Nicola Bader, Rechtsanwältin

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

Nicola Bader erhielt ihre juristische Ausbildung an der Universität Würzburg, wo sie auch das Referendariat absolvierte. Seit 1997 ist sie als Rechts­anwältin tätig - seit 2000 in ihrer eigenen Kanzlei Bader in Koblenz, wobei der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit auf den Gebiet des Familienrechtes ( Mutterschutz­gesetz, Bundes­erziehungs­geldgesetz u.a. ) und Vertragsrechtes liegt. In diesen Bereichen nimmt sie regelmäßig an Fortbildungs­lehrgängen teil. Sie ist Fachanwältin für Familienrecht und Honoraranwältin der Verbraucher­zentrale-Rheinland-Pfalz. Nicola Bader ist verheiratet und hat zwei Kinder, Emilia und Justus.

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Umgangsrecht

Antwort von Nicola Bader, Rechtsanwältin

Frage:

Hallo,
ich habe mich damals noch in der Schwangerschaft von dem Kindesvater getrennt und bin wieder in mein Heimatstadt (ca. 150km vom Kindesvater entfernt) gezogen.
Der Kindesvater hatte von Anfang an Umgang zum Kleinen. Am Anfang in meinem Beisein für 1-2Stunden und später dann für 3Stunden jeden zweiten Tag. Er hat ihn bei mir geholt und auch wieder gebracht.
Mittlerweile ist der Kleine 15Monate alt und der Kindesvater ist der Meinung, den Kleinen zu wenig zu sehen. Wir arbeiten beide Schichtdienst und so ist er immer nur ein paar da. In denen er den Kleinen wie oben geschrieben abholen darf.
Gibt es irgendwie Regelungen, wie lange und wie oft er den Kleinen haben kann? Ich bin der Meinung, er hat den Kleinen sehr oft. Sehe ich das falsch?
Würde er Gericht gehen, würden die anders entscheiden? Ich muss noch sagen, das ich den Kleinen noch einmal am Tag stille. Er möchte den Kleien allerdings schon über Nacht haben. Möchte aber auch keine Anschaffung für den Kleinen machen? Was müsste er rechtl. alles anschaffen (Kinderbett?) und was sagt das Amt dazu, das er in einer 1-Raum-Wohnung wohnt?
Ich danke Ihnen schon mal für Ihren Rat.

von Sonnenschein23 am 04.01.2013, 10:17 Uhr

 

Antwort auf:

Umgangsrecht

Hallo,
es gibt keine gesetzl. Regelung, sondern es hängt von dem Verhältnis von Kind zum Vater ab. Er kümmert sich toll - schön, wenn es so bleibt. Schön auch, wenn Sie sich so gut einigen.
Es ist jetzt schon verhältnismässig viel - ich würde es aber zugunsten des Kindes prüfen u entscheiden.
Liebe Grüsse,
NB

von Nicola Bader, Rechtsanwältin am 05.01.2013

Antwort auf:

Umgangsrecht

Hallo,

wenn ihr den Umgang unter euch alleine regeln könnt, dann finde ich das schon mal sehr toll! Wenn ein richterlicher Beschluss euch Zeiten vorgibt, wer wie oft und wie lange das Kind haben darf, dann ist das alles nicht mehr so locker! Ich würde auf jeden Fall den Weg über ein Gericht meiden!
Ich finde es gut, wenn der Kindesvater so viel Kontakt zu seinem Sohn sucht und es ist auch für das Kind überaus wichtig. Man sollte als Mutter versuchen, seine persönlichen Interessen hinter die seines Kindes zu stellen, na klar hatte die Trennung einen Grund und man möchte nicht mehr viel mit dem ehemaligen Partner zu tun haben. Aber das Kind braucht beide und sollte auch so viel wie möglich von beiden was haben!
Mit dem Übernachten kann man ja auch nach dem Abstillen anfangen, dafür hat der Vater hoffentlich Verständnis?!
Ein extra Bett oder größere Wohnung müssen nicht angeschafft werden. Es spricht nichts dagegen, wenn ein so kleines Kind im Elternbett schläft. Wenn er die ganzen Fahrten zum Abholen des Kindes alleine finanziert, dann erfüllt er schon einen gewissen Teil der Anschaffungen. Ich habe schon von Fällen gehört, bei denen der Elternteil mit Kind weg gezogen ist und dem anderen Elternteil die Hälfte der Fahrkosten mitfinanzieren musste!

LG

von Jana78 am 04.01.2013

Antwort auf:

Umgangsrecht

Mehr Umgang wird er nach der gängigen Formel bei einer gerichtlichen Regelung des Umgangs wohl nicht bekommen, das ist doch schon ganz viel und auch sehr schön.

Wie stellt er sich denn faktisch mehr Umgang vor, wenn er nicht bereit ist die notwendige Ausstattung anzuschaffen? Hat er das erläutert? (Übrigens, wie schaut es mit der Zahlung des Kindesunterhalts aus, wie habt ihr das geregelt?)

von Pamo am 04.01.2013

Antwort auf:

Umgangsrecht

Liebe Jana78,
ob da noch wartet mit dem Abstillen bezweifle ich ehrlich gesagt. Wie schon geschrieben, er ist der völligen Überzeugung, das er den Kleinen zu wenig hat. Wenn er ihn aber über Nacht hat, wie soll das Kind denn in einer 1-Raum-Wohnung schlafen können? Er geht bestimmt nicht schon um sieben mit dem Kleinen ins Bett? Würde er also Fernsehen, hat das Kind doch meiner Meinung nach keinen richtigen Schlaf!? Und mit im richtigen Bett? Der Kleine zappelt so im Schlaf, da würde er raus fallen und dann heisst es, ich würde meine Aufsichtspflicht vernachlässigen oder? Weil wir kein gemeinsames Sorgerecht haben. Wenn der Kleine etwas grösser ist, habe ich kein Problem, das er bei seinem Vater übernachtet. Doch jetzt versteht er das doch noch gar nicht.
LG

von Sonnenschein23 am 05.01.2013

Antwort auf:

Umgangsrecht

Hallo Pamo,
danke, ich bin auch der Meinung, das er den Kleinen sehr viel hat und alle anderen in meinem Umfeld auch :-)
Wie er sich das vorstellt, werde ich ihn demnächst mal fragen und bin schon auf seine Antwort gespannt.
Den Kindesunterhalt hat das Jugendamt errechnet und er zahlt ihn auch regelmäßig.

von Sonnenschein23 am 05.01.2013

Antwort auf:

Umgangsrecht

Hallo Sonnenschein23,
die Situation in einer 1-Raum-Wohnung ist schon sehr ungünstig. Aber ich weiß nicht in wie weit das Jugendamt da was gegen hätte. Immerhin geht es dort meist nur um Kindeswohlgefährdung. Ich würde einfach mal einen Beratungstermin im Jugendamt ausmachen, ich denke die könnten dir viel weiter helfen und die Fragen fachgerecht beantworten.
Wenn du das alleinige Sorgerecht hast, entbindet das den Vater nicht von seiner Aufsichtspflicht! Aber ich kann dich total verstehen, ich mache mir auch immer viel zu viele Sorgen....
Weiß der Vater, dass er nach einem gerichtlichen Beschluss sein Kind viel weniger sehen würde, falls ihr euch nicht anders einigen könnt? Vielleicht kannst du ja auch was gutes aus der Situation machen und die Zeit in der er das Kind hat für dich nutzen (Arztbesuche, Erledigungen...usw.) es ist nicht überall sinnvoll sein Kind mitnehmen zu müssen, vor allem bei langen Wartezeiten usw.....
LG

von Jana78 am 05.01.2013

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Rechtsanwältin Nicola Bader, Recht, Familienrecht

nochmals Nachfrage zu Umgangsrecht

Guten Tag, ich habe Ihnen dazu bereits schon mal geschrieben. Und zwar ist meine Situation so, dass mein Mann schon länger psychische Gewalt gegen mich ausübt. Gegenüber Tochter (3,5J) noch nicht, jedoch bekommt sie die ganze Boshaftigkeit auch mit und ist deswegen gegenüber ...

von Sarina78 29.12.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Umgangsrecht

rückfrage zu Umgangsrecht vom 21.12.

DAnke für Ihre Antwort, könnten Sie mir bitte noch sagen,welche Fakten ich da sammeln kann, was würde denn da was nützen? Bringt Bescheinigung Kinderpsychologe etwas? Habe keine Ahnung, welche Fakten ich da denn z.B. sammeln könnte? Bitte helfen Sie mir noch mal -vielen ...

von Sarina78 23.12.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Umgangsrecht

nochmal zu Umgangsrecht 6 Fragen weiter unten von heute

Guten Tag, ich wäre Ihnen sehr dankbar wenn Sie mir nochmals auf meine Frage unten antworten könnten. Ich bin noch nicht getrennt, da ich mir große Gedanken mache, wie der Umgang mit Vater verlaufen wird. Habe ich im Falle der Trennung irgendwelche Möglichkeiten den Umgang zu ...

von Sarina78 20.12.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Umgangsrecht

Umgangsrecht

Guten Tag,mein Mann übt schon lange psychische Gewalt in der Familie aus.Momentan "noch"hauptsächlich gegen mich.Allerding bekommt Tochter (3,5J) all die Boshaftigkeit mit und zeigt nun auch entpsrechende Verhaltensauffälligkeiten und natürlich Angst,Misstrauen gegenüber ...

von Sarina78 20.12.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Umgangsrecht

Umgangsrecht

Sehr geehrte Frau Bader, ich bin seit 7 Jahren von meinem Mann getrennt. Die beiden gemeinsamen Söhne (7 und 11 Jahre) leben bei mir. Der Vater hat sich bis auf wenige Ausnahmen nicht viel um die Kinder gekümmert, war meist unzuverlässig, hat Besuchsvereinbarungen ...

von Desdi 22.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Umgangsrecht

Umgangsrecht Fahrtkosten

Liebe Frau Bader, das Familiengericht hat einen 14 tägiges Umgangsrecht beschlossen.Die Fahrtkosten sind aber so hoch ( die Entfernung ist sehr groß) dass sie schlicht das Monatsbudget deutlich überstrapazieren. Einmal im Monat wäre es schon besser möglich. Die Fahrtkosten ...

von Prinzessin 09.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Umgangsrecht

Regelung zum Umgangsrecht bei Kleinkind und großer Entfernung

Hallo, ich bin im Netz auf der Suche nach Regelungen zum Umgangsrecht die große Entfernungen betreffen nicht richtig fündig geworden. Da es keine gesetzliche Umgangsrechtsregelung gibt, hat sich der 2 Wochen Rhytmus durchgesetzt/ bewährt. Wie sieht es aus, wenn das ...

von Mami-Mamsell 18.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Umgangsrecht

Ex unterbindet Umgangsrecht - Jugendamt eingeschaltet

Hallo, meine Frau und ich haben das gemeinsame Sorgerecht und sie hat das Aufenthalsbestimmungsrecht, nun wohnen wir 350 km entfernt so das ich die Kinder nur alle 14 Tage bei mir zu Besuch habe. Nun verweigerterte mir meine Frau schon 1 Mal das Umgangsrecht. Damals habe ich ...

von 4bande+1 03.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Umgangsrecht

Umgangsrecht des Vaters

Liebe Frau Bader, vielen Dank zuerst einmal für Ihre ständigen Bemühungen hier im Forum. Ich habe folgendes Problen: Ich bin Mutter dreier kleiner Kinder (4, 6, 8), die bei mir leben; mein ExMann nimmt sie jedes zweite Wochenende und gelegentlich auch in der Woche. Nun will ...

von nnicki 05.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Umgangsrecht

Umgangsrechtregelung bei Umzug ins Ausland wg. Arbeit mit alleinigem Sorgerecht?

Hallo, ich habe das alleinige Sorgerecht für meine fast 3jährige Tochter. Ihr leiblicher Vater hat uns zum wiederholten Mal im November verlassen. Ich hätte die Gelegenheit in der Schweiz eine gute Arbeitsstelle anzunehmen und will in die Schweiz auswandern. Was passiert da ...

von Frankali 17.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Umgangsrecht

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.