Osterdeko zum Selbermachen

Osterdeko zum Selbermachen

Der Osterhase steht schon in den Startlöchern - und die Vorbereitungen für das Familienfest laufen auf Hochtouren. Familien, die ihr Heim gern mit frühlingshafter Osterdeko schmücken, haben jetzt alle Hände voll zu tun. 

Noch bleibt Zeit, um die Ostereier bunt anzumalen, um einen besonderen Blumenkranz und anderen Osterschmuck zu basteln oder den Esstisch mit österlichen Tier-Objekten, wie Hasen und Küken herauszuputzen.

Fröhliche Farben bringen schnell gute Laune: leuchtendes Gelb, frisches Grün und belebendes Orange setzen bunte Akzente und heben die Stimmung. Dazu sind Frühlingsblumen, wie Tulpen oder Narzissen toll, genauso wie bunt bemalte oder beklebte Eier. Beim Basteln der Deko für Fenster, Terrasse oder Balkon, für den Schmuck an den Wänden oder auf Möbeln - da können sich die Kleinen und die Großen zu Ostern nach Herzenslust austoben.

Gefärbte Eier sind das A und O

Verwenden Sie am besten Eier von frei laufenden Hühnern, denn diese haben eine dickere, stabilere Schale. Zuerst sollten Sie die Eier immer vorsichtig mit warmem Essigwasser säubern, so vermeiden Sie, dass Verunreinigungen oder der Stempel später durchscheinen und die Farbe bleibt besser haften.

Für eine Schale mit Eiern in verschiedenen Türkistönen benötigen Sie weiße Eier, die Sie hart gekocht haben sowie Ostereierfarbe in Blau und Grün oder in Türkis. Sie können entweder gleich ein Farbenbad mit Türkis anrichten oder Blau und Grün in zwei, drei verschiedenen Schattierungen mischen. Nun nehmen Sie ein Ei und tauchen es zur Hälfte in die Farbe und lassen es dann auf etwas Küchenpapier trocknen. Dann wiederholt man den Vorgang und taucht dabei das Ei aber nur zu einem Viertel wieder in die Farbe - damit bleibt ein Teil weiß, ein Teil hell und ein Teil kräftiger gefärbt. Oder Sie wiederholen die Prozedur in einer anderen Farbmischung, um eine andere Farbnuance zu erzielen.

Am schönsten sieht es aus, wenn alle Eier in der gleichen Farbfamilie aber mit unterschiedlichen Schattierungen gefärbt sind. Sobald alles gut getrocknet ist, können Sie die dekorativen Eier auf einer große Schale, die Sie mir Stroh, Gras oder einfach schönem Papier oder Servietten auslegen, arrangieren und in ihrer Wohnung aufstellen.

Übrigens lassen sich die gekochten Eier nicht nur mit künstlicher Eierfarbe färben, auch viele Lebensmittel, Gewürze oder Pflanzen hüllen die Eier in natürlich Farbe. Für kräftig rotbraune Eier benötigen Sie beispielsweise Zwiebeln: Legen Sie die Schalen von 500 g roten Zwiebeln in 2 Liter kochendes Wasser und lassen Sie sie eine halbe Stunde kochen. Danach muss die Flüssigkeit abkühlen und dann dürfen die gekochten Eier für eine Stunde hinein. Für zartblaue Eier legen Sie diese eine Stunde lang in einen Sud, der entstanden ist nachdem Sie 250 g Heidelbeeren 30 Minuten in einem Liter Wasser gekocht haben. Saftig grüne Eier bekommen Sie, wenn Sie 50 g Matetee und einen Liter Wasser aufkochen und eine Stunde ziehen lassen. Gelb werden die Eier, wenn sie eine Stunde liegen dürfen in einem Gemisch aus einem Liter Wasser mit 50 g Currypulver, das einmal aufkochen und dann schon mal eine Stunde ziehen musste.

Elegant: braune Ostereier mit weißer Spitzenbordüre

Blasen Sie acht braune Eier aus, entweder mit einem Strohhalm oder mit einem speziellen Ausblasgerät. Waschen Sie sie anschließend ab und lassen Sie sie gut trocknen. Nun malen Sie vier davon durchgängig in einem helleren oder dunkleren Braunton mit Acrylfarbe an und lassen die Farbe ebenfalls gut trocknen. In dieser Zeit schneiden Sie verschiedene, gehäkelte, weiße Spitzenbordüre entsprechend dem Längs- oder Breitenumfang der Eier zu. Diese wird dann auf einer Seite mit Sprühkleber eingesprüht und auf die getrockneten Eier geklebt. Nebeneinander gelegt in einer Schale mit Moos oder aufgehängt an einem Gesteck mit Obstzweigen oder Forsythie kommen die hübschen Kunstwerke gut zur Geltung.

