Blumenkohl - ein Gemüse für viele Gelegenheiten

Blumenkohl - ein Gemüse für viele Gelegenheiten

© fotolia, kab-vision

Hmmm, wir lieben Blumenkohl - selbst Kinder probieren von dem feinen Gemüse. Denn der Kohl mit dem milden Geschmack kann sehr vielfältig zubereitet werden, so dass sicher jeder ein Lieblingsgericht mit Blumenkohl findet.

Dazu ist der Kohl noch leicht bekömmlich und sehr gesund. Viel Vitamin C und Mineralstoffe, wie Eisen, Magnesium, Kalium und Folsäure stecken im Blumenkohl. Am besten ist, Sie garen ihn nur kurz, damit alle Inhaltstoffe erhalten bleiben. Wenn Sie übrigens etwas Milch oder Zitronensaft ins Kochwasser geben, leuchtet er auch nach dem Garen noch schön weiß. Aber es gibt nicht nur weißen Blumenkohl, er wird auch als grüner Romanesco angeboten oder sogar in violetter Farbe. Die Saison für frische Ware aus der Region reicht bis Oktober.

Kohl - mit ganz vielen Möglichkeiten

Blumenkohl ist unter allen Kohlsorten noch vor Brokkoli der beliebteste, sein Geschmack ist nicht so dominierend. Er kann als Cremesuppe oder in einem deftigen Eintopf serviert werden. Er schmeckt mit Käse überbacken aus dem Ofen, süß-sauer eingelegt, als Blumenkohlreis oder frittiert im Teigmantel.

Aber es muss gar nicht so kompliziert sein, Blumenkohl ist auch lecker einfach als klassische Gemüsebeilage mit Salz, Pfeffer, Muskat gewürzt und mit brauner Butter oder Olivenöl übergossen oder mit Holländischer Sauce oder Béchamelsauce. Man kann Blumenkohl auch mit Ei und Schinkenspeck in der Pfanne braten oder in einen Auflauf hinzufügen.

Etwas ausgefallener sind da schon Pizzateig aus geriebenem Blumenkohl, eine Quiche mit Blumenkohl oder Nudeln mit geröstetem Blumenkohl. Experten empfehlen übrigens Blumenkohl vor der Zubereitung immer kurz in Salzwasser einzulegen, damit kleine Insekten ausgespült werden.

Überbacken: Blumenkohl mit Buttersoße und Käse überbacken

Ein Gericht für alle, das mögen auch die Kleinen: überbackener Blumenkohl in einer hellen Buttersoße. Dazu wäscht man einen Blumenkohl, gart ihn in etwas Salzwasser. Gießt ihn dann über ein Sieb ab, das Kochwasser wird aufgefangen, das brauchen wir noch für die Soße. Nach dem Abtropfen wird er in eine feuerfeste Form gegeben. In einem kleinen Töpfchen bereitet man aus 2 EL Butter bzw. Margarine und 4 gestrichenen EL Mehl eine Mehlschwitze und löscht sie mit dem aufgefangenen Kochwasser ab. Salz, Pfeffer kommen dazu, vielleicht auch 2 EL gehackte frische Kräuter oder TK-Kräuter und schon kann man die Soße über den Blumenkohl geben. Nun nur noch geriebenen Käse und ein paar Butterflöckchen darauf verteilen und die Form für 10 bis 15 Minuten bei etwa 200 Grad in den Ofen schieben.

Mit gerösteten Semmelbröseln harmoniert Blumenkohl auch sehr gut: Lassen Sie in einer Pfanne etwas Butter oder Margarine schmelzen und geben Sie Semmelbrösel hinzu, diese müssen bei mittlerer Hitze und ständigem Rühren bräunen. Die knusprigen Semmelbrösel geben Sie über den gegarten Blumenkohl - und schon kann das Gemüse gegessen werden.

Hauptspeise für Vegetarier: Blumenkohl - Reis - Auflauf

Dieser Auflauf besteht aus Blumenkohl, Reis, einer Eiermilch und Käse. Wer aber gerade keinen Blumenkohl bekommen hat, der kann den Auflauf auch mit Kohlrabi oder Brokkoli zubereiten, das schmeckt auch sehr gut. Zunächst setzen Sie Reis auf, Sie nehmen 250 ungekochten Langkornreis, der nach dem Kochen in einem Sieb gut abtropfen muss oder, falls Sie noch gegarten Reis im Kühlschrank haben, brauchen Sie 500 g vorgekochten Reis.

