Die Klassiker der Küche: Königsberger Klopse, gefüllte Paprika und Senfeier

Die Klassiker der Küche: Königsberger Klopse, gefüllte Paprika und Senfeier

Hmmm, das schmeckt nach früher: Manche Gerichte erinnern einfach an die eigene Kindheit. Die Klassiker der deutschen Küche haben unsere Mütter und Omas meist richtig gut drauf gehabt! Kein Wunder, dass wir beim Genuss von Königsberger Klopse, gefüllten Paprikaschoten und Senfeiern gleich ein wenig nostalgisch werden.

In vielen Familien werden die Rezepte über die Generationen weiter gegeben. Aber falls bei Ihnen das Papier mal verloren gegangen ist, haben wir hier die Zubereitung für unsere Lieblingsgerichte aus der Kindheit. Sicher schmecken sie uns und unserem Nachwuchs heute immer noch so supergut.

Königsberger Klopse: Lieblingsessen aus der Kindheit

Ganz klassisch werden die Königsberger Klopse mit gemischtem Hackfleisch zubereitet, für vier Portionen brauchen wir 500 g. Aber zuerst müssen wir mal zwei altbackene Brötchen in einem Schälchen mit etwas Wasser einweichen. Danach wird eine Zwiebel geschält, in kleine Würfel geschnitten und in etwas Öl angebraten. Jetzt können wir das Hackfleisch mit der ausgedrückten Brotmasse, Salz, Pfeffer, den Zwiebelwürfeln und zwei kleinen Eiern mischen, so dass wir eine homogene Masse bekommen.

Als Nächstes gibt man in einen großen Topf 1 Liter Fleischbrühe, 1 Lorbeerblatt und 3 - 4 schwarze Pfefferkörner - die Flüssigkeit muss aufkochen. Dann formt man mit feuchten Händen kleine Klopse und gibt sie auf einem großen Schöpflöffel in den Topf. Bei geringer Hitze müssen die Klößchen etwa 20 Minuten gar ziehen.

Für die Soße geben wir in einen kleineren Topf 3 EL Butter oder Margarine, lassen das Fett bei geringer Hitze schmelzen und rühren dann, wenn wir den Topf von der Herdplatte genommen haben, 2 EL Mehl ein. Nun so viel von der Fleischbrühe aufgießen, bis eine sämige Soße entsteht. Diese muss jetzt etwa fünf Minuten kochen, immer schön rühren dabei, damit sich keine Klümpchen bilden, eventuell kann man auch noch mit etwas hellem Soßenbinder nachdicken. Zum Schluss kommen 125 ml Sahne, 1 - 2 EL Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Muskat dazu. Die Klopse dürfen in der Soße schließlich noch etwas ziehen und kurz bevor man die Königsberger Klopse serviert, werden noch ein bis zwei Esslöffel Kapern in der Soße verrührt. Zu Königsberger Klopse gehören Kapern einfach dazu, wer sie nicht mag, kann sie ja später auf dem Teller liegen lassen. Am besten schmecken die Klopse klassisch mit Salzkartoffeln, alternativ kann man aber notfalls auch Reis und Gurkensalat dazu reichen

Gefüllte Paprikaschoten - perfekte Kombi von Hackfleisch und Gemüse

Auch gefüllte Paprikaschoten sind bei vielen ein ganz besonderes Lieblingsessen aus der Kindheit: Oma und Mama konnten das Gericht ganz lecker zubereiten. Verwenden Sie ruhig verschieden farbige Paprika, dann kann jeder seine bevorzugte Farbe wählen: Die Roten schmecken besonders süßlich, die Gelben weniger süßlich und die Grünen sind eher herb im Geschmack. Zuerst schneiden Sie mit einem scharfen Gemüsemesser von vier Paprika den Deckel oben heraus und entfernen auch vorsichtig die weißen Trennwände im Inneren. Nun waschen Sie die Paprika und spülen sie auch innen sorgfältig mit Wasser aus, so dass die weißen Kerne alle heraus gespült werden. Achtung, die Deckel werden nicht weggeworfen, die brauchen wir später noch für die Soße.

Dann können wir schon den Ofen vorheizen auf 180 Grad Umluft. Weichen Sie jetzt ein altbackenes Brötchen in etwas Wasser ein. In dieser Zeit schälen Sie eine kleine Zwiebel und eine Knoblauchzehe, die Zwiebel wird gewürfelt, die Knoblauchzehe wird durch die Presse gedrückt, beides kommt in eine große Schüssel. Weiter waschen Sie ein halbes Bund Petersilie und hacken sie fein, alternativ kann man auch Kräuter aus der Tiefkühltruhe nehmen. Als Nächstes geben wir 350 g gemischtes Hackfleisch in die Schüssel dazu, hier kommt noch das ausgedrückte Brötchen, die Petersilie, 1 Ei, Salz, Pfeffer und 1 TL Paprikapulver edelsüß dazu. Alles wird, gern auch direkt mit den Händen, zu einer gleichmäßigen Masse vermischt. Diese füllen Sie in die Paprikaschoten.

Für die Soße schälen Sie eine kleine Zwiebel und eine Knoblauchzehe und schneiden beides in kleine Würfel, auch zwei Tomaten müssen gestückelt werden sowie die Deckel der Paprikaschoten, die natürlich zuvor entstielt werden. Jetzt stellen wir eine Pfanne auf den Herd, erhitzen 1 EL Öl und braten Knoblauch, Zwiebel und Paprika einige Minuten an. Dann geben wir etwas Paprikapulver und die Tomatenwürfel hinzu, rühren alles kräftig durch und gießen 300 ml passierte Tomaten hinzu. Zum Schluss wird mit 1 TL Oregano, Salz, Pfeffer und eventuell gekörnter Brühe gewürzt.

Die Soße füllen wir in eine große Auflaufform, die gefüllten Paprikaschoten werden hinein gelegt und schon kommt die Form auf der mittleren Schiene in den Ofen und die Paprika müssen etwa eine Stunde backen. Dazu gibt es Reis, einen knackigen Salat oder Kartoffeln mit Gemüse, wie PastinakenBrokkoli oder Auberginen.

Senfeier - einfach, preiswert, schnell und vegetarisch

Ein ganz schnelles Essen und preiswert noch dazu: Setzen Sie zuerst die Salzkartoffeln auf, die werden als Beilage gereicht. Etwas später stellen Sie den Topf mit kochendem Wasser auf den Herd, in dem Sie vier Eier etwa acht Minuten kochen. Nun zur Soße: Lassen Sie in einem Topf etwa 30 g Butter schmelzen, dann und rühren Sie 1 EL Mehl hinein. Immer schön rühren, damit nichts anbrennt und dabei insgesamt 500 ml Milch in der Mehlschwitze verrühren. Jetzt können Sie den Topf vom Herd nehmen und 5 EL mittelscharfen oder wahlweise auch scharfen Senf in die Soße rühren, salzen und pfeffern nicht vergessen. Wer will, streut noch Röstzwiebeln hinein. Dann brauchen wir nur noch die Eier zu schälen und zusammen mit den Salzkartoffeln auf den Teller geben, die Soße gießen wir darüber.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.