Mit Pfannkuchen begeistern Sie Ihre Kinder

Neben Pizza und Nudeln sind sie das erklärte Lieblingsessen vieler Kids: Pfannkuchen! Herrlich süß duftend und zart gebacken, mit Apfelmus und Zimt schmecken sie einfach super lecker. Aber auch als herzhafte Speise, beispielsweise mit Schinken oder Käse belegt, sind sie ein feines Hauptgericht – mit langer Tradition und großer Bekanntheit.

Auch wenn sie überall anders heißen, in den nördlichen Bundesländern sind sie als Eierkuchen und in den östlichen Ländern als Plinsen bekannt, in msterreich werden sie als Palatschinken und in Frankreich als Crêpes bezeichnet – aber enthalten sind immer die gleichen Grundzutaten: Mehl, Eier und Milch, eventuell noch Butter oder ml. Deshalb sind Pfannkuchen ein sehr preiswertes Gericht, das zusammen mit einer leckeren Füllung serviert und bei ihren Kleinen für leuchtende Augen sorgen wird. Versprochen!

Schon die Zubereitung kann ein kleines Ereignis sein, wenn die Kinder auch mal eine Kelle mit Teig in die Pfanne geben dürfen und die Teigfladen dann aus der Pfanne nach oben gewirbelt und gewendet wieder aufgefangen werden. Da kommt beim Kochen Freude auf! Vor allem, wenn bei Mama oder Papa der Pfannkuchen dann auch mal neben der Pfanne landet.

Tipps für die Zubereitung: Das sollten Sie beachten!

Im Prinzip sind immer die gleichen Grundzutaten enthalten, die Menge ist jedoch entscheidend. Zum Mehl: Für süße Mehlspeisen eignet sich am besten ein Weizenmehl Typ 550, da dieses viele Klebereiweiße beinhaltet und sich dadurch gut mit den anderen Zutaten verbindet und der Teig eine bessere Konsistenz bekommt. Für herzhafte Pfannkuchen kann man ergänzend auch Vollkornmehl untermischen oder das Weißmehl damit vollkommen ersetzen. Bei der Vollkornvariante muss man nur darauf achten, dass der Teig vor dem Backen noch eine längere Zeit zum Quellen und mehr Flüssigkeit benötigt.

Außerdem benötigen Sie noch frische Eier, am besten aus ökologischer Tierhaltung, da diese einfach besser schmecken. Bei der Milch verwenden Sie möglichst die halbfette Sorte mit 1,5 Prozent Fett. Achtung, egal ob süß oder herzhaft, eine Prise Salz gehört immer unter den Teig. Für einen süßen Pfannkuchen sollten Sie auch Zucker in den Teig geben, dabei lösen sich Puderzucker oder der weiße Haushaltszucker am besten auf.

Die Pfanne, die man fürs Pfannkuchenbacken benutzt, sollte am besten beschichtet sein, bei dünnen Crêpes empfiehlt sich ein sehr flacher Tiegel, damit man mit dem Crêpes-Spachtel unter den Teig gelangen kann. Zum Backen nimmt man entweder Butterschmalz oder ein hoch erhitzbares Speiseöl, wie etwa Rapsöl. Butter verbrennt zu schnell.

Grundrezept: So werden Ihre Pfannkuchen lecker!

Ein einfaches Grundrezept für Pfannkuchen besteht aus vier Eiern, die in Eigelb und Eiweiß getrennt werden. Die vier Eigelbe kommen in eine Schüssel und werden mit einem Esslöffel Zucker, einer Prise Salz und 350 ml Milch verquirlt. Wer mag kann auch kohlensäurehaltiges Mineralwasser und Milch entsprechend mischen. Separat misst man 300 g Mehl ab und gibt einen Teelöffel Backpulver dazu, das Gemisch siebt man in die Schüssel und verrührt es sorgfältig bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Zum Schluss werden die vier Eiweiße steif geschlagen und behutsam untergehoben. Achtung, dabei nicht zu lange oder zu heftig rühren, der Eischnee soll noch fluffig sein. Dann muss der Teig abgedeckt werden und darf mindestens etwa 15 Minuten quellen, bevor er in etwas Butterschmalz oder ml ausgebacken wird.