Waschen Sie einen Blumenkohlkopf, zerteilen Sie ihn in Röschen und lassen Sie ihn etwa eine Viertelstunde in Salzwasser garen. Dann muss er in einem Sie abtropfen und Sie können den Ofen auf 200 Grad vorheizen und eine Auflaufform mit Butter einfetten. Jetzt füllen Sie den Reis abwechselnd mit dem Blumenkohl in die Form und geben Salz und Pfeffer darüber.

Für die Soße verrühren Sie in einer Schüssel 3 Eier mit etwa 100 ml kalter Milch, hier geben Sie einen gehäuften Teelöffel Speisestärke sowie 50 g geriebenen Emmentaler dazu und verquirlen alles. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen und die Soße in die Form gießen. Jetzt nur noch 20 g Kräuterbutter in dünne Scheibchen schneiden und auf den Auflauf legen. Schon können Sie ihn auf der mittleren Schiene für 30 bis 35 Minuten im Ofen backen lassen.

Vorsicht, die Oberfläche sollte nicht zu braun werden, sonst wird der Reis hart. Deshalb sollten Sie ab und an nachschauen und den Auflauf gegebenenfalls mit Backpapier oder Alufolie abdecken. Die Eiermilch sollte schlussendlich fest sein, das Innenleben aber schön locker und zart. Garniert wird vor dem Servieren nur noch mit Petersilie.

Mal etwas anderes: pikanter Blumenkohlsalat mit Salami

Ein Salat aus Blumenkohl ist mal etwas anderes: Waschen Sie einen mittelgroßen Blumenkohl, schneiden Sie ihn in Röschen und geben Sie ihn in einen Topf mit Salzwasser. Hier muss er garen bis er bissfest ist. Dann wird er in ein Sieb abgegossen und darf abkühlen.

Währenddessen schälen und würfeln Sie eine Zwiebel. Danach kochen Sie acht Eier etwa zehn Minuten, so dass sie hart sind. Sie werden mit kaltem Wasser abgeschreckt und müssen abkühlen, bevor sie geschält und ebenfalls gewürfelt werden. Weitere Zutat für den Salat sind 100 g Salami, die in dünne Streifen geschnitten werden. Alles in eine große Salatschüssel geben, den Blumenkohl noch etwas zerkleinern, zufügen und dann die Salatsoße verrühren: Einfach 2 - 3 EL Essig, 1 EL Senf, 1 EL Öl, 4 EL Mayonnaise, Salz und reichlich Pfeffer mixen. Das Dressing gießen Sie nun über die Salatzutaten und vermengen alles. Der Salat muss etwa eine Stunde durchziehen, vor dem Servieren schmecken Sie ihn noch einmal ab und geben noch etwas frische oder tiefgefrorene Petersilie dazu.

Blumenkohl-Couscous - gesund und aromatisch frisch

Couscous kennen und schätzen viele als schnelles Gericht. Aber etwas Neues ist mal Blumenkohl-Couscous. Schälen und würfeln Sie eine Knoblauchzehe. Als Nächstes raspeln Sie ein bis zwei Blumenkohl über eine Reibe oder mit einem großen, scharfen Messer in kleine Kügelchen. Die Gemüseraspeln werden mit dem Pürierstab oder im Mixer noch kleiner geschnitten. Jedoch sollte kein Brei entstehen, sondern nur ganz feine Kügelchen. In einer Pfanne lassen Sie 1 EL Öl heiß werden, hier muss der Blumenkohl bei mittlerer Hitze kurz anschwitzen, der Knoblauch kommt dazu und alles wird kurz durchgerührt und angebraten.

Weiter brauchen Sie eine große Salatschüssel, hier geben Sie den Blumenkohlcouscous hinein und würzen ihn mit Salz und Pfeffer sowie einem halben Teelöffel Honig, 3 EL Zitronensaft und 4-5 EL Olivenöl. Alles gut verrühren! Nun schälen Sie eine rote Zwiebel, schneiden sie in Würfelchen, dann waschen Sie vier Tomaten, schneiden den Strunk heraus und das Fruchtfleisch in feine Würfelchen. Für ein frisches Aroma sorgt ein halbes Bund Petersilie, waschen Sie die Kräuter, tupfen Sie sie trocken und hacken Sie sie fein. Außerdem können Sie auch eine Chilischote entkernen und fein hacken. All das geben Sie mit einer Prise Ras el Hanout ebenfalls in die Salatschüssel - alle Zutaten verrühren und den Couscoussalat kurz durchziehen lassen. Ein Dip passt noch ganz gut dazu: Rühren Sie 100 g griechischen Joghurt mit je einem halben Teelöffel Zitronensaft und Honig, etwas Zitronenschalenabrieb, Salz, Pfeffer sowie 2 Prisen Ras el Hanout und 2 EL Olivenöl cremig und servieren Sie ihn zum Couscous.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.