Bemalt, beklebt, bedruckt - beim Verzieren der Eier gibt es keine Grenze

Beim Bemalen und Verzieren der ausgeblasenen Eier können phantasievolle Bastler die verschiedensten Techniken anwenden. Natürlich spricht nichts dagegen die Eier auf traditionelle Weise ganz nach Geschmack und Lust und Laune zu bemalen, mit Punkten und Streifen, mit Hasenfiguren oder Ornamenten. Vielleicht kleben Sie auch braune Schlappohren aus Papier an die obere Seite und malen mit Filzstift Augen, Barthaare und einen Hasenmund. Genauso können die Eier auch mit Bildchen beklebt werden oder auch mit kleinen Buchstaben-Stempeln, die es im Bastelladen zu kaufen gibt, bedruckt werden. So kann man etwa je ein Ei mit einem Buchstaben versehen und dann daraus Frohe Ostern! legen. Wer die einzelnen Eier nun auf einer Schnur aneinander reiht, kann sie an der Tür als Willkommensgruß anbringen.

Manch einer mag eine Schleife aus breitem Band binden und mit Heißkleber am Ei befestigen. Oder Sie bestreichen die Eier mit Schmucksteinkleber und rollen sie in Zucker. Ein Perlenband oder ein Satinband, welches um das Ei geschlungen wird, sieht toll aus. Schick wirkt eine Perle, die an der unteren Öffnung heraushängt. Dazu einfach den Anhänger oder die Feder an einem Stück Zahnstocher befestigen und diesen von unten einstecken und verkanten. Auch zum Aufhängen eignet sich ein gekürzter Zahnstocher, der mit einem langen Band durch die Öffnung des Eis ins Innere gebracht und dort verkantet wird, das Band sollte außen bleiben.

Oster-Strauß aus Narzissen und Ranunkeln

Entfernen Sie von 7 Narzissen und 8 Ranunkeln das Grün. Dann nehmen Sie 6 Stiele Weidenkätzchen oder Kirschzeige und die Blumen einzeln und spiralförmig zu einem schönen gemischten Strauß zusammen und kürzen den Strauß dann mit einer scharfen Schere. Nun umwickeln Sie die Stiele zuerst mit einem festen Band und schneiden die Stiele dann schräg ab, damit die Blumen das Wasser besser aufnehmen können. Jetzt kommen die Blumen in eine bübsche Glasvase, die Sie in eine mit Moos gefüllt Schale stellen. Auf das Moos legen Sie einzelne bemalte Ostereier, einen Obstzweig und zwei kleine Deko-Küken.

Fröhliche Fensterdeko aus kleinen Osterhasen

Hier dürfen Ihre Kinder ran: Zeichnen Sie sie den Umriss eines sitzenden Osterhasen, die zwei Ohren und den Körper, auf ein gefaltetes Blatt und zwar drei Mal. Die Vorlage darf nach Herzenslust verziert und ausgemalt werden. Dann schneidet man den Umriss aus, so dass wenn das Blatt auseinander gefaltet wird, zwei zusammenhängende Hasen entstehen. Weiter benötigen Sie eine Schnur oder buntes Geschenkband: Legen Sie dieses zwischen die Hasen und kleben Sie das Papier von beiden Seiten an das Band. In etwas Abstand kommen die zwei weiteren Hasenpaare darunter - so entsteht eine senkrechte Hasenparade. Mit etwas Klebeband lässt sich die Schnur am Schrank im Kinderzimmer aufhängen oder an der Gardinenstange am Fenster zusammenknoten.

Hoppla, da schaut ein Blümchen aus dem Ei heraus!

Sie benötigen dazu ein paar ausgeblasene, bemalte Eier, in die Sie vorsichtig durch die Öffnung etwas Wasser einfüllen. Seien Sie dabei vorsichtig und füllen Sie nicht zu viel Wasser ein, dass das Ei nicht bricht. Nun stecken Sie durch die Öffnung je eine Frühlingsblume Ihrer Wahl, beispielsweise eine Bellis oder eine weiße Tazette, und platzieren das Ei in einem Stück Eierkarton. Den Karton können Sie natürlich ganz nach Bedarf mit einem scharfen Messer abtrennen, je nachdem wie viele Karton-Formen Sie brauchen. Außerdem kann der Karton mit kräftiger Farbe etwa in leuchtendem Orange oder Grün bemalt oder mit Servietten beklebt werden.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.