Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Triple-Test

Der Triple-Test in der Schwangerschaft ist eine Vorsorgeuntersuchung im Rahmen der pänatalen Diagnostik. Aufgrund seiner relativ unsicheren Aussagen ist er als diagnostisches Verfahren unter Medizinern jedoch umstritten. Mit dem Triple Test (auch MoM-Test - aus dem engl.: Multiples of the Median) wird die Konzentration dreier (triple leitet sich ab von lat.: tri = drei) Hormone im Blut einer Schwangeren ermittelt:

a1-Fetoprotein
freies Estriol
ß- Choriongonadotropins

Anhand der Konzentration dieser Hormone wird in Abhängigkeit des Alters der werdenden Mutter eine Wahrscheinlichkeit für eine Anomalie ermittelt. Liefert das Ergebnis einen Verdacht, wird eine invasive Untersuchung wie eine Amniozentese folgen müssen, um eine verlässliche Diagnose zu erhalten. Der Triple Test sollte laut aktuellen Empfehlungen zwischen der 15. und 18. Woche erfolgen - nur in besonderen Fällen bis zur 20. Schwangerschaftswoche. Der Arzt sollte vor dem Test darauf hinweisen, dass dieser lediglich einen Verdacht liefern kann - in keinem Fall eine gesicherte Diagnose.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.