Leider gestochen? - so helfen Sie Ihrem Kind

Insektenstiche

© fotolia, piumadaquila.com

Ob beim Baden, beim Spielen oder beim Essen - Mücken, Bremsen, Bienen, Wespen und Co. kommen oft hautnah, manchmal mit schmerzhaften Folgen. Wie Sie Ihrem Kind bei einem Insektenstich am besten helfen, lesen Sie hier.

Bienenstich

Stachel rausziehen, dabei nicht auf das meist dranhängende Giftsäckchen drücken. Die Stichstelle mit einem Eiswürfel oder kalten Umschlägen kühlen. Bewährt hat sich auch das Hausmittel Zwiebel: Durchschneiden und den Stich mit dem Zwiebelsaft betupfen. Auch abschwellendes, kühlendes Gel hilft. Sehr starke Schwellungen lindern Sie durch Auflagen mit essigsaurer Tonerde (aus der Apotheke).

(Not-)Arzt oder Klinik brauchen Sie auch, wenn Ihr Kind nach einem Stich irgendwo am Körper folgende Reaktionen zeigt: großflächige Rötung der Haut, Quaddeln, Benommenheit, Übelkeit oder Atemnot. Das sind mögliche Anzeichen eines allergischen Schocks. Ihr Kleines benötigt unbedingt sofort medizinische Hilfe. Falls Sie wissen, dass Ihr Kind auf Bienen- oder Wespengift allergisch reagiert, sollten Sie das vom Arzt verschriebene Notfallset immer dabei haben.

Wespe / Hummel

Hier bleibt normalerweise kein Stachel zurück. Behandeln Sie den Stich wie einen Bienenstich.

Hornisse

Sie stechen zwar sehr selten, ihr Stich kann für Kinder jedoch manchmal gefährlich sein. Kühlen Sie die Stichstelle und fahren Sie zur Sicherheit gleich mit Ihrem Kind zum Arzt.

Stiche im Mund oder Rachen können lebensgefährlich sein. Die Schleimhäute schwellen eventuell so schnell und stark an, dass Atemnot entsteht. Beruhigen Sie Ihr Kind, sonst wird ihm durch Angst die Luft noch knapper. Lassen Sie es, wenn möglich, an etwas Kaltem lutschen und rufen Sie den Notarzt. Oder fahren Sie sofort zum Arzt bzw. in die nächste Klinik.

(Not-)Arzt oder Klinik brauchen Sie auch, wenn Ihr Kind nach einem Stich irgendwo am Körper folgende Reaktionen zeigt: großflächige Rötung der Haut, Quaddeln, Benommenheit, Übelkeit oder Atemnot. Das sind mögliche Anzeichen eines allergischen Schocks. Ihr Kleines benötigt unbedingt sofort medizinische Hilfe. Falls Sie wissen, dass Ihr Kind auf Bienen- oder Wespengift allergisch reagiert, sollten Sie das vom Arzt verschriebene Notfallset immer dabei haben.

Mücken

Ihre Stiche sind lästig, aber harmlos. Meist wird die Stelle rund um den Stich rot und juckt. Um den Juckreiz zu lindern hilft Kühlen - dazu eignen sich Kühlpacks oder auch ein kalter Waschlappen. Der Stich kann auch zusätzlich mit Juckreiz-stillendem, abschwellenden Gel betupft werden. Lesen Sie hier weitere Tipps was am besten gegen Mückenstiche hilft.

Zuletzt überarbeitet: März 2019

Weiterführende Artikel ...

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.