Entdecken
Bübchen
Bübchen verniosa
Bübchen verniosa
Bübchen verniosa
Bübchen verniosa
Bübchen verniosa
Bübchen verniosa
Bübchen verniosa
Bübchen verniosa

kostenlos anmeldenLog in

   
Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Gruppen
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
Videos Babymassage
Stillen - so klappt es!
Stillen - so klappt es

Richtige Ernährung in der Stillzeit
Richtige Ernährung
in der Stillzeit
 
 
 
 
  Biggi Welter - Stillberatung

Biggi Welter
Stillberatung

  Zurück

Milch Abpumpen

Liebe Stillberaterinnen

Ich hab eine Frage zum Milch abpumpen gestellt welche Pumpe am besten funktioniert....sie haben gefragt warum ich Abpumpen möchte...Es geht darum dass ich noch ein Kind hab welches erst 15 Monate ist und noch nicht immer durchschläft....und am Tag is da an Schlaf auch nicht zu denken....ich möchte gerne abpumpen damit hin und wieder mein Mann in der Nacht füttern kann damit ich auch mal ein bisschen mehr schlafen kann..wir reden hier von einer Fütterung die Woche.....gibt es irgendeine Pumpe die vielleicht gut funktioniert?ich hab eine von Ardo und es geht nicht so gut...oder gibt es vielleicht bei der Größe des Aufsatzes was zu beachten?oder vielleicht Handpumpe....


von kerstinpiber am 09.11.2017

 
 
Frage beantworten
Frage stellen

Antwort:

Re: Milch Abpumpen

Liebe kerstinpiber,

für ein gelegentliches Abpumpen, weil die Frau zum Beispiel ein oder zwei Mal die Woche ein paar Stunden von ihrem Kind getrennt ist, kann eine Handpumpe absolut ausreichen. Bitte NIEMALS die Modelle mit Gummiball verwenden! Es gibt auch Frauen, die Vollzeit arbeiten, ihr Baby ausschließlich mit Muttermilch ernähren und immer nur eine Handpumpe verwenden.

Will die Frau häufiger und regelmäßig abpumpen, ist eine elektrische Pumpe anzuraten. Da gibt es unterschiedliche Modelle. Bei den Pumpen, die sowohl am Netz als auch mit Batterie betrieben werden können, habe ich gute Erfahrungen mit en Pumpen von Medela und Ameda gemacht. Mit diesen Pumpen ist es auch möglich ein Doppelpumpset zu verwenden.

Die großen, vollautomatischen Kolbenpumpen, die vor allem in den Kliniken verwendet werden und auch im Verleih erhältlich sind kosten zwischen 500 und 1500 € (im Verleih um die 1,50 €/Tag) und sind vor allem dann angesagt, wenn eine Frau die Milchproduktion mit der Pumpe aufbauen und über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten muss (z.B. nach einer Frühgeburt). Das Zubehör muss bei einer Mietpumpe immer gekauft werden, dabei ist es sinnvoll sich gleich das Zubehör zum Doppelpumpen anzuschaffen. Bei einer medizinischen Indikation kann der Frauenarzt oder Kinderarzt in Deutschland ein Rezept für eine Pumpe + Zubehör ausstellen, dann übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Miete und das Zubehör. Berufstätigkeit zählt nicht als Indikation.

In jedem Fall solltest du dich von einer Stillberaterin in Bezug auf die Verwendung und
Anwendung der Pumpe beraten lassen, denn Abpumpen ist nicht einfach `Pumpe dran und los". Es sollte eigentlich keine Frau eine Milchpumpe in die Hand bekommen ohne ausführliche Abpumpberatung.

DEN idealen Zeitpunkt für das Abpumpen für jede Frau gibt es nicht. Du musst einfach ausprobieren, wann es bei dir am besten geht. Manche Frauen pumpen unmittelbar nach dem Stillen noch etwas ab, andere etwa in der Mitte zwischen zwei Stillzeiten oder aber auch während des Stillens an der anderen Seite.
Der Schlüssel zum erfolgreichen Abpumpen ist das Auslösen des Milchspendereflexes. Um den Milchspendereflex anzuregen hilft es, wenn die Frau sich in eine angenehme Umgebung zurückziehen kann, in der sie so wenig wie möglich gestört wird und sich entspannen kann. Das Einhalten eines Rituals beim Abpumpen und Konzentration auf das Baby (vor einem Foto des Babys oder neben dem Kind abpumpen) tragen dazu bei, den Milchspendereflex auszulösen. Wärmeanwendungen und Massage der Brust stimulieren den Milchspendereflex ebenfalls. Es hat sich bewährt, nach dem Schema 7 Minuten pumpen unterbrechen zum Massieren der Brust 5 Minuten pumpen massieren der Brust 3 Minuten pumpen, vorzugehen. Eine Brustmassage kann auch dazu beitragen den Fettgehalt der abgepumpten Milch erhöhen.
Nach Möglichkeit solltest Du keine zu großen Mengen auf einmal abpumpen, um nicht zu sehr in das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage einzugreifen. Mengen zwischen 30 und 50 ml zwei oder drei Mal täglich ergeben recht rasch einen stattlichen Vorrat. Muttermilch, die über einen Zeitraum von 24 Stunden abgepumpt wird, kann gesammelt und dann zusammen eingefroren werden, vorausgesetzt die einzelnen Portionen wurden bei Temperaturen zwischen 0 und 15 °C aufbewahrt.
Du musst auch keine Sorge haben, dass Du deinem Kind durch das Pumpen etwas wegnimmst.

Da sich nur schwer vorhersagen lässt wie viel ein Baby bei
einer Mahlzeit trinken wird, empfiehlt es sich die Milch in kleinen Portionen von etwa 60 ml
einzufrieren. Diese kleinen Portionen sind schnell aufgetaut und es bleibt kein so großer
Rest, der weggeworfen werden müsste. So lange das Baby trinkt, ist es auch hungrig, denn
Babys haben da noch ein sehr gutes Gefühl dafür und mit Muttermilch kann ein Baby nicht
überfüttert werden.
Wenn ein Kind häufiger mit abgepumpter Milch gefüttert wird, lässt sich meist ein
Erfahrungswert erkennen, nach dem sich der Babysitter in etwa richten kann.


LLLiebe Grüße,
Biggi

Antwort von Biggi Welter am 09.11.2017
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede:

Milch Abpumpen

Liebe Stillberaterinnen, Ich stille derzeit mein zweites Kind und möchte diesmal das Füttern auch manchmal meinen Mann übernehmen lassen. Bei meinem ersten kind hat das mit dem Abpumpen nicht gut funktioniert da nicht viel aus der Brust zu holen war
kerstinpiber   08.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch abpumpen
 

Milch abpumpen

Liebe Stillberaterinnen, Ich habe eine frage zum Vorgehen beim abpumpen. Beim Stillen trinkt meine Tochter immer nur eine Seite. Nun habe ich es beim abpumpen so gemacht dass ich morgens diegestillte Seite vollends abgepumpt habe und die andere Brust weil sie so prall gefüllt ...

Tini1707   12.10.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch abpumpen
 

Beim Abpumpen kein Tropfen Milch, was tun?

Hallo! Mein Kind ist nun fünf Monate alt geworden. Es gab mehrere Probleme am Anfang nach der Entbindung sodass die Milchproduktion gehemmt wurde. Mittlerweile stille ich mit dem BES. Das einzig schwierige ist dass beide Schläuche offen sein müssen und die dicksten Schläuche ...

Finn3   18.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch abpumpen
 

Stillproblem: zu wenig Milch, abpumpen

Hallo liebe Stillberater, ich stecke in einem Teufelskreis. Mein Sohn (mittlerweile 4 Wochen) fing vor zwei Wochen an, an der Brust unruhig zu werden. Er überstreckte sich, schmiss hastig seinen Kopf hin und her, dockte an, lies wieder los, zog den Kopf mit samt Brustwarze ...

Schokominza185   12.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch abpumpen
 

Was mache ich falsch, dass beim Abpumpen so gut wie keine Milch kommt?

Hallo, Ich habe eine auf den Tag genau 12 Wochen alte Tochter. Das Stillen war anfangs recht schwierig für mich, da sie immer viel rumzappelte und ich schwer eine gute und sichere Stillposition fand. Ich stille dennoch schon immer voll. Seit der 6. Woche etwa läuft es aber ...

Sabsibabsi   12.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch abpumpen
 

Kaum Milch beim Abpumpen

Sehr geehrte Frau Welter, ich stille meine Tochter (11 Wochen alt) voll und habe auch das Gefühl dass sie immer gut satt wird. Sie schläft danach häufig ein oder ist nach dem Stillen ganz fröhlich, je nach Tageszeit. Meist reicht die eine Brust, manchmal trinkt sie auch beide ...

Karen_Berlin   04.07.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch abpumpen
 

Hemmt abpumpen die Milchproduktion

Meinte Tochter ist nun 8 Wochen alt und ich stille seit der Geburt ohne Probleme. Da wir es als sinnvoll erachten, dass auch mal der Papa hin und wieder einspringen kann, habe ich vor ca. einer Woche angefangen morgens jeweils 120 ml abzupumpen und einzufrieren. Aus der ...

Quenn   18.05.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch abpumpen
 

Wieviel Milch sollte ich abpumpen?

Liebe Stillberaterinnen, ich bin schon seit einiger Zeit stille Mitleserin und habe nun selbst eine Frage. Meine Tochter ist fast sechs Monate alt und wird quasi voll gestillt. Ich muss in fünf Wochen wieder arbeiten gehen und nächste Woche beginnt die Eingewöhnung in der ...

EvaMaria0815   28.02.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch abpumpen
 

Flachwarze - stillen extrem schmerzhaft - abpumpen zu wenig Milch

Hallo! Ich bin mittlerweile total verzweifelt. Mein Baby ist jetzt 8 Tage alt. Aufgrund von Flachwarzen wurde mir bereits im Kreißsaal beim anlegen ein Stillhütchen gegeben. Es dauerte nicht lange und meine Brustwarzen waren nach ein paar Stunden so lediert das teilweise ...

Shineheilig   28.02.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch abpumpen
 

Abpumpen damit die Milch nicht weg geht

Liebe Biggi, liebe Kristina, Meine Tochter 7 Monate ist seit Freitag sehr erkältet mit schlimmem Husten. Wir waren beim Kinderarzt aber brauchen einfach Geduld. Die Brust, die bis dahin zum Trost spenden, einschlafen, Nähe suchen usw. gedient hat wird verschmäht. Was nachts ...

Celibe88   04.01.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Milch abpumpen
    Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Wrede  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2018 USMedia