Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Menstruation in der Stillzeit

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo,
meine Tochter ist jetzt 17 Mon. alt und wird noch mind. 3mal tgl. + nachts gestillt.
Ich hatte im Dez. und jetzt Anfang Mai meine Mens.
Wie lange dauert es meist bis die Mens wieder monatlich kommt?
Wir wünschen uns nämlich Nr.2. und wie ist das mit dem Stillen in der Schwangerschaft? Muss ich irgendetwas beachten?
Danke!

von Fischstäbchen am 22.05.2013, 22:35 Uhr

 

Antwort auf:

Menstruation in der Stillzeit

Liebe Fischstäbchen,

bei stillenden Frauen verläuft der Menstruationszyklus oft noch unregelmäßig, das ist normalerweise kein Anlass zur Besorgnis.
Allerdings muss sich eine stillende Frau spätestens wenn die erste Menstruationsblutung aufgetreten ist, wieder als potentiell fruchtbar betrachten und entsprechende Verhütungsmaßnahmen ergreifen, wenn es zu keiner neuen Schwangerschaft kommen soll ;-).

Eine erneute Schwangerschaft ist kein Abstillgrund. Es ist möglich während der gesamten Schwangerschaft weiter zu stillen und sogar nach der Geburt des nächsten Babys beide Kinder zu stillen (das wird Tandemstillen genannt). Viele Kinder stillen sich allerdings im Laufe der erneuten Schwangerschaft ab, unter anderem deshalb, weil sich der Geschmack der Milch verändert. Bei einem normalen Schwangerschaftsverlauf schadet das Stillen nicht. Die Mutter sollte jedoch auf eine gute und ausgewogene Ernährung achten, um Mangelerscheinungen bei sich selbst zu vermeiden.
In der Regel kann eine gut ernährte Mutter, sowohl das ungeborene Baby als auch das gestillte Kind, wenn es älter als ein Jahr ist, ausreichend zu versorgen. Ist das Stillkind noch jünger als ein Jahr, sollte auf seine Entwicklung und seinen Gewichtsverlauf geachtet werden. Die Mutter sollte darauf achten, dass Sie angemessen zunimmt, gesund und nahrhaft isst und genügend Zeit zum Ausruhen hat. Manche Frauen brauchen deutlich mehr zusätzliche Kalorien, wenn sie schwanger sind und gleichzeitig stillen.
In der Schwangerschaft kann die Milchproduktion nachlassen und es ist nicht immer möglich sie mit den üblichen Methoden zur Steigerung der Milchmenge wieder zu erhöhen. Deshalb sollte die Gewichtskurve des gestillten Kindes im Auge behalten werden. Einige Frauen haben Probleme mit sehr empfindlichen oder sogar wunden Brustwarzen, die auf die Hormonumstellung durch die Schwangerschaft zurückzuführen sind. Wie lange diese Empfindlichkeit und das Wundsein anhalten, lässt sich nicht vorhersagen. Leider helfen, die meisten Empfehlungen für wunde Brustwarzen in dieser Situation nicht.
Es gibt keine bewiesenen Risiken für Mutter oder ungeborenes Kind, wenn die Mutter während der gesund verlaufenden Schwangerschaft stillt. Gebärmutterkontraktionen, die beim Stillen auftreten können, sind ein normaler Teil der Schwangerschaft. (Die Stimulation der Brustwarzen verursacht die Ausschüttung geringer Mengen des Hormons Oxytozin, das wiederum Kontraktionen der Gebärmutter und der Milchbläschen in der Brust verursacht). Auch während des Geschlechtsverkehrs, den die meisten Paare auch während der Schwangerschaft weiterhin haben, kann es zu Gebärmutterkontraktionen kommen.
Selbst wenn einige stillende Mütter stärkere und häufigere Kontraktionen während der Spätschwangerschaft spüren, scheinen diese keine Gefahr für das ungeborene Baby im Verlauf einer normalen Schwangerschaft darzustellen. Eine Studie ergab, dass Stillen keine negativen Auswirkungen auf den Verlauf der Schwangerschaft zu haben scheint (Moscone und Moore, 1993).
Außer dem Wunsch der Mutter abzustillen, gibt es nur wenige Gründe, während einer Schwangerschaft nicht weiterzustillen. Dazu gehören:
o Schmerzen in der Gebärmutter oder Blutungen;
o vorangegangene Frühgeburten;
o ununterbrochener Gewichtsverlust der Mutter im Verlauf der Schwangerschaft.
Dies kommt jedoch nur sehr selten vor. Stillen verursacht auch keine Blutungen.
Es gibt auch keine Beweise dafür, dass eine vorangegangene Fehlgeburt ein Grund zum Abstillen sei.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 23.05.2013

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Menstruation und Stillzeit

Hallo Biggi und Kristina, ich habe eine 15 Mon. alte Tochter, die noch recht häufig gestillt werden möchte. Im Dezember hatte ich einmal meine Mens, seitdem nix mehr. Grundsätzlich ist das ja ganz angenehm, aber nun ist es so, dass wir planen irgendwann dieses Jahr mit dem ...

von Fischstäbchen 15.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Menstruation, Stillzeit

Noch immer keine Menstruation

Hallo liebes Stillteam! Mein Sohn wird Anfang Juni 2 Jahre alt und ich habe noch immer keine Regel. Ich weiß, dass es sehr unterschiedlich ist, wann die Mens wieder kommt. Aber bei mir sind es nun bald 3 Jahre....Ist das denn auch noch normal???? Ich stille meinen Sohn ...

von Katrin1986 21.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Menstruation

noch eine Still- und Menstruations-Frage

Liebe Biggi, liebe Kristina, ich hatte erst wieder meine Menstruation bekommen, als meine Kleine etwa 14 Monate war. Seitdem kam sie recht pünktlich, aber dann eine Woche zu früh. Und dann hatten wir krankheitsbedingt wieder stark vermehrtes Stillen. Seitdem habe ich meine ...

von brittawirdmama 15.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Menstruation

Menstruation und Stillen

Hallo (nochmal), hätte da noch ne Frage ;-). Ich habe seit 3 Tage meine Periode wieder. Mein Sohn wird diese Wo 8 Monate. Beeinträchtigt die Regelblutung das Stillen??...in irgendeiner Weise? Ich stille noch oft...dachte die Regel kommt ...

von Schani79 03.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Menstruation

Hat die Menstruation Einfluß auf mein Kind?

Hallo, ich habe da mal eine etwas andere Frage. Letzten Monat habe ich nach der Geburt (10 Monate her) das erste mal wieder meine Periode bekommen. Zu dieser Zeit hatte meine Tochter Schwierigkeiten mit dem Schlafen (gehen) zu jeder Tageszeit. Mir kam zu diesem ZEitpunkt der ...

von Bage77 15.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Menstruation

Stillen und Menstruation

Hallo, ich stille jetzt seit 23 Monaten voll und musste heute früh mit Entsetzen festellen das ich meine Regel bekommen habe. Ich bin vollkommen irritiert, ich war immer der Meinung der Eisprung wird unterdrückt solange ich stille. Ich stille in 24h 8x manchmal auch öfter und ...

von Traumbote 05.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Menstruation

Frage Menstruation

Hallo Biggi, hatte dir bereits geschrieben, dass meine Regel in relativ kurzen Abständen kommt und auch relativ lange (fast 2 Wochen mit Schmierblutung) anhält. War jetzt beim Arzt gewesen, er sagte mir es wäre noch zu viel Gebärmutterschleimhaut in der Gebärmutter und ich ...

von Rappolt 17.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Menstruation

Menstruation bekommen

Hallo, nehme die Cerazette und habe meine Tochter bisher vollgestillt ( wird in wenigen Tagen 6 Monate). Jetzt haben wir mittags mit etwas Brei begonnen, sie trinkt aber danach noch an der Brust. Sie war nun eine Woche richtig dolle krank und hat nur sehr wenig getrunken. ...

von unserbaby09 16.11.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Menstruation

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.