Dinge, die man im Haushalt regelmäßig austauschen sollte

Dinge, die man im Haushalt regelmäßig austauschen sollte

© fotolia, victoria p.

Hygiene im Haushalt - nicht nur regelmäßiges Putzen ist wichtig, in bestimmten Abständen müssen manche Dinge auch erneuert werden, damit Keime und Bakterien keine Chance haben. Wir erklären, warum Sie folgende Utensilien besser austauschen sollten.

Bestimmte Haushaltsartikel sollte man regelmäßig neu kaufen und ersetzen - frisch und sauber halten sich die Dinge, dann wieder eine gewisse Zeit.

1. Haushaltschwämme und Putztücher

Die Schwämme sollte man einmal pro Woche austauschen. Im Schnitt tummeln sich wohl tatsächlich bis zu zehn Millionen Bakterien pro Quadratzentimeter auf einem Schwamm. Sie müssen aber nicht sofort weggeworfen werden. Fürs Geschirr sind sie zwar nicht mehr geeignet, aber beispielsweise im Badezimmer können sie zum Putzen der Fliesen noch weiter verwendet werden. Putztücher kann man auch in die Waschmaschine geben und bei 60 Grad waschen - danach sind Keime sicher entfernt.

2. Geschirrtücher

Geschirrtücher sollten bei einer Familie mit Kindern besser zweimal pro Woche ausgetauscht werden, bei seltener Benutzung reicht eventuell auch einmal wöchentlich. Die Tücher kommen ebenfalls bei 60 Grad in die Waschmaschine. Damit schützt man sich vor Magen-Darm-Erkrankungen, die von E.coli Bakterien ausgelöst werden können. Die Bakterien fühlen sich nämlich bei hoher Luftfeuchtigkeit zwischen den Baumwollfasern pudelwohl.

3. Schneidebretter

Brettchen, die Einschnitte auf der Oberfläche haben, müssen ebenfalls erneuert werden, und zwar etwa einmal im Jahr. Dies ist natürlich auch abhängig vom Material, aber bei tiefen Furchen sollten die Brettchen besser in den Müll. Sonst können in den Einkerbungen Lebensmittelrückstände, wie Fleischfasern und Gemüsereste anfangen zu schimmeln - selbst wenn die Brettchen richtig abgeschrubbt werden.

4. Plastikdosen

Viele Familien haben einen gewissen Vorrat an Plastikdosen mit dazugehörigem Deckel: Diese Dosen werden häufig eingefroren, gewaschen, transportiert, gekühlt, geöffnet usw. Durch den häufigen Gebrauch wird das Plastik spröde und bekommt Risse. Auf diese Weise können sich aus dem Plastik Weichmacher, wie Bisphenol A lösen und auf die Speisen übergehen.

Deshalb sollten die Plastikdosen, die häufig genutzt werden, etwa alle acht bis zwölf Monate erneuert werden. Am besten achtet man beim Einkauf der Dosen aber auf den Hinweis "BPA free”.

5. Kosmetikartikel und Pflegeprodukte

Cremes, Make-up und Bodylotions sind nur begrenzt haltbar, dies ist normalerweise auf jeder Verpackung vermerkt. Insbesondere Pflegeprodukte aus einem Tiegelchen sind aber meist nur sechs Monate haltbar und sollten dann auch entsorgt werden. Hat sich Wasser oben auf der Creme abgesetzt, sollte sie ohne Zögern in den Müll.

Wer mit den Fingern direkt in die Creme fasst, sollte die Hände unbedingt vorher waschen, sonst können Bakterien in den Tiegel übergehen. Schließlich werden viele Krankheiten durch Bakterien über die Hände weitergegeben. In dem Schälchen können sich Bakterien in dem feuchtwarmen Milieu dann gut ausbreiten. Besser ist es deshalb, die Creme mit einem Spatel zu entnehmen und dann erst auf die Haut zu streichen und generell eher kleinere Portionsgrößen zu kaufen.

