*
Stillberaterin Biggi Welter

Stillberatung

Biggi Welter

   

 

seit Dezember nörgelig an der Brust

Hallo,
mein jetzt 5 Monate alter Sohn nörgelt immer öfter/mehr an der Brust. Ich bin kurz vor dem Abstillen, weil ich einfach nicht mehr kann.
Seit Dezember (zu Beginn des 19. Wochen Schubs) hat es vermehrt angefangen, dass er immer 3 Schluck trinkt, dann 15sek. schreit, sich durch den Schnuller beruhigen lässt und wenn ich dann Schnuller und Brust austausche, trinkt er wieder einige Schluck.
Meist wird es nach 3-5 Schreiattacken dann besser und er trinkt ruhiger an der Brust. Allerdings nur an der rechten Brust. Die linke Brust war schon bei meiner Tochter die schwächere und auch mein Sohn findet die nun doof. Die nimmt er nach 2-3 mal abdocken gar nicht mehr. Mittlerweile schreit er oft schon, wenn ich ihn das erste mal dort anlegen will. also er versucht gar nicht erst zu trinken.
Ich bin aber eine artige "Milchkuh" und wenn er entweder 5 mal gut gezogen hat oder 30sec. geheult hat, setzt mein Milchspendereflex trotzdem ein und er wird geduscht bzw. verhungert nicht.
Ich still immer erst links (meist 20-30ml) und den Rest holt er sich rechts. Er trinkt in Summe 140-180ml alle 3 Stunden. ich habe unzählige Stillproben gemacht, weil ich so verzweifelt bin mit dem Schreien an der Brust.
Leider sind meine Brüste mittlerweile unterschiedlich groß, rechts ist mind. 2 Größen größer. Ich hab Angst dass das so unterschiedlich bleibt.
Meine Nachsorgehebamme meinte, dass er motzt, weil er sich anstrengen muss um an die gehaltvolle Hintermilch zu kommen. Dabei wird er im laufe des Stillens ruhiger. Ist das nicht ein Widerspruch?
Das Zungenbändchen wurde schon kontrolliert und die Zunge ist ausreichend beweglich, trotz nicht all zu langem Zungenbändchen.
Bei der Osteopathie waren wir auch schon und es wurde nichts gefunden. Zur Sicherheit hab ich morgen nochmal einen Termin, aber wenn da nichts raus kommt, weiß ich nicht wie lange ich das schreiende Kind an der Brust noch aushalte.
Manchmal im Halbschlaf haben wir keine Probleme, da nimmt er dann linke wie rechte Brust ohne motzen. und GANZ selten ist es auch tagsüber so. Aber 90% der Stillmahlzeiten sind bei uns leider ein Kampf.
Was kann ich noch probieren, dass er ruhiger trinkt? Warum trinkt er an der "schlechten" Brust nicht mal richtig, auch wenn er durch den Milchspendereflex kaum saugen muss?

Er hat noch nie eine Flasche oder pre Nahrung bekommen. Aber seit einer Woche gibt es Mittags Gemüsebrei. Und wenn ich sein Verhalten richtig deute, würde er gerne öfter Brei nehmen. aber das muss ja erstmal langsam gesteigert werden.

Vielen Dank im Voraus.
Liebe Grüße

Ach ja, der "Zwerg" ist mittlerweile 9,5kg schwer. Längere Stillabstände bewirken nur dass das Stillen noch unruhger wird, weil er hungrig noch ungeduldiger ist. Und müde ist das Stillen auch sehr anstrengend/unruhig.

von Luedde0815 am 11.02.2019, 13:13 Uhr

 

Antwort:

seit Dezember nörgelig an der Brust

Liebe Luedde0815,

ich denke, dass Dein Baby saugverwirrt ist und nicht mehr korrekt und effektiv trinken kann.

Das Saugen an einem künstlichen Sauger unterscheidet sich grundlegend vom Saugen an der Brust. Der künstliche Sauger ist bereits vorgeformt und relativ steif. Die Brust ist weich und nachgiebig. Ein Schnuller kann in den geschlossenen Mund eines Babys gesteckt werden. Um die Brust zu erfassen, muss das Baby den Mund weit öffnen, die Brustwarze reicht dann weit nach hinten in den Mund, wo die Bewegungen des Kiefers und der Zunge nicht stören. Auch die Bewegungsmuster der Muskeln von Mund, Gesicht und Zunge, sind am künstlichen Sauger ganz anders, als an der Brust. Mit der Saugtechnik, die das Baby beim Trinken an einem Flaschensauger oder beim Nuckeln an einem Beruhigungssauger anwendet, kann es kaum Milch aus der Brust bekommen.

Allerdings kenne ich dein Baby nicht, ich sehe nicht, wie es trinkt und wie es aussieht, deshalb könnte ich leider niemals sagen, wie Du weiter vorgehen kannst.

Eben so wenig wie ein Arzt, dem Du am Telefon sagen „mir tut mein Rücken weh" eine Ferndiagnose stellen kann, kann eine Stillberaterin bei Saugproblemen aus der Ferne sagen „genau das ist es".

Ich kann hier am PC aus dem, was mir die Frauen schildern, bestimmte Rückschlüsse ziehen und mehr oder weniger allgemeine Tipps geben, doch das ersetzt in vielen Situationen niemals die direkte Beratung durch eine Stillberaterin vor Ort. Ja, es wäre sogar fahrlässig, wenn ich behaupten würde, die Stillberatung über Internet kann alle Probleme lösen.

Falls Du noch keinen Kontakt zu einer Stillberaterin hast, solltest Du dich an eine Stillberaterin vor
Ort wenden, die dich beim Stillen sehen kann und so feststellen kann, ob Dein Baby korrekt an der Brust
saugt oder vielleicht ein Saugproblem vorliegt, das behandelt werden müsste.
Sie kann dir Tipps zum Pumpen geben, um die Milchmenge zu erhöhen.
Außerdem kann sie dir zeigen, wie es alternativen Fütterungsmethoden klappt.

Adressen von Stillberaterinnen findest Du im Internet unter:
http://wwwlalecheliga.de (Stillberaterinnen der La Leche Liga), http://www.afs-stillen.de (Stillberaterinnen der Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen) oder http://www.bdl-stillen.de (Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC).

Tut mir leid, wenn ich nicht mehr helfen kann….

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter am 11.02.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

frühchen Probleme an brust

hallo mein sohn ist am 1.1.2019 5 Wochen zu früh auf die welt gekommen. er wurde gut 2 wochen sondiert und dann erstmal über die Flasche grfüttert. seit etwa 3 wochen stille ich. milch habe ich eigentlich genug (das sehe ich am abpumpen). der kleine zuschelt und zuschelt ...

von wurmträgerin 11.02.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust

Starke schmerzen in der Brustwarze

Guten Morgen! Meine Tochter wird diese Woche 10 Monate und wird noch gestillt (natürlich bekommt sie auch Beikost, essen und teilweise etwas vom Familientisch) Ich hab seit gestern starke Schmerz in der Brustwarze. Die kleine hat ja schon 6 große und scharfe Zähne. ...

von Honey321 07.02.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust

Abfolge Brust Beikost

Hallo, meine Tochter möchte nach dem Mittagsbrei gerne noch die Brust zum sattessen. Sie trinkt die Brust oft nicht sonderlich gut, da der Magen ja schon mit Brei gefüllt ist. Nachmittags stille ich sie wieder. Welche Brust biete ich ihr jetzt an? Die, die sie Mittags halb ...

von Bernina30 05.02.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust

Brustwarze Blutig

Hallo ihr Zwei Ich habe ein kleines Problem - zumindest hoffe ich, dass es nur ein kleines ist Ich stille noch, zwar bekommt mein Sohn seid er 6monate ...

von Stephie und Knirpsi 05.02.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust

Knibbeln an der Brust

Liebes Hebammen-Team, ich habe meinen Sohn über 2 Jahre gestillt. Er ist jetzt 2,5 Jahre alt und sucht nach wie vor gerne mit seiner Hand die Brust um sich zu beruhigen, beim Kuscheln oder einfach auch mal so. Meist knibbelt er dabei auch an der Brustwarze rum. Generell finde ...

von Hötti 05.02.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust

Gewichtsabnahme Baby, Brustsoor

Liebe Biggi Ich muss leider etwas ausholen: Meine Tochter ist mittlerweile 13 Wochen alt. Sie ist mit einem Gewicht von 3340g auf die Welt gekommen (am 28.okt.), hat dann aber auf 3030g abgenommen (hat dann zweimalig abends jeweils zusätzlich noch Aptamil pre erhalten, ...

von heran 31.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust

Flascherl statt Brust

Hallo liebe Biggi! Mein Sohn ist jetzt 9 Monate alt und immer schon e eigenwilliger Brust Trinker. Bisher alle 3 Stunden, nur im Liegen und beide Brüste in Summe max 2-3 Minuten. Es hat ihn offensichtlich genügt. Er hat langsam aber stetig zugenommen. Beikost hat er bisher ...

von wurmi2015 31.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust

Ist das normal das meine Brust sich leichter und leerer anfühlt (18 Woche ) ?

Hallo liebe Stillberater , Mein Sohn ist 18 Wochen alt , unser Dtillen funktioniert super von Anffang an .... seit 2 Wochen ungefähr trinkt mein Sohn nicht alle 2 Stunden sondieren alle 4 -5 Stunden am Tag .... damals habe ich richtig gemerkt das die Milch nach einer gewissen ...

von Agi01 30.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Brust

Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Wrede
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.