Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Muss ich abstillen? Ist es noch möglich, die Milchmenge zu steigern?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Liebe hopefullybabysoon,

die Vorstellung, dass die Brust (ähnlich wie eine Flasche) nach dem Stillen leer ist und erst wieder aufgefüllt werden muss, ist so nicht richtig. Zwar wird zwischen den Stillmahlzeiten Milch produziert, der Hauptanteil der Milch wird jedoch erst während des Stillens gebildet. Das Saugen des Kindes gibt das entsprechende Signal zur Milchbildung, der Milchspendereflex wird dann ausgelöst. Deshalb ist es auch falsch zwischen den Stillmahlzeiten eine längere Pause einzulegen, damit sich die Milch in der Brust sammelt, sondern es muss häufiger angelegt werden, um die Milchmenge zu steigern.

Deine Milch ist nicht plötzlich vollständig weg, es ist vielmehr so, dass eine Frau manchmal so angespannt oder seelisch aufgewühlt sein kann, dass der Milchspendereflex blockiert wird und die Milch deshalb nicht fließt. Wenn dies passiert, dann funktioniert in aller Regel das Abpumpen noch viel weniger, so dass der Eindruck entsteht, die Milch wäre weg. Leider entwickelt sich dann ganz schnell ein Teufelskreis: die Mutter glaubt, sie habe keine Milch mehr, dadurch ist sie noch angespannter und verzweifelter, was zu einer noch stärkeren Blockierung des Milchspendereflexes führt.

Deshalb ist es jetzt ganz wichtig, dass DU DIR alle Ruhe und Entspannung gönnst, die Du bekommen kannst. Wenn möglich, lege dich mit deiner Tochter ins Bett und kümmere dich um nichts anderes, als um dein Kind, dich und das Stillen. Ruhe dich aus, gönne dir etwas Gutes (z.B. ein gemütliches Wannenbad mit einer schönen Tasse Tee und Musik, die dir gefällt).

Es kann leider aber sein, dass dein Kind streikt und sich zur Flasche hin abstillt.
Die Trinktechniken an Brust und Flasche (künstlichem Sauger) unterscheiden sich grundlegend. Manche Kinder kommen mit dem Wechsel zwischen den beiden Techniken nicht klar und versuchen dann mit der falschen Technik an der Brust zu trinken. Das funktioniert nicht, das Kindbekommt an der Brust keine oder nur wenig Milch, ist frustriert und lehnt die Brust dann im schlimmsten Fall sogar ab. In dieser Situation spricht man dann von einer Saugverwirrung.

Nun kann ein verhängnisvoller Kreislauf beginnen: da das Kind mit der falschen Technik an der Brust trinkt, wird es an der Brust hektisch, saugt an, lässt wieder los, dreht den Kopf hin und her schluckt viel Luft (die wiederum führt möglicherweise zu Bauchproblemen) und da es die Brust nicht mehr richtig stimuliert kommt es zu einem Rückgang der Milchmenge und damit zu weiterem Zufüttern, wenn dieser Kreislauf nicht unterbrochen wird.

Am besten wendest Du dich einmal für eine persönliche Beratung an eine Stillberaterin in deiner Nähe.
Adressen von Stillberaterinnen findest Du im Internet unter:
http://wwwlalecheliga.de (Stillberaterinnen der La Leche Liga), http://www.afs-stillen.de (Stillberaterinnen der Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen) oder http://www.bdl-stillen.de (Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC).

Bis Du eine Kollegin erreichen kannst, hier einige allgemeine Tipps:

Du kannst versuchen dein Baby anzulegen, wenn es schon sehr schläfrig oder fast eingeschlafen ist. Viele Babys, die sich weigern, an der Brust zu trinken, wenn sie hellwach sind, tun es im Halbschlaf dann doch. Du kannst ihm die Brust auch immer wieder anbieten, wenn es wach ist, dränge aber nicht. Manche Babys sind eher bereit zu trinken, wenn ihre Mutter umhergeht statt stillzusitzen.

Weitere Maßnahmen, die sich bei einem Stillstreik bewährt haben, sind:

im Umhergehen stillen,
in der Badewanne oder im Schaukelstuhl stillen,
im Halbdunkeln stillen,
im Halbschlaf stillen,
das Baby mit der Brust spielen lassen,
unterschiedliche Stillhaltungen ausprobieren,
alle künstlichen Sauger vermeiden,
das Baby massieren,
viel Körperkontakt (Haut auf Haut),
und ganz wichtig: keinen Stillstress erzeugen, weder bei der Mutter noch beim Kind, Ruhe und Gelassenheit, auch wenn es schwer fällt.

