Dr. med. Vincenzo Bluni

Sport - Ausdauertraining, speziell Laufen und Aerobic

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Hallo Herr Dr. Bluni,

ich bin nun ganz am Anfang der Schwangerschaft und habe regelmäßig intensives Lauftraining ( mind. 2x/Woche 10-12 km) und Aerobic, sowie orientalischen Tanz gemacht.

Ich hatte letztes Jahr im Juni ein schweres Hellp, thrombophile und immunoligische Ursachenforschung hat nichts ergeben - die Ärzte gehen davon aus, dass das Hellp aufgrund meiner Zwillingsschwangerschaft entstand.

Wie sieht es mit dem Sport aus, speziell dem Lauftraining? Das Training tut mir sehr gut und ich benutze einen Pulsmesser... Darf ich weiter laufen, bzw. Aerobic machen (Das Tanzen ist da wohl kein Problem, denke ich???)

Gruß, Claudia

von Clavi am 20.07.2009, 22:41 Uhr

 

Antwort auf:

Sport - Ausdauertraining, speziell Laufen und Aerobic

Liebe Claudia,

1. die Zahlen der Literatur beziffern das Wiederholungsrisiko für eine Präeklampsie (Gestose) zwischen 19,5 -25,9 Prozent. Es ist also nicht gerade gering.

Nach einer Eklampsie ist das Wiederholungsrisiko etwa bei 21.9Prozent bis 46.8 Prozent. Nach einem HELLP-Syndrom ist das Wiederholungsrisiko zwischen 3-5 Prozent anzusiedeln.

Im Falle eines erneuten Kinderwunsches mit derartiger Vorgeschichte sollte sicher schon im Vorfeld auch der Hausarzt nach internistischen Symptomen, die von Herz-Kreislaufsystem ausgehen können oder auch die Niere betreffen können, schauen, um hier im entsprechende Risiken auszuschließen.

Auch können schon mal Gerinnungsstörungen bei der Frau, die nur mit speziellen Untersuchungen nachweisbar sind, ursächlich sein.

Darüber hinaus sollte die Frau dann während der Schwangerschaft auf eine möglichst gesunde Ernährung unter Wahrung der maximalen Gewichtszunahme, einer ausreichenden Flüssigkeits-, Eiweiß- und Salzaufnahme achten.

Die prophylaktische Einnahme von Magnesium hat sich in wissenschaftlichen Studien eindeutig als vorbeugend erwiesen.

Unter Berücksichtigung der Vorgeschichte sind entsprechende Hinweiszeichen frühzeitig zu beachten.

Auch ist über eine Ultraschall-Doppleruntersuchung zu sprechen, bei der man schon früher, als mit anderen Methoden, Hinweiszeichen für eine Präeklampsie (Gestose) erkennen kann.

2. Allgemein gilt Sport unter Berücksichtigung gewisser Einschränkungen für werdende Mütter als durchaus empfehlenswert. Nicht nur im Zusammenhang mit der Bewältigung des Geburtsschmerzes hat sich physische Aktivität sowohl in präventiver als auch in therapeutischer Hinsicht als sinnvoll und positiv bewährt. Neben der deutlich verringerten Häufigkeit an typischen, schwangerschaftsbedingten Unterbauchbeschwerden zeigt sich eine schmerzunterdrückende Wirkung bei Wehen und es gibt eine positive Wirkung auf den späteren Geburtsverlauf-und fortschritt.

Welche Sportart für welche Schwangere ist zu empfehlen?

Die Beantwortung dieser Frage orientiert sich neben medizinischen und allgemeingültigen Kriterien am subjektiven Wohlbefinden der Schwangeren. Grundsätzlich sollte die Schwangere nicht an ihre persönliche Leistungsgrenze gehen ("suboptimale Leistungsgrenze" Prof. Dr. Jung, Sportmediziner)und sollte immer wieder kurze Pausen einlegen. Die Herzfrequenz sollte nicht über 140/Minute steigen.

Dieses dient dazu, die Sauerstoffbilanz nicht zu ungunsten des Kindes zu verschlechtern, die Körperkerntemperatur nicht übermäßig zu erhöhen und nicht in eine Unterzuckerung des mütterlichen Organismus zu gelangen. Vor und nach der sportlichen Belastung sollte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden, um eine Austrocknung zu verhindern.

Zur Frage, welche Sportarten allgemein zu empfehlen sind kann man sagen, dass insbesondere körpergewichtsentlastende Sportarten wie das Schwimmen und das Radfahren eher zu empfehlen sind als Sportarten, bei denen das Körpergewicht selbst getragen werden muss (Laufen, Aerobics).Bei letzteren ist der Energieverbrauch und die Gelenkbelastung höher. Darüber hinaus sind aerobe (positiv für die Sauerstoffbilanz der Mutter) Sportarten, bei denen große Muskelgruppen beansprucht werden, und die rhythmischer Natur sind, vorzuziehen.

Das Schwimmen stellt nach dem Spazierengehen und dem Radfahren die am meisten zu empfehlende Sportart während der Schwangerschaft dar, da sie alle großen Muskelgruppen beansprucht, die Gelenke und Bänder schont, ein günstiges thermisches Medium bereitstellt und ein geringes Verletzungsrisiko birgt.

Wie ist es mit Krafttraining?

Untersuchungen der I. Münchener Universitätsfrauenklinik (LMU) zufolge wurden für ein leichtes bis moderates Krafttraining mit freien Gewichten oder an Geräten keine negativen Effekte beschrieben. Deren Untersuchungen konnten hier im Gegenteil belegen, dass Krafttraining in Verbindung mit Stretching zu einer Verbesserung der Kraft und Beweglichkeit führen, was der schwangeren Frau den Umgang mit dem erhöhten Körpergewicht und dem veränderten Schwerpunkt erleichtert. Außerdem beugt die Stärkung der Rückenmuskulatur Rückenschmerzen vor. Schwere Gewichte oder maximale isometrische Kraftanstrengungen sollten allerdings gemieden werden und Anfängerinnen sollten bezüglich der Atemtechnik angeleitet werden, um Atemanhalten zu vermeiden.

Bei unauffällig verlaufender Schwangerschaft ohne Frühgeburtsrisiko gilt für Bauche-Beine-Po, dass die Bauchübungen sukzessive reduziert werden sollten, um sie spätestens - je nach Wohlbefinden - nach dem 7. Monat ganz wegzulassen.

Welche Sportart ist für die schwangere Frau nicht zu empfehlen?

Kampf- oder Kontaktsportarten mit hoher Wahrscheinlichkeit von Körperkontakten, so z. B. Hockey oder Basketball. Abgeraten wird auch von Sportarten mit erhöhtem Sturzrisiko (Reiten, Mountainbiking) und auch von Abenteuersportarten wie Bungeejumping, Drachenfliegen und Fallschirmspringen. Auch Gerätetauchen ist in der Schwangerschaft tabu. Schnorcheln gelten dagegen als relativ ungefährlich.



VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 21.07.2009

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Schwangerschaft und Geburt:

ab wann wieder Sport / Sit ups nach der Geburt?

Hallo Dr. Bluni! Unsere Kleine ist morgen schon 14 Tage alt. Sie kam mit 3.230 gr. 51 cm und 34 KU gesund auf die Welt! Wir danken Gott dafür und Ihnen ein herzliches Dankeschön für die vielen Antworten während meiner Schwangerschaft :-) Es war eine spontane und schöne ...

von die stolze Mama 19.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sport

sport

hallo, bin in der 8 ssw.....habe eine frage. gehe normalerweise 2 mal die woche ins fitneßstudio (ausdauer- und krafttraining) und einmal die woche mache ich eine stunde pilates. kann ich das jetzt einfach so weiter machen? und wie lange? ist pilates schädlich für das kind? ...

von blacksuede 15.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sport

Sport nach Geburt

Hallo Dr Bluni, die Geburt meines Sohnes liegt nun etwas über 7 Monate zurück. In der Rückbildung wurde gesagt, man solle vorerst StepAerobic (wg. Beckenboden) und Bauchtraining meiden. Nun würde ich genau dieses jetzt beginnen wollen. Wäre das jetzt möglich oder sollte ich ...

von Maliki 14.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sport

Scheidenentzündung und Sport

Hallo Herr Dr. Bluni, ich hatte letzten Monat eine Abrasio und fünf Wochen später noch keine Blutung, so dass mein Arzt und ich angepeilt haben, dass ich Ende des Monats mal einen Schwangerschaftstest machen sollte, wenn bis dahin noch keine Blutung eingesetzt hat! Gesagt ...

von Anke26 29.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sport

kann nicht mehr laufen vor schmerzen

hallo, ich bin jetzt in der 38. ssw und habe wieder einmal folgendes problem. ich habe seit gestern wieder höllische schmerzen an der rechten leiste, so sehr, dass ich mein rechtes bein nicht mehr belasten kann und nur noch heulend damit laufe. würden sie mir raten, damit ...

von ppk 27.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: laufen

Sport im 8./9. Monat

Hallo, bin jetzt am Anfang des 8. Monats. Wie sieht es nun mit moderatem Training der schraegen und seitlichen Bauchmuskeln aus? Ist das noch okay, dreimal pro Woche 10 Minuten? Und wie lange kann ich noch joggen, wirkt sich das u. U. negativ auf den Muttermund oder den ...

von Hanan 01.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sport

Wieviel Sport?

Hallo! Ich bin in der 6. Woche schwanger und habe soweit keine Beschwerden. Jetzt meine Frage: Ich tanze in einer Tanzgruppe (Gardetanz - nicht weiter gefährlich...) und wir haben am 16/05 einen Auftritt. Da ich meine schwangerschaft gerne geheim halten möchte bis zur ...

von Sterntaler26 22.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sport

Sport in der SS

Guten Morgen , Ich bin jetzt in der 27 SSW und mir geht es wunderbar : ) Mein Frauenarzt hat gesagt ich könne leichten Sport machen. vor der SS habe ich Fussball gespielt (Tor) Das mache ich nun natürlich nicht mehr aber beim Lauftraining meiner Mannschaft habe ich gestern mal ...

von Tamaras27 25.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sport

Sport in der Schwangerschaft - und Jucken...

Hallo Herr Dr Bluni, ich habe 2 Fragen an Sie. Vor meiner Schwangerschaft hatte ich ein wenig zugenommen und wollte das durch Sport wieder abnehmen. Ich wuerde pro Tag ca eine halbe Stunde auf einem Ellipsentrainer trainieren. Ist das erlaubt und darf ich versuchen, den ...

von mandana 10.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sport

Vorzeitige Wehen - SS-Diabetes und Sport

Ein frohes neues Jahr Dr. Bluni! Ich bin in der 21./22. Woche und habe schon seit einger Zeit Wehen, teilweise über Stunden und "relativ" doll. Allerdings habe ich auch eine Hinterwandplazenta und kann heftige Kindsbewegungen und Wehen nicht wirklich immer unterscheiden. Bei ...

von Nicole-Mami 05.01.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Sport

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.