6. Zahnbürste

Klar, die Zahnbürste gehört natürlich auch regelmäßig ausgetauscht. Zahnärzte empfehlen als Richtwert, die Bürste bzw. den Bürstenkopf spätestens nach drei Monaten zu erneuern. Grundsätzlich sollte man aber seine Zahnbürste anschauen: Spätestens wenn die Borsten ausgefranzt auseinander stehen, ist Zeit für eine neue.

Zudem sammeln sich auch Bakterien, die Infektionen und Magenprobleme verursachen können, auf den Borsten, also sollte man die Zahnbürste nach drei Monaten durch eine neue ersetzen, selbst wenn die alte Bürste noch gut ausschaut. Unbedingt sollte die Zahnbürste nach einem überstandenen Infekt erneuert werden, damit man sich nicht wieder neu ansteckt.

7. Rasierklingen

Rasierklingen sollen alle zwei Wochen gewechselt werden. Schimmelpilze finden sonst in Feuchtigkeit, Haar und Schaumresten einen perfekten Nährboden, um sich rasant zu vermehren. Es hilft, wenn der Rasierer abgetrocknet an einer trockenen Halterung aufgehängt wird. Sind die Klingen schon vor Ablauf der Frist stumpf und rostig, gehören sie gleich entsorgt.

8. Kontaktlinsenbehälter

In den Behältern für die Kontaktlinsen tummeln sich laut Studien mit der Zeit immer mehr Bakterien und Pilze. Sie haben durch die Feuchtigkeit der Reinigungslösung eine ideale Umgebung und können sich gut vermehren - und sich in der Folge auch auf die Linsen bzw. dann auch auf den Augen festsetzen. Um diese Entwicklung zu vermeiden, sollte der Behälter regelmäßig desinfiziert und spätestens nach drei Monaten ersetzt werden.

Das Auswaschen nur mit Wasser reicht nicht aus, um die Bakterien zu entfernen. Normalerweise ist ein neuer Kontaktlinsenbehälter ohnehin beim Kauf einer neuen Reinigungslösung dabei.

9. Toilettenbürste

Eine Toilettenbürste ist nach sechs Monaten reif für den Mülleimer. Nach dieser Zeit ist sie eine Keimschleuder, die Keime eher verteilt als entfernt. Die Halterung der Toilettenbürste sollte am besten mit Wasser und etwas WC-Reiniger gefüllt sein, so kann die Bürste ein halbes Jahr hygienisch aufbewahrt werden.

10. Sonnencreme

Sonnencreme sollte gekauft, eine Saison genutzt - und dann entsorgt werden. Alternativ kann man die Creme noch als Bodylotion benutzen, aber ein wirksamer Sonnenschutz ist damit nicht mehr gegeben. Deshalb kauft man im nächsten Jahr lieber ein neues Sonnenschutzmittel - schließlich gehen wir hier lieber auf Nummer sicher.

11. Handtücher und Badetuch

Handtücher zum Abtrocknen von Gesicht und Händen müssen regelmäßig erneuert werden, aber auch die Badetücher sollten nach dreimaligem Benutzen in die Wäsche wandern. Nach einem Waschgang bei 60 Grad sind sie wieder topfrisch. Achten Sie darauf, dass die Hand- und Badetücher nach jedem Abtrocknen vollständig trocknen. Feuchtigkeit ist auch hier eine perfekte Umgebung für Bakterien und Keime.

12. Kopfkissen

Das Kopfkissen sollte jedes halbe Jahr einmal bei 60 Grad gewaschen und alle drei Jahre ausgewechselt werden. Denn in der Nacht schwitzen wir und es können im Schnitt acht Stunden lang Talg, Schweiß, Harnstoff ins Kissen gelangen. Hier gedeihen Millionen Milben ganz vorzüglich. Also: Kissen und auch die Bettdecke regelmäßig waschen und durch eine neue Ausstattung ersetzen.

13. Matratze

Die Matratze sollte etwa nach acht Jahren erneuert werden, schließlich dringen pro Jahr sage und schreibe etwa 180 Liter in sie ein. Hausstaubmilben finden inmitten von Schweiß, Haaren und Hautschuppen, die im Schlaf ebenfalls abgehen, ein Paradies - deshalb gehört auch die Matratze regelmäßig ausgetauscht.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.