdrücklich vor dem Fleckenrisiko. Also besser vorbeugen: Sonnencreme erst gut in die Haut einziehen lassen, dann anziehen!

Schnell reagieren: die Sonnencremeflecken baldmöglichst auswaschen

Doch was tun, wenn der Fleck passiert ist? Das Problem: Je länger ein Fleck in die Kleidung einziehen konnte, desto schwieriger wird es, ihn wieder zu entfernen. Grundsätzlich sollte man bei Sonnencremeflecken, wie auch bei allen anderen Flecken, versuchen, die Sonnencreme möglichst schnell auszuwaschen. Also sofort in die Waschmaschine? Ja! Am besten sprühen Sie den Fleck mit einem Vorwaschmittel ein. Dann geben Sie es so bald wie möglich mit einem Color- oder mit einem Vollwaschmittel in die Waschmaschine. Vollwaschmittel sollte allerdings nur bei weißer oder heller Wäsche angewendet werden, dunkle Kleidung kann dadurch ausbleichen.

Verschiedene Mittelchen - damit klappt`s!

Außerdem kann auch eine Behandlung mit speziellen Mitteln und Fleckenlösern helfen. Versuchen Sie es beispielsweise damit:

  • Gallseife: Den Fleck damit gut einreiben, einweichen lassen und die Kleidung dann normal mit 60 Grad waschen.
  • Oxy-Pulver: Zur Paste anrühren und einwirken lassen, im Notfall noch 2 Mal wiederholen. Ratsam: Das Mittel bitte nur bei nicht empfindlichen Stoffen verwenden oder Sie testen die Wirkung vorher an einer nicht sichtbaren Ecke.
  • Fettlöser: aufsprühen bzw. auftragen und dann normal waschen.
  • Fleckenentferner: eine Alternative sind die kleinen Fläschchen von Dr Beckmann, hier wird auch speziell ein Mittel gegen Sonnencremeflecken angeboten. Richten Sie sich bei der Anwendung einfach nach der Packungsanleitung.
  • Spülmittel: Bei robustem Gewebe den Fleck mit Spülmittel beträufeln, einwirken lassen, waschen. Ist der Stoff von heller Farbe können Sie mit dem Spülmittel auch etwas Backpulver auf dem Gewebe verreiben.
  • Kernseife: Kernseife ist günstig, für unter ein Euro erhältlich und kann auch andere Flecken entfernen. Reiben Sie den Sonnencremefleck damit ein, lassen Sie ihn einweichen und waschen Sie das Stück anschließend normal in der Maschine.

Helle Stoffe bleichen

Helle Stoffe versucht man zu bleichen. Ob ein Kleidungsstück gebleicht werden kann, lässt sich anhand der Waschsymbole im Etikett ersehen. Ist das Dreieck durchgestrichen, sollte man besser die Finger von der Bleiche lassen.

Ist der Sonnencremefleck auf weißer Wäsche und das Gewebe darf gebleicht werden. Dann können Sie:

  • Eine Sodalauge ansetzen: Soda in kaltem Wasser anrühren, etwa 30 Minuten stehen lassen und dann erst die Kleidungsstücke hinein legen. Einige Zeit - manche Experten raten gar bis zu zwei Tage - drin liegen lassen und danach so heiß es geht waschen.
  • Ein bewährtes Hausmittel und die Methode der Großmütter: Das triefend nasse Kleidungsstück einfach einige Stunden in die Sonne hängen. Dieses Procedere gegebenenfalls mehrfach wiederholen.
  • Flecken auf weißer Wäsche mit Klorix beträufeln, Knöpfe, Reißverschluss etc. unbedingt aussparen. Klorix wirkt entfärbend und darf also nur auf Weißwäsche verwendet werden. Danach normal waschen.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.