Bananen und Kiwis: Ein köstliches Doppelpack

Bananen – das ist bei Kindern wohl das beliebteste Obst, eine Banane essen oft sogar diejenigen, die sonst bei Obst eher den Kopf schütteln. Im Zusammenspiel mit einer Kiwi wird daraus eine echte Vitaminbombe. Denn während die Banane als Energiespender gilt und sättigt, hat die Kiwi doppelt so viel Vitamin C wie eine Orange oder eine Zitrone, mit einer großen Frucht wird der gesamte Tagesbedarf gedeckt – vor allem in der kalten Jahreszeit ein überzeugendes Argument, um bei dem köstlichen Obstduo ordentlich zuzugreifen.

Nicht nur, dass der fein säuerliche Geschmack der Kiwis hervorragend mit der Süße der Bananen harmoniert, auch die Farbkombi gelb und grün geben auf dem Teller ein schönes Bild ab. Zudem schmecken die Früchte so ein ganz klein wenig nach Sonne und Frühling, finden Sie nicht auch?

Warum ist die Banane krumm?

Übrigens banan ist die arabische Bezeichnung für Finger, denn die Früchte an der Bananenstaude sehen ganz danach aus. Aber warum nun ist die Banane krumm? Die Früchte wachsen, wie es die Schwerkraft will, nach unten, dann aber im Laufe Ihrer Reifezeit wenden sich die Bananen immer mehr dem Licht, also der Sonne zu und nehmen dadurch eine gebogene Position ein.

Kiwis eignen sich bestens als praktischer Snack für zwischendurch, denn die Frucht kann ganz einfach mit einem Teelöffel ausgelöffelt werden, aber auch als Dekoration ist das leuchtendgrüne Obst ein farbenfroher Hingucker auf der Käseplatte oder im Obstsalat. Nur in Kombination mit Milchprodukten muss man bei Kiwis etwas achtsam sein. Denn mit Quark, Joghurt oder in der Milch kann ein bestimmtes Enzym einen bitteren Geschmack verursachen. Nur wenn die Früchte erhitzt oder kurz mit heißem Wasser überbrüht werden, wird das Enzym deaktiviert. Andernfalls hilft es, wenn man die Kiwis erst kurz vor dem Verzehr zur Milch- oder Quarkspeise gibt oder sie separat serviert. Kleiner Tipp: Manche Köche reiben ihr Fleisch vor dem Braten mit Kiwi ein, so soll es besonders zart werden.

Fruchtig saftiger Kastenkuchen mit Bananenmus und Kiwistücken

Zuerst heizt man den Backofen auf 200 Grad vor, dann entfernt man bei zwei Bananen und zwei Kiwis die Schale und schneidet die Früchte in kleine Würfel. Achtung, bei der Kiwi sollte man den harten, weißen Mittelteil besser entfernen. Nun geben Sie in eine Rührschüssel fünf Eier und verrühren sie, dann kommen dazu 160 g Butter, 160 g Naturjoghurt und 160 g Zucker, rühren Sie alles zu einer sämigen Masse gut durch. In einem Becher messen Sie nun 240 g Mehl ab und mischen 2 gehäufte TL Backpulver und einen halben TL Natron darunter. Löffel für Löffel geben Sie das Mehlgemisch dann in die Rührschüssel dazu. Zum Schluss wird nur noch das Obst mit einem Esslöffel unter den Teig gehoben. Dann fetten Sie eine Kastenform für die Füllmenge von 1,5 Liter ein, streuen sie mit Semmelbröseln aus und füllen den Teig hinein. Streuen Sie gehobelte Mandeln darüber und stellen Sie die Form für 40 Minuten auf der zweiten Schiene von unten in den Backofen. Wenn er außen eine schöne braune Kruste hat, ist er innen noch saftig und sollte aus dem Ofen entnommen werden. Lassen Sie das Gebäck vollkommen abkühlen, dann lässt sich der Kuchen leichter aus der Form lösen und dann darf er auch schon verkostet werden: Guten Appetit!

Eine Versuchung für kleine Naschkatzen: süße Lasagne

Wie wäre es denn mal mit einer ungewöhnlichen Leckerei: Eine süße Lasagne als Hauptgericht, das schmeckt Naschkatzen einfach supertoll. Man benötigt eine Auflaufform und je nach Größe der Form etwa 8-12 Nudelplatten. Bereiten Sie die Fruchtfüllung zu, dazu schälen Sie eine große Banane, zwei Kiwis, einen Apfel, zwei Mandarinen, eine halbe Ananas, eine Birne und eine kleine Mango und schneiden das ganze Obst in mundgerechte Stücke. Wer nur wenig Zeit hat oder keine frischen Früchte bekommt, kann natürlich auch auf Obst aus der Konservendose oder auf Kirschen aus dem Glas zurück greifen und diese mit Kiwis und Bananen mischen.
Nun sollte der Backofen vorheizen, stellen Sie eine Temperatur von 175 Grad ein. Dann in einer Rührschüssel je 80 g Butter und Zucker schaumig rühren, nach und nach vier Eigelb und je 250 g Magerquark und Mascarpone unterziehen. In einer großen Suppentasse verrührt man ein Päckchen Puddingpulver, Mandelgeschmack, mit zwei EL Apfelsaft und 50 g Grieß. Das Gemisch geben Sie zusammen mit 50 g Kokosraspeln in die Quarkmasse und verrühren alles gut miteinander.
Anschließend geht es ans Schichten: Fetten Sie eine Auflaufform ein, dann streichen Sie eine dünne Lage der Quarkmasse hinein und legen Nudelplatten darauf. Darüber kommt eine Schicht vom Obstsalat, darauf kommt wieder eine Lage Quark und Nudeln und so weiter. Ganz oben sollte man mit Quark abschließen. Darauf werden 50 g Kokosraspel gestreut. Dann schieben Sie die Form in den Ofen, wo die Lasagne bei der eingestellten Temperatur etwa 40 Minuten backen darf.

Für einen guten Start in den Morgen: Kiwi - Bananen – Konfitüre und dazu ein Fruchtsmoothie

Eine feine Sache ist selbstgemachte Marmelade, das geht ruckzuck und man weiß, was darin enthalten ist. Ihre Kinder werden Augen machen, wenn Sie plötzlich ein Glas mit grünem Aufstrich auf den Tisch stellen. Dazu schälen Sie zehn bis elf Kiwis und zwei Bananen. Sie sollten insgesamt auf etwa ein Kilogramm Obst kommen, der Großteil ungefähr 800 g besteht aus Kiwi. Nun benötigen Sie 500 g Gelierzucker 2:1. Diese Zahlen geben das Mischungsverhältnis an, je nach Obstmenge können Sie hier also auch etwas variieren. Die Früchte werden in kleine Würfel geschnitten, abgewogen und mit der entsprechenden Menge an Zucker gemischt. Nun muss das Mus etwa drei bis vier Stunden durchziehen, anschließend bringen Sie die Masse zum Kochen, lassen sie drei Minuten sprudelnd kochen, rühren eventuell etwas Zitronensaft unter, damit die Konsistenz schön sämig ist. Dann füllen Sie die kochendheiße Marmelade in ausgewaschene Gläser, verschließen sie mit Twist-Off-Deckeln und stellen sie auf den Kopf. Die Marmelade ist etwa ein halbes Jahr haltbar, wenn sie nicht vorher aufgegessen wird.

Und dazu gibt es einen leckeren Obst-Cocktail: Eine Banane und zwei Kiwi schälen, klein schneiden und mit dem Pürierstab zu einer dickflüssigen Masse verarbeiten. Das Obstmus in zwei hohe Gläser verteilen und mit insgesamt 300 ml Orangensaft auffüllen.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.