Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Stillen nach Bedarf vs beikosteinführung

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo,
Ich brauche einen Rat zu unserem aktuellen Rythmus und der Beikosteinführung...:( Es klappt gerade von der Zeit her nicht weil ein Rythmus fehlt und er will immer an die Brust...

Mein Sohn ist jetzt 7,5Mo alt und wurde 6 Monate voll und nach Bedarf gestillt. Es lief super und er ist ein zufriedenes Kind.
Er nimmt keinen nuckel... Wir haben keinen wirklichen zeitlichen Rythmus für essen und schlafen, da nach Bedarf gestillt wird. Schlafen vormittags und nachmittags klar, aber eben keine genauen zeiten. Nur abends ist alles genau gleich und klappt auch super.
Da er schon mit 5 Monaten nach meinem essen gegriffen hat und am Tisch radatz gemacht hat, (er hat alles gern gekostet hat ja aber nur daran geleckt quasi) habe ich dann als er 6 mo alt war mit Beikost mittags begonnen. Er hat gern gekostet aber nach wenigen löffeln war Schluss. Er war unruhig, wollte nicht sitzen bzw in den Wipper, hatte keine ruhe dabei... jetzt,1 monat später, muss ich sagen: mir verhagelt sein nicht so recht vorhandener schlafrythmus auch ganz oft das Mittag. Bisher hat mich das ja nie gestört aber er schläft manchmal 2-3h genau übers Mittag, da habe ich ihm auch schon Mal erst 14uhr den Brei gegeben. Aber er will eben auch immer die Brust, zerrt an meinem T-Shirt ...im stühlchen oder Wipper ruhig sitzen geht auch nicht ... ständig ist er unruhig.
In meiner "Verzweiflung" habe ich ihm dann erstmal die Brust gegeben und ihm dann den Löffel hingehalten. Das klappt sogar, aber da ist er natürlich schnell satt und schimpft dann schnell das er nicht mehr will. Also auch wieder nur ganz ganz wenig Brei.
So lief es auch beim abendbrei den wir seit ein paar Tagen probieren. Es scheint zu schmecken, aber als hätte er dann Panik seine geliebte Brust nicht mehr zu bekommen
... Und ich habe auch das Gefühl... Naja, durch das stillen nach Bedarf - auch immer nur eine Brust - gab es ja quasi häufiger kleine Portionen und jetzt mit Brei wird der Bauch ja doch Recht gut gefüllt... Ich hab das Gefühl das stört ihn, er schreit dann nach ein wenigen halbvollen löffeln so komisch auf, ...

Ich hab jetzt doch langsam Unruhe bei den Thema. Ich stecke ihm auch immer wieder Sachen die wir essen in den Mund weil er sehr deutlich danach verlangt (Obst, Gemüse und Brot) aber entweder mussten wir bisher höllisch aufpassen dass er nur daran nuckelt weil er sich sonst verschluckt oder - wie jetzt - kommt er besser damit klar, aber das ist eher entdecken und Naschen als Essen.

Es ist sehr verwirrend. Ich würde jetzt noch das letzte Register ziehen und kleine Gemüse Würfel weichgekocht ihm hinlegen zum selber nehmen, aber ob das eine Mahlzeit wird!? Das wird doch sicher nur gespiele und geschmiere :( und an das sitzen im Stuhl muss ich ihn ja auch irgendwie gewöhnen...aber da flippt er auch immer aus... Verlange ich für sein Alter zuviel? Sein Bruder konnte das damals in seinem Alter alles schon gut...

Danke für die Hilfe, ich hoffe es ist nicht zu verwirrend ....

von Rosa1801 am 01.05.2019, 13:02 Uhr

 

Antwort auf:

Stillen nach Bedarf vs beikosteinführung

Liebe Rosa1801,

so schwer es auch fällt, versuche die Geduld zu bewahren und mach bitte auch weiterhin keinen Kampf ums
Essen. Wenn es erst einmal so ist, dass das Essen Machtkampf bedeutet, dann sind wir Eltern
sehr schnell die Verlierer und viele Essstörungen haben ihre Ursache in einem krampfhaften
Machtkampf ums Essen im Baby und Kleinkindalter.
Im ersten Lebensjahr IST Milch die Hauptnahrungsquelle und viele Babys essen noch nicht viel feste Kost.
Du machst es also Gensau richtig, wenn Du Dein Baby dasd Tempo bestimmen lässt!

Ich weiß, dass fast überall steht: „zunächst wird die Mittagsmahlzeit ersetzt und im Abstand von etwa vier Wochen ersetzen Sie die nächste Mahlzeit usw". Gleichzeitig wird „eine Mahlzeit" als die Menge definiert, die in ein Gläschen passt und zwar für alle Kinder gleich. Doch dieses Schema, das leider immer noch oftmals propagiert wird verursacht in vielen Fällen nichts weiter als Stress und Tränen. Es ist einfach zu sehr in den Köpfen vieler Menschen verwurzelt, dass eine Stillmahlzeit „ersetzt" werden müsse, dabei stimmt das gar nicht. Schon der Begriff BEI Kost drückt doch aus, dass es sich bei dieser Nahrung um eine ergänzende Nahrung und nicht um einen Ersatz für die Muttermilch handelt. Wäre es ein Ersatz, dass würde es ANSTATT Kost heißen.

Man kann eine Faustregel aufstellen, dass ein Baby mit sieben Monaten eine bis zwei zusätzliche Beikostmahlzeiten ergänzend zur Muttermilch bekommt, mit acht Monaten zwei bis drei, mit neun Monaten zwei bis vier, mit zehn Monaten vier und mit zehn bis zwölf Monaten drei bis fünf. Daneben kann und darf es so oft gestillt werden, wie es möchte.

Es gibt Babys, die es geradezu hassen und hysterisch reagieren, wenn man ihnen etwas in den Mund stecken will. Diese Kinder essen aber recht gut, wenn sie selber essen dürfen. Das Geschmiere, das es dabei gibt, ist weniger schlimm, als das Theater mit einem Kind, das sich mit allen Kräften wehrt und außerdem lernen die Kinder recht schnell gut zu essen.
Es gibt eine ganze Menge, was als fingergerechte Nahrung angeboten werden kann. Banane zum Beispiel kann ein Kind gut in die Hand nehmen, sie ist weich und es kann sie alleine essen. Auch ein Stück von einer gekochten Kartoffel geht gut. Gekochte Erbsen können einzeln aufgepickt werden (ist gleichzeitig eine gute Übung für die Feinmotorik), alle Gemüse und Obstarten, die einigermaßen weich sind und dann in kleine Stücke geschnitten werden, können gegeben werden.

Lass Dir und Deinem Baby alle Zeit :-).

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 01.05.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Stillen nach Bedarf und Wickeltechnik

Hallo liebe Still-Expertinnen:-) das Stillen klappt seit der Geburt (15.01.19) von Marie super - sie kam mit 3295Gramm und 49 cm zur Welt. Bei der U3 (15.02) wog sie 4600 Gramm und hatte 57 cm - heute sind wir bei 60 cm angekommen, gewogen habe ich sie nicht... ich stille ...

von Nina677 08.03.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Bedarf

Stillen nach Bedarf, wann andocken?

Hallo, mein Sohn ist jetzt 6 Wochen alt und seit Anfang an stille ich ihn voll und nach Bedarf. Oft trinkt er ein bisschen, schläft dann ein und das wiederholt sich einige Male. In solchen Phasen trinkt er aber nicht richtig und es tut mir weh. Wenn er 2 Stunden geschlafen hat ...

von baby-boy2018 25.06.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Bedarf

Stillen nach Bedarf oder lieber zu festen Zeiten

Liebe Biggi... Ich bin etwas verunsichert... Mein Sohn, geboren am 07. 05, will ca alle 1,5 Stunden bis 2 Stunden am Tag und auch in der Nacht gestillt werden... Meine hebamme war jedoch gestern da und meinte ich würde ihn so über füttern da er innerhalb von 6 Tagen ...

von Primelchen1990 31.05.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Bedarf

Übergewicht durch Stillen nach Bedarf?

Guten Tag, Wir haben eine scheinbar sehr außergewöhnliche Situation mit unserer Tochter (17 Monate). Sie kam mit 3512g und 54cm zu Welt, stillt problemlos und nach Bedarf. Sie wuchs sehr schnell. Auch an Gewicht nahm sie sehr stark zu. So stark, dass wir zur ...

von DJulia 14.05.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Bedarf

wieviel Bedarf an Kuhmilch neben stillen?

Hallo Biggi und Kristina, Dank eurer Erfahrung hier im Forum, in dem ich regelmäßig mitlese, stille ich meinen knapp über 2jährigen Sohn immer noch und das wird wohl noch länger so gehen ;-) Generell heißt es ja, dass normale Milch Teil der Beikost sein sollte und ein Kind ...

von Karlafrodo 20.04.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Bedarf

Nährstoffmangel durch Beikosteinführung und Stillen nach Bedarf?

Guten Tag werte Stillberaterinnen, meine Tochter ist 7 Monate alt und ich habe folgendes "Problem": Ich habe sie 6 Monate lang voll nach Bedarf gestillt, bevor wir mit der Beikosteinführung angefangen haben. Da ich bereits nach Bedarf gestillt habe, war für uns klar, ...

von Julile46 08.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Bedarf

Stillen nach Bedarf

Hallo, Ich hab mal eine Frage zum Stillen nach Bedarf: Was genau versteht man darunter? Ich tue mich mit dem Begriff recht schwer... Bei uns herrscht (immer noch) folgende Situation: Meine Tochter ist jetzt 17 Wochen alt. Sie schläft tagsüber nur an der Brust ...

von Sunny Bee 08.12.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Bedarf

Stillen nach Bedarf - Bedarf erkennen

Liebe Biggi. Meine Tochter ist nun 2 Wochen alt und das Stillen hat sich schon recht gut eingestellt. Sie zeigt grundsätzlich 2 Trinkmuster. Seit Geburt hat sie langsam getrunken und ist immer wieder eingenickt dabei. Von Mittag bis früher Abend hat sie ihre tiefste Schlafphase ...

von Flowermama 16.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Bedarf

Wie ist Stillen nach Bedarf mit festem Tagesrhythmus vereinbar?

Hallo liebe Stillberaterinnen! Ich bin langsam etwas verzweifelt mit meinem Sohn. Er ist 9 Wochen alt und schreit seit der 3. Lebenswoche sehr viel. Wenn er wach ist, ist er nur ca. 10 Minuten am Stück zufrieden, dann fängt er gleich schon wieder an zu schreien und ich ...

von Anna15 25.09.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Bedarf

Wie lange kann ich nach Bedarf stillen?

Hallo! Mein Sohn ist jetzt 5 Monate alt und bisher voll gestillt. Ich stille nach Bedarf. Das bedeutet von Geburt an immernoch alle 2h. Er trinkt nur 5 Minuten von einer Brust, das aber oft. Ich lege ihn auch an wenn er quengelig ist und ich nicht so recht weiß warum, wenn er ...

von Lihannon 25.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Bedarf

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.