Schöner Schmuck: so glänzt er wieder

Schöner Schmuck: so glänzt er wieder

Halskette, Ohrringe und Armbändchen - funkelnder Schmuck lässt unsere Herzen höher schlagen und macht jedes Outfit perfekt. Dazu sollten die Schmuckstücke aber schön glänzen, um attraktive Hingucker zu sein. Wir erklären, wie Sie Ihren Schmuck pflegen, so dass er wunderschön erstrahlt.

Mit der Zeit kann ehedem glänzender Schmuck leider an Glanz einbüßen, er wird matt, vielleicht sogar grau. Hässliche Beläge sind schuld. Natürlich kann man die schönen, teuren Stücke zum Juwelier bringen und sie vom Fachmann reinigen lassen. Aber zuvor kann man versuchen, ob sich die Beläge mit Hausmitteln beseitigen lassen.

Goldschmuck: scharfe Reiniger und Bürsten sind tabu

Gold ist ein weiches Metall, deshalb sollte man Schmuckstücke aus Gold vorsichtig behandeln, um Kratzer zu vermeiden. Scharfe Reiniger, harten Bürsten oder grobe Tücher sind also tabu. Stattdessen verwenden Sie besser ein weiches Mikrofasertuch. Hier geben Sie etwas Backpulver darauf und damit reiben Sie dann den Schmuck ab - bis er wieder glänzt.

Manchmal kann es auch hilfreich sein, den Schmuck für etwa 15 Minuten in einem kleinen Schälchen mit warmen Wasser und etwas Spülmittel einweichen zu lassen. Danach nimmt man eine Zahnbürste mit weichen Borsten und putzt die Kette, Armbändchen oder Ohrringe. Zum Schluss mit klarem Wasser abspülen, abtrocknen und mit einem Poliertuch etwas nachpolieren.

Silberschmuck: mit Backpulver, Zahncreme oder Alu-Folie behandeln

Auch bei Silberschmuck kann man es zunächst mit Backpulver versuchen. Vermengen Sie das Pulver mit etwas Wasser, verreiben Sie die Paste mit einer weichen Bürste auf dem Schmuck und lassen Sie sie etwa 30 Minuten einwirken. Danach nur noch mit klarem Wasser abspülen.

Hilft das nichts, dann versuchen Sie es mit Zahnpasta. Reiben Sie die Schmuckstücke mit einem weichen Tuch oder mit einem weichen Bürstchen und etwas Zahncreme ab. Jetzt spülen Sie sie unter klarem Wasser ab und tupfen sie trocken.

Eine andere Alternative ist Aluminiumfolie. Legen Sie eine Schüssel damit aus, dann füllen Sie heißes Wasser hinein mit einem Teelöffel Salz und geben den Silberschmuck dazu. Nun sollten die Beläge von Salz und Aluminium magnetisch angezogen werden: Die Folie wird schwarz, der Schmuck glänzt wieder schön silbern. Zum Schluss wieder mit warmem Wasser abspülen und abtrocknen.

Edelsteine: nur ganz vorsichtig säubern

Weiche Edelsteine sind sehr empfindlich, diese sollte man wirklich nur mit lauwarmem Wasser und einer weichen Bürste behandeln. Falls die Beläge so nicht verschwinden, bringen Sie den Schmuck besser zum Juwelier, die Fachleute können hier sicher helfen. Harte Edelsteine, wie Diamant, Rubin oder Saphir kann man für fünf Minuten in ein Schälchen mit warmem Spülwasser legen und die Fassung vorsichtig mit einer weichen Bürste putzen. Anschließend die Stücke abspülen, trocknen und polieren.

Perlenschmuck: sollte regelmäßig poliert werden

Auch Perlenschmuck ist sehr empfindlich, selbstverständlich lässt man die Finger von aggressiven Reinigern und harten Bürsten. Probieren Sie es stattdessen mit sanfter, pH-neutraler Babyseife. Diese lösen Sie in etwas Wasser auf und mit einem weichen Tuch und dem Seifenwasser reibt man die Perlen dann vorsichtig ab. Dabei sollte man nicht zu viel Kraft aufwenden, denn die Perlen dürfen nicht aus ihrer Fassung gelöst werden. Grundsätzlich wird übrigens empfohlen, Perlenschmuck regelmäßig mit einem weichen Tuch zu polieren.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.