Softshell-Jacken richtig pflegen

Softshell-Jacken sind im Herbst für eine längere Wanderung oder den kleinen Spaziergang zum Spielplatz eine ideale Bekleidung. Die dreilagigen Jacken sind kuschelig weich und wunderbar wärmend. Die äußere Schicht, ein strapazierfähiger und schmutzabweisender Stoff bietet Schutz vor Wind und Nieselregen, sogar kurze Schauer kann das Material gut abhalten.

Da sich die Softshell-Jacken durch Elastizität und ein geringes Gewicht auszeichnen, eine große Bewegungsfreiheit ermöglichen und atmungsaktiv sind, empfehlen sie sich für alle Aktivitäten im Freien.

Dazu kann man die Teile auch gut transportieren und je nach Bedarf aus dem Rucksack nehmen, sie sind leicht und nehmen zusammengefaltet nur wenig Platz ein. Ein relativ günstiger Preis trägt außerdem dazu bei, dass sich die Jacken mittlerweile einer großen Beliebtheit erfreuen.

Softshell darf in die Waschmaschine

Doch wie wird nun das brandneue Kleidungsstück richtig gepflegt, damit Funktionalität und Aussehen auch lang erhalten bleiben? Insgesamt sollten Softshells eher selten und nur wenn notwendig gewaschen werden, damit Atmungsaktivität und die wasserabweisende Funktion lange erhalten bleiben. Normalerweise vertragen die Jacken eine Reinigung in der Waschmaschine, vor dem Waschen sollten Sie trotzdem immer erst das Pflegeetikett genau anschauen. Waschen Sie die Softshell-Jacke immer nur separat, nie mit anderen Kleidungsstücken zusammen.

Kein Vollwaschmittel oder Weichspüler verwenden

Leeren Sie die Taschen, schließen Sie die Reißverschlüsse und auch eventuelle Klettverschlüsse und ziehen Sie die Jacke dann auf links, so dass die äußere Schicht innen geschützt liegt und das Innenfutter nach außen zeigt.

Wichtig: Softshell sollte nicht mit Vollwaschmittel gewaschen werden, dieses kann die Poren der Membrane verkleben und verstopfen. Verwenden Sie flüssiges Feinwaschmittel – dieses reicht für die wasserabweisende Funktion völlig aus. In den Drogeriemärkten wird auch spezielles Waschmittel für Funktionskleidung angeboten, mit diesem kann eine wasserdichte Jacke auch hin und wieder einmal behandelt werden. Auf Weichspüler sollten Sie ebenfalls unbedingt verzichten, dieser zerstört die Membrane.

Wählen Sie eine niedrige Waschtemperatur, etwa 30 bis maximal 40 Grad, nie mehr als im Pflegeetikett angegeben ist, und stellen Sie einen Schonwaschgang ein. Es empfiehlt sich ein Pflegeleicht-Programm mit einem hohen Wasserstand. Um Rückstände des Waschmittels zu entfernen, sollte ausreichend klar gespült werden eventuell müssen Sie also dazu den Spülvorgang wiederholen. Auch der Schleudergang sollte möglichst in Intensität und Dauer reduziert werden. Schleudern Sie die Jacke kurz bei maximal 600 bis 800 Touren.

Bitte nicht in den Trockner!

Nach dem Waschen: Funktionskleidung – und auch Softshell – gehört generell nicht in den Trockner! Die Kleidungsstücke sollten Sie auf einen Kleiderbügel aus Aluminium oder Kunststoff hängen und an der Luft trocknen lassen.

Erst wenn die Jacke vollständig getrocknet ist, wird sie – etwa nach jeder dritten Wäsche – mit Imprägnierspray behandelt, denn der Imprägnierschutz muss regelmäßig erneuert werden, damit das Wasser vom Oberstoff abperlen kann. Verwenden Sie nur silikonfreies Imprägnierspray! Die wasserabweisende Funktion kann auch durch Bügeln, aber ohne Dampf, reaktiviert werden.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.