Sollen die Pfannkuchen dünner und knuspriger werden, muss der Teig zum einen flüssiger sein und zum anderen fettreicher, also mit ml oder Butter, angereichert werden. So kann sich der Teig schneller in der heißen Pfanne verteilen und bekommt einen schön krossen Rand. Versuchen Sie dazu vielleicht einmal folgendes Grundrezept: Sieben Sie 125 g Mehl in eine Schüssel, geben Sie eine Prise Salz dazu und lassen Sie ein Ei, das Sie vorher in einer Tasse verrührt haben, in eine kleine Mulde in die Mitte gleiten. Anschließend verrühren Sie mit dem Mixer erst 150 ml Milch und ein EL Rapsöl mit der Masse, dann gießen Sie weitere 150 ml Milch dazu und verrühren alles vollständig. Bevor die einzelnen Crêpes ausgebacken werden können, muss der Teig aber noch etwa 30 Minuten quellen.

Locker-leichte, süße Pfannkuchen mit eingebackenen Apfelstücken... mhm!

Schälen und waschen Sie zwei Äpfel, diese schneiden Sie dann in Spalten und beträufeln sie mit etwas Zitronensaft, damit sie nicht braunwerden. Für den Teig müssen vier Eier getrennt werden, die Eiweiße werden zu Schnee geschlagen. Die vier Eigelbe werden mit 150 g Zucker und einem Päckchen Vanillezucker schaumig gerührt, nun kommt eine Prise Salz und 100 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser dazu. Sieben Sie 400 g Mehl in die Schüssel und rühren Sie 400 ml Milch unter die Masse. Zum Schluss heben Sie vorsichtig den Eischnee unter. Lassen Sie nun eine Pfanne schön heiß werden und geben Sie einen Teelöffel Zucker hinein und einige Apfelspalten. Sind die Äpfel schön karamellisiert und gebräunt, geben Sie eine Kelle vom Teig dazu. Der Pfannkuchen muss so auf einer Seite einige Minuten backen und wird dann umgedreht. Schichten Sie die fertigen Pfannkuchen danach auf einen Teller. Dieser kann im Backofen, der auf 50 Grad eingestellt ist, schön warm gehalten werden. Wer mag kann anschließend noch etwas Zimt oder vielleicht auch Puderzucker über den fertigen Pfannkuchen streuen – fertig. Ein Tipp zum Verfeinern zwei Esslöffel gemahlene Mandeln geben dem Teig einen zarten Nussgeschmack. Zur Milch kann auch gern etwas Schlagsahne ergänzt werden, so wird der Pfannkuchen aber gehaltvoller.

Lecker: Pfannkuchen mit Spinat-Füllung und mit Käse überbacken

Vielleicht möchten Sie ihre Kinder auch mal mit einer deftigen Variante mit einer leckeren Spinat-Füllung überraschen? Dazu müssen Sie 400 ml Milch mit einer Prise Salz und fünf Eigelb glatt rühren. Die Eiweiße schlagen sie steif, 200 g Mehl wird direkt in die Schüssel gesiebt, der Eischnee wird zum Schluss untergehoben. Daraus backen Sie etwa vier Pfannkuchen aus, eine Seite wird danach mit je einem Esslöffel Parmesan bestreut. Für die Füllung dünsten Sie 450 g gewaschenen Blattspinat in einer Pfanne an, dabei immer schön rühren! Nun geben Sie 250 g Magerquark dazu und würzen mit Pfeffer, Muskat, Salz und etwas Basilikum. Die Masse verteilen Sie auf den Pfannkuchen, die eingerollt und in eine gefettete Auflaufform gelegt werden. Gießen Sie 200 ml Sahne dazu und streuen Sie zwei weitere Esslöffel Parmesan über die Rollen. Im vorgeheizten Backofen bei Umluft: 160 Grad müssen die Röllchen dann etwa eine Viertelstunde knusprig backen.

Hier wird jeder satt: herzhafte Pfannkuchen mit Schinken

Rühren Sie aus 250 g Vollkornmehl, 125 ml Wasser plus 250 ml Milch und zwei Eiern einen Teig, den Sie mit Salz und Pfeffer würzen. Dazu gibt man 50 g flüssige Butter. Lassen Sie eine Pfanne heiß werden und backen Sie schön knusprige Pfannkuchen aus dem Teig. Noch in der Pfanne legen Sie eine Scheibe Kochschinken auf den Pfannkuchen, streuen einige Tomatenwürfel und etwas geriebenen Käse und eventuell einige Zweige frischen fein gehackten Dill darüber, klappen Sie den Teigfladen in der Hälfte zusammen. Legen Sie den Deckel auf die Pfanne auf und backen Sie den Pfannkuchen nochmals für etwa zwei Minuten, eventuell den Fladen auch noch einmal wenden.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.