Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Seit zwei Nächten Baby jede Stunde wach und weint

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Meine Tochter (25 Wochen) wird seit zwei Tagen nachts jede Stunde wach und wird dann auch meistens gestillt. Sie trinkt dann auch richtig an der Brust und nuckelt nicht einfach nur. Letzte Nacht war sie jede Stunde wach und hat herzzerreißend geweint. Ich habe vermutet, dass sie zahnt, da sie letzte Woche tagsüber schon solche Schmerzschübe hatte und immer auf ihrer Hand oder unseren Fingern herumkaut. Aber sie hat ihre Beinchen auch immer angezogen und trotz Bauchmassage und Chamomilla wurde es nicht besser. Heute morgen ist dann auch wieder viel Luft entwichen. Dazu muss ich sagen, dass sie in den ersten 4 Monaten sehr starke Probleme mit ihrer Verdauung hatte. Sie bekommt seit 3 Wochen mittags auch Beikost seit zwei Wochen Pastinake und Kartoffel von Hipp,(etwa ein halbes Glas) und danach nochmal die Brust. Sonst wird sie noch vollgestillt.Ich biete ihr auch immer beide Seiten an, ist das vielleicht zu viel?

Tagsüber trinkt sie eigentlich normal (etwa alle 2 bis drei Stunden) und ich habe nicht den Eindruck, dass sie hungert.

Nun steckt sie ja auch mitten in einem Wachstumsschub, aber dass sie sich die Nächte über jetzt immer so quält und nicht zur Ruhe kommt,auch nachdem ich sie gestillt habe, kann ich mir nicht erklären. Ist es vielleicht zu viel, wenn ich sie jedes Mal, wenn sie nachts wach wird anlege? Oder kann es am Zahnen, Schub, oder dass sie die Beikost aufeinmal nicht verträgt liegen? Soll ich sie tagsüber wieder häufiger anlegen, ich möchte sie ja nicht zum trinken zwingen.

Ich weiß, man soll nicht auf seine Umgebung zu viel hören, aber ich bekomme auch immer wieder gesagt, dass es nicht gut sei, dass ich Emma nachts noch so oft stille. Aber Stillen nach Bedarf zählt doch eigentlich auch nachts oder? Und auch noch mit fast 6 Monaten?

Ich hoffe, ich habe nicht zu konfus geschrieben.

Vielen Dank für Ihre Hilfe

von bummelotti am 14.12.2011, 11:34 Uhr

 

Antwort auf:

Seit zwei Nächten Baby jede Stunde wach und weint

Liebe bummelotti,

keine Sorge, Sie machen nichts falsch und dieses Verhalten ist VÖLLIG normal!
Als Eltern glauben und hoffen wir immer auf eine lineare Weiterentwicklung der Fähigkeiten unserer Kinder. Beim Schlafverhalten können wir jedoch nicht davon ausgehen, dass die Entwicklung kontinuierlich verläuft, im Gegenteil, relativ viele Babys schlafen mit drei Monaten deutlich länger und anhaltender als mit vier oder sechs Monaten.

Das Schlafverhalten hängt nicht unbedingt oder nur in extrem geringem Maße von der Ernährung ab. Gerade in der Zeit ab etwa vier bis sechs Monate wachen viele Babys (wieder) vermehrt auf. Dies liegt nicht an der Ernährung des Kindes, sondern ist entwicklungsbedingt. Deshalb ist die Einführung von fester Nahrung oder künstlicher Säuglingsnahrung auch keine Garantie für angenehmere Nächte.

Die Kinder beginnen um diesen Zeitraum die Welt sehr konkret zu erleben, sie müssen das am Tag Erlebte in der Nacht verarbeiten, sie lernen neue Fähigkeiten (umdrehen, robben, krabbeln, gezieltes Greifen ...), sie beginnen den Unterschied zwischen fremd und bekannt zu erkennen. All dies ist ungeheuer aufregend und auch anstrengend. Dazu kommt, dass sich die Zähne verstärkt bemerkbar machen, dass vielleicht die erste Erkältung kommt und, und, und ...

Der scheinbare Rückschritt im Schlafverhalten ist eigentlich ein Fortschritt, denn er zeigt, dass die Entwicklung des Kindes voranschreitet.

Abgesehen von den umstrittenen Schlaftrainingsprogrammen, die von Stillexperten nahezu einhellig abgelehnt werden, bleibt dir in dieser Zeit nicht viel, als geduldig zu bleiben und sich die Tage und Nächte so einfach wie möglich zu gestalten.

Der immer wieder verbreitete Gedanke, dass ein Baby ab sechs Monaten (oder einer anderen Altersgrenze) nachts nicht mehr aufwachen darf und nachts keine Nahrung mehr braucht entspringt in keinster Weise dem natürlichen Verhalten und den Bedürfnissen eines Babys oder Kleinkindes, sondern er entstammt dem (verständlichen) Wunsch der Erwachsenen, die gerne ihre Nachtruhe hätten.

Eine Studie von Jelliffe und Jelliffe ergab, dass Babys im Alter von 10 Monaten mindestens 25 % ihrer Muttermilchaufnahme nachts zu sich nehmen. Das spricht eindeutig dafür, dass Babys auch nach den ersten sechs Monaten nachts noch hungrig sind.

Es gibt Kinder, die nachts keine Nahrung mehr brauchen, aber es gibt eben auch sehr viele Kinder, die mit einem halben Jahr noch nicht so weit sind. So wie manche Kinder bereits mit elf Monaten
laufen und andere damit erst mit 16 Monaten beginnen, so entwickeln sich auch alle anderen Dinge bei jedem Kind individuell verschieden und diese Entwicklung lässt sich begleiten, aber nicht beschleunigen. Es gibt kein Patentrezept, um ein Kind zu längeren Schlafphasen zu bringen. Hätte ich eines, das das Kind achtet, würde ich ein Buch darüber schreiben und damit einen Bestseller landen, an dem sich gut verdienen ließe.

Wenn Sie gerne lesen und ein Buch lesen möchten, das sich mit dem Thema Schlaf auseinandersetzt und dessen Autor beim Thema Schlaf auch Achtung vor dem Baby zeigt und dessen Bedürfnisse ernst nimmt, kann ich Ihnen wärmstens `Schlafen und Wachen ein Elternbuch für Kindernächte" von Dr. William Sears empfehlen, das Sie im Buchhandel, bei der La Leche Liga und jeder LLL Stillberaterin bekommen können.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 14.12.2011

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Warum weint mein Baby beim Stillen?

Hallo! Meine kleine Tochter ist knapp 6 Monate alt und entwickelt sich sehr gut. Seit ca. 10 Tagen jedoch habe ich Probleme beim Stillen. Sie fängt wie gewohnt an zu trinken, hört jedoch nach max. 3 Minuten auf und weint ganz schrecklich. Dann möchte sie auch nicht mehr an ...

von Muckiii 30.09.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby weint

Baby 20 Wochen weint an der Brust

Hallo! Ich habe nun seit zwei Wochen Probleme bein Stillen. Wenn ich mein Sohn an der Brust anlege trinkt er ein wenig und fängt dann an zu weinen und deht sich weg, wenn er sich dann beruhigt hat möchte er wieder an der Brust und das ganze fängt von vorne an. Am Sonntag war ...

von kelana 05.07.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby weint

mein Baby weint nach dem stillen

Hallo liebes Forumteam, mein baby ist jetzt 3,5 Wochen alt. Wenn er Hunger bekommt, weint er- ist auch klar wie alle babys- aber da gibt es kein wenn und aber - die Brust muss SOFORT her! Ist auch ok. Er trinkt dann sehr hastig und schnell und schluckt dabei viel Luft- ...

von cleopa 16.05.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby weint

Abstillen wenn Baby weint

Hallo, Ich wollte gerne erfragen wie man langsam abstillt. Ich werde wieder anfangen zu arbeiten und meine Tochter ist 5 1/2 Monate alt. Ich habe sie bis jetzt nur gestillt und sie bekommt seit 5 Tagen mittags etwas Reisbrei. Ich habe versucht ihr eine Flasche anzubieten ...

von ydye 25.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby weint

Bin langsam verzweifelt - Baby isst zu wenig und weint dabei

Hallo, meine 3 Monate alte Tochter wird voll gestillt. Normalerweise trinkt sie 7 Mal am Tag um die 120 - 160 ml (ich wiege sie, darum weiß ich die genaue Menge). Seit 4 Tagen trinkt sie zwar 7 Mal am Tag, allerdings nur um die 60 bis höchstens 90 ml. Sie trinkt etwa 7 Minuten ...

von Anisia 28.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby weint

Baby weint an der Brust

Hallo, meine Tochter, 3 Monate, weint gegen Abend immer wieder während ich sie stille. Erst trinkt sie normal, dann nach etwa 5 Minuten fängt sie an zu weinen. Ich dachte, weil vielleicht weniger Milch kommt, kann das sein? Wenn sie weint nehme ich sie kurz von der Brust weg ...

von Anisia 17.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby weint

baby weint beim stillen

Hallo, unser Sohn (9,5 Mo) wird nur noch morgens (5 und 8 Uhr) gestillt. Heute begann er um 5 Uhr beim Anlegen an die zweite Seite sehr stark an zu weinen und ließ sich kaum beruhigen, an der zweiten Brust wollte er dann gar nicht mehr trinken. Um 8 Uhr begann er auch erst ...

von abele 24.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby weint

Baby weint oder wird wütend beim Stillen

Ich habe seit 6 Wochen eine kleine Tochter, die ich voll stille. Ich bin etwas verstört, weil sie oft zu Ende des Stillens anfängt zu weinen oder "wütend" zu werden. Sie macht dann den Eindruck, dass sie einerseits noch trinken will, aber sobald ich sie anlege, wendet sie ...

von Wera 12.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby weint

Baby trink so kurz und weint dann an der Brust

Hallo liebes Rund-ums-Baby-Team. meine Tochter ist jetzt 7 Wochen alt. Bisher hatte ich eigentlich keine Probleme beim stillen. Helena trank schon immer nur 5-10 Minuten und auch pro Mahlzeit nur eine Seite. Meine Hebamme meinte die kleine sei eine Schnelltrinkerin und des ...

von Carina+Helena 14.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby weint

Baby beisst, weint

Liebe Stillberaterinen, meine 4,5 Monate alte Tochter änderte ihr Stillverhalten. Seit einigen Tagen macht sie am Ende des Stillens Folgendes: Sie dockt ab, dreht ihr Kopf weg, dann dockt sie wieder hektisch an, quengelt, beisst mich in die Brustwarze und fängt an zu ...

von stelladw 10.09.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby weint

Anzeige

Stillkissen von Zöllner

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.