Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Hydramnion - Polyhydramnion

Als Polyhydramnion oder auch einfach nur Hydramnion bezeichnet man eine überdurchschnittliche hohe Menge an Fruchtwasser (Amnionflüssigkeit). Im Normalfall ist die Fruchtwassermenge um die 37. SSW am größten mit durchschnittlich etwa 1,5 Litern und nimmt dann bis zur Geburt wieder etwas ab auf etwa 0,8 Liter.

Von einem Polyhydramnion spricht man, wenn das Fruchtwasserdepot (messbar im Ultraschall) 20 cm übersteigt bzw. insgesamt über 2 Liter liegt. Dies wird jedoch auch immer in Abhängigkeit von der jeweiligen Schwangerschaftswoche beurteilt. Eine zu hohe Fruchtwassermenge tritt bei etwa einer von 100 Schwangerschaften auf. Ursache kann ein Schwangerschaftsdiabetes sein. Ein Polyhydramnion kommt aber auch gehäuft bei Chromosomen-Anomalien wie beispielsweise dem Down-Syndrom vor und sollte deshalb sonographisch abgeklärt werden.

Hat eine Schwangere deutlich zu wenig Fruchtwasser, sprechen die Mediziner von Oligohydramnion.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.