Um deine Milchproduktion aufrecht zu erhalten und zu verhindern, dass die Brust übervoll wird, sollte die Milch ausgestrichen oder abgepumpt werden. Die so gewonnene Milch kann dem Kind mit einer alternativen Fütterungsmethode angeboten werden, z.B. mit einem Becher. Die Flasche ist in dieser Situation nicht unproblematisch, denn es kann passieren, dass sich dein Kind dann zur Flasche hin abstillt.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 19.10.2012

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Milchmenge steigern /Rauchen

Hallo, Mein Sohn ist jetzt 10 Wochen alt. Kurz nach der Geburt (noch im Krankenhaus) waren meine Brustwarzen so wund, dass mehr Blut als Milch rauskam, deshalb habe ich angefangen Pre Milch zu füttern. Ich habe ihn am Anfang noch hin und wieder angelegt, aber das Stillen war ...

von lisvana 16.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge steigern

Kann man trotz Flasche die Milchmenge wieder steigern?

Hallo, mein Sohn wurde von mir 3 Monate voll gestillt. Eigentlich wollte ich ihn mindestens 6 Monate voll stillen, doch er hatte ständig Hunger und wollte angelegt werden. Mein Umfeld hat mich dann zum Zufüttern überredet. Da mein Sohn satt und zufrieden war, dachte ich ...

von Gloomcookie 11.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge steigern

Milchmenge steigern

Meine Tochter trinkt immer nur rechts gut, ich lege sie links auch immer mit an sie trinkt da auch , aber ebend ist sie dort schneller am los lassen und will diese Seite absolut nicht weiter trinken. Dadurch ist auch nun rechts die Menge an Milch super gut , aber links ist ...

von Farasha 23.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge steigern

Milchmenge steigern

Ich habe leider zwei größere Probleme mit dem Stillen: zu wenig Milch für meinen drei Wochen alten Sohn (ca. 60-80 ml pro Tag) und die Milch, die da ist kommt zu wenig schnell. D.h. mein Sohn wird sofort ungeduldig, weil er merkt es kommt nichts, mit Stillhütchen klappt es ...

von nadile 16.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge steigern

Milchmenge steigern durch abpumpen?

Hallo, ich stille meinen Sohn seit der Geburt vor 8 Wochen, muss aber seit zwei Wochen zufüttern, weil er abgenommen hat. Ich möchte ihn aber wieder voll stillen und bin nun seit zwei Tagen dabei nach dem stillen mit einer elektirschen Pumpe noch ca 10-15 min an jeder Seite ...

von Inja2010 02.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge steigern

milchmenge steigern

Hallo, ich habe gestern schon eine frage an euch gerichtet..nun brauche ich doch weiterhin euren rat.. ich hatte berichtet, dass nach einer kurzen brustentzündung am samstag (also der beginn kann auch zufall sein) meine milchmenge immer weniger wurde. ich pumpe mit ...

von annaarthur 16.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge steigern

Wie Milchmenge steigern, bei Nur-Abpumpen?

Hallo Frau Welter, da das Stillen überhaupt nicht geklappt hat, sind wir dazu übergegangen die Milch abzupumpen und per Flasche zu füttern. Anfangs konnte ich zwischen 100 und 120 ml abpumpen. Seit gestern wird es aber immer weniger. Wie kann ich die Milchmenge wieder ...

von -chOcO- 07.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge steigern

Wie Milchmenge steigern?

Danke Biggy für deine Antwort. Also wenn ich meine Tochter jetzt öfter anlege, damit sich die Milchmenge erhöht, wie ist das dann, bis sich die Milchmenge gesteigert hat, muss die Kleine dann saugen, ohne das vorerst die Mich kommt, oder kommt dann doch minimal Milch, bis sich ...

von adrijana 13.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge steigern

Wie Milchmenge steigern?

Meine Tochter ist 6 Wochen alt. Leider muß ich zufüttern, da ich nicht genug Milch habe. Habe es mit häufigem anlegen, viel trinken usw. versucht. Nun meine Frage. Ist es jetzt überhaupt noch möglich die Menge zu steigern? Wenn ja, wie? Hatte das Problem bei meiner ersten ...

von Sarinchen1 21.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge steigern

Milchmenge steigern?

Hallo, ich habe meinen 1jährigen Sohn noch vor einem Monat 3 Mal gestillt, morgens, nachmittags und abends. Seit einem Monat stille ich ihn nachmittags nicht mehr, weil ich wunde Brustwarzen hatte. Jetzt würde ich wieder nachmittags stillen, weil er das liebt, habe meinen Sohn ...

von adrijana 18.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge steigern

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.