Dr. med. Vincenzo Bluni

Präeklampsie

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Liebe Karo,

1. nach vaginaler Geburt wird eine Wartezeit von etwa einem Jahr und nach Kaiserschnitt von etwa 18 Monaten bis zur nächsten Schwangerschaft empfohlen, um mögliche Risiken zu reduzieren.

2. die Zahlen der Literatur beziffern das Wiederholungsrisiko für eine Präeklampsie (Gestose) zwischen 19,5 -25,9 Prozent. Dabei ist das Wiederholungsrisiko umso größer, je früher die Erkrankung aufgetreten ist und liegt über 60%, wenn sich eine Präeklampsie bereits vor der 28. SSW manifestiert hat (Steinhard, 1999); Es ist also nicht gerade gering.

Laut einer Studie aus Israel aus dem Jahr 2000 liegt das Wiederholungsrisiko für eine Präeklampsie bei 25,7% in der nachfolgenden Schwangerschaft und bei 37% für Patientinnen, die in ihrer ersten Schwangerschaft an einer schweren Präeklampsie litten.

Nach einer Eklampsie ist das Wiederholungsrisiko etwa bei 21.9Prozent bis 46.8 Prozent.

Nach einem HELLP-Syndrom ist das Wiederholungsrisiko zwischen 3-5 Prozent anzusiedeln. Für HELLP Patientinnen, die vor der 32. SSW
entbunden worden sind, steigt das Risiko für eine erneute Frühgeburt in der nächsten
Schwangerschaft um 61% (Sullivan et al. 1994).

Im Falle eines erneuten Kinderwunsches mit derartiger Vorgeschichte sollte sicher schon im Vorfeld auch der Hausarzt nach internistischen Symptomen, die von Herz-Kreislaufsystem ausgehen können oder auch die Niere betreffen können, schauen, um hier im entsprechende Risiken auszuschließen.

Auch können schon mal Gerinnungsstörungen bei der Frau, die nur mit speziellen Untersuchungen nachweisbar sind, ursächlich sein.

Nach den vorliegenden Leitlinien scheint zurzeit die einzige verfügbare Methode zur Prävention der Präeklampsie in einer ab der Frühschwangerschaft beginnenden Einnahme von niedrig dosierter Acetylsalicylsäure (75-150 mg/Tag) zu sein. In Deutschland ist hier die ASS-Dosierung von 100 mg/Tag schon fast etabliert.

Darüber hinaus sollte die Frau dann während der Schwangerschaft auf eine möglichst gesunde Ernährung unter Wahrung der maximalen Gewichtszunahme, einer ausreichenden Flüssigkeits-, Eiweiß- und Salzaufnahme achten.

Die prophylaktische Einnahme von Magnesium hat sich in wissenschaftlichen Studien eindeutig als vorbeugend erwiesen.

Unter Berücksichtigung der Vorgeschichte sind entsprechende Hinweiszeichen frühzeitig zu beachten.

Weiterhin ist die Ultraschall-Doppleruntersuchung schon früher, als andere Methoden in der Lage, Hinweiszeichen für eine Präeklampsie (Gestose) erkennen zu können.


VB

Quellen:

http://www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/015-018.htm
AWMF-Leitlini e 015/018 Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft Schwangerschaftshochdruck/Gestose der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (DGGG):“Diagnostik und Therapie hypertensiver Schwangerschaftserkrankungen“, Stand:5-2008, zuletzt abgerufen:23.11.2010


Dukler D MD, Porath A MD; Bashiri A MD, Erez O MD; Mazor M MD. Remote
prognosis of primiparous women with preeclampsia. Eur. J. of Obstet. Gynecol. and
Reprod. Biol. 2001,96: 69-74

Janssen, Petra, „Wiederholungsrisiko und anamnestisches Risikoprofil bei hypertensiven
Schwangerschaftserkrankungen (HES)”, Dissertation, 2004

Sibai BM., Gordon T, Thom E, Caritis SN, Klebanoff MK, McNellis D et al. Risk
factors for preeclampsia in healthy nulliparous women: a prospective multicenter
study. Am. J. Obstet. Gynecol. 1995a;172:642-48.

Steinhard J, Klockenbusch W. Schwangerschaftsinduzierte Hypertonie und Präeklampsie. Risikofaktoren und Vorhersagemöglichkeiten. Gynäkologe 1999;32:753-60
Sullivan CA, Magann EF, Perry KG, Jr., Roberts WE, Blake PG, Martin JN, Jr. The
recurrence risk of the syndrome of hemolysis, elevated liver enzymes, and low
platelets (HELLP) in subsequent gestations. Am. J. Obstet. Gynecol. 1994;171:940-
43.

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 20.06.2011

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Schwangerschaft und Geburt:

Blutwerte bei V.a. Präeklampsie

Sehr geehrter Dr. Bluni, kurz zu meiner Vorgeschichte: 4 Schwangerschaften, davon 2 frühe Fehlgeburten 1. ausgetragene Schwangerschaft in 2008: Präeklampsie: Ödeme ab 30+0, Bluthochdruck ab 35+0 (max. RR 180/120), Proteinurie ab 37+6 (ab 38+0 Methyldopa eingeschlichen, ...

von MB78 26.05.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

Erneuter Kinderwunsch nach Präeklampsie

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni, bei meiner ersten SS bin ich an Präeklampsie erkrankt. Nach mehrwöchigem Krankenhausaufenthalt musste unser Baby dann in der 32. SSW per Kaiserschnitt mit einem Geburtsgewicht von 1350g geholt werden. Zum Glück geht es unserem Schatz jetzt aber ...

von Clea 24.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

Präeklampsie+Hellp

Hallo! Meine 1. SS endete leider in der SSW 25+1 (Präeklampsie+Hellp, Blutdruckspitzenwert lag bei 180/110) Unsere Tochter kam mit 410g/29cm zur Welt. Heute - 2,5 Jahre später geht es ihr soweit gut. Lediglich die Narben (durch AP und Ducuts-Clip) und eine starke ...

von Maja2008hh 23.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

Präeklampsie, Eklampsie und doch Kinderwunsch

Ich habe in meiner ersten Schwangerschaft eine Präeklampsie gehabt. Unser Sohn musste bei 28+5 per Not-Sectio geholt werden. Ich habe mich erholt und er ist kerngesund. Nun war ich bis vor 5 Wochen schwanger. Bereits in der 18. SSW bekam ich Blutdrucksenker, ASS und Mg. Bis ...

von nehrkorn 21.11.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

2.schwangerschaft nach schwerer Präeklampsie+Extremfrühgeburt

Guten Tag Herr Bluni Ich habe im Februar 2008 meinen Sohn per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht (SSW 25+1, 560g, 32cm). Der Grund für die Frühgeburt war eine schwere Präeklampsie, die dazu führte, dass ich nach Entbindung noch 4 Tage im künstlichen Koma lag. Meinem Sohn ...

von knut132 29.09.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

Verschiedene Meinungen Verdacht auf Präeklampsie

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni, mein FA hat mir bei der letzten VU eine Einweisung mit Verdacht auf Präeklampsie ausgestellt. War deshalb auch stationär im KH, haben mich aber wieder heimgeschickt. Blutdruck und Blutwerte sind zwar grenzwertig aber noch ok., habe ...

von dicaluki 27.03.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

präeklampsie

Präeklampsie wie ernst ist diese erkrankung? hallo war von mittwoch bis samstag im kh :-( wegen bluthochdruck ( 156/115) und flimmern vor den augen + übelkeit. auf meinem entlassungsbericht steht nun als diagnose präeklampsie... habe schon im netzt geguckt aber richtig ...

von happy29 14.02.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

Präeklampsie, HELLP nun wieder Schwanger, brauche Hilfe

So nun nochmal, hab Gestern schon einmal geschrieben aber irgendwie steht der Beitrag nich hier drin. Ich habe eine 5 jährige Tochter, die SS war sehr schwer für mich. Ich habe in der 19. SSW eine schwere form der Präeklampsie und HELLP Syndrom bekommen und war dann bis ...

von Krümelchen_im_Bauch 07.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

Präeklampsie

Hallo, habe vor 5 Monaten entbunden in der 41. Woche. Die Geburt wurde per Wehentropf eingeleitet, da ich schon 4 Tage mit hohem Blutdruck in der Klinik lag und viel Wasser eingelagert hatte. Ich hätte gern irgendwann ein 2. Kind, habe aber große Angst vor einer erneuten ...

von Liebstedt 21.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

Rasche Schwangerschaftsfolge und Präeklampsie

Hallo, ich würde gerne mal wissen wie schädlich es tatsächlich für den Körper ist wenn man schnell hintereinander ss wird?Ich bin 10 monate nach der geburt meiner tochter wieder ss geworden.Bei meiner Tochter hatte ich eine leichte Präeklampsie und Frühgeburtsrisiko, da der ...

von K.Schuck 14.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Präeklampsie

Anzeige

Stillkissen von Zöllner

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.