Dr. med. Wolfgang Paulus

Zahnbehandlung

Antwort von Dr. med. Wolfgang Paulus

Zusätzliche Angaben:

Entbindungstermin:22.04.2011
Medikamente:Ledermix / Kalksül?
Zeitraum / Dosis:einmalig
Belastungen:nein
Krankheiten:nein

Frage:

Guten Tag,

ich hatte leider in der 25. SSW einen eitrigen Zahnnerv, der entfernt werden musste.

Der Zahnarzt hat mir anschl. das Medikament Ledermix in den Zahn gespritzt und diesen provisorisch zugemacht. Das Medikament liegt jetzt 2 Wochen im Zahn und wird nächste Woche gegen ein anderes ausgetauscht.

Ich habe schon mit Erleichterung gelesen, dass das Ledermix in dieser kleinen Menge hoffentlich! dem Baby nichts geschadet hat.

Wie sieht es mit dem weiteren Medikament aus? Es soll ein längerhaltbares Medikament sein, dass ich dann bis nach der Geburt drin lassen kann. Der Arzt sprach von "Kalksül"... ich finde dazu im Interent nichts und denke, dass es sicher anders geschrieben wird. Sagt ihnen dieses Medikament etwas und wenn ja, wäre das dann auch so lange Zeit im Zahn ok?

Geht generell bei diesen lokalen Zahnbehandlungen nicht viel von den Medikamenten ins Blut über, so dass ich grundsätzlich auch unbesorgt sein kann?

Leider habe ich seit der Schwangerschaft sehr empfindliche Zähne und schließe nicht aus, dass vielleicht noch eine weitere Behandlung bei mir notwendig sein wird.

Vielen Dank im Voraus.

Olivia

von Olivia23 am 14.01.2011, 12:01 Uhr

 

Antwort auf:

Zahnbehandlung

Bei CALXYL® handelt es sich um Calciumhydroxidpaste zur Wurzelbehandlung und Wurzelfüllung. Die starke, nachhaltige Wirkung tritt durch die calcium-alkalische Umstimmung unter Schonung des umgebenden Gewebes ein. Eine Gefährdung des Ungeborenen durch Wurzelbehandlung mit diesem Präparat ist ausgeschlossen.

von Dr. med. Wolfgang Paulus am 17.01.2011

Antwort auf:

Zahnbehandlung

Ich habe jetzt auch den richtigen Namen des Folgemedikaments gefunden. Leider aber keine Informationen darüber, ob dieses in der Schwangerschaft ungefährlich ist.

Calxyl

Dieses soll dann bis nach der Geburt im Zahn bleiben.

Vielen Dank schon jetzt für Ihre Antwort!

von Olivia23 am 14.01.2011

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Freitag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. Wolfgang Paulus

Zahnbehandlungsphobie/Vollnarkosenbehandlung

Schönen Guten Morgen, es geht um folgendes: ich leide seit Teenageralter an Zahnbehandlungsphobie und habe auch schon eine erfolglose Therapie hinter mir. Die zweite hätte ich im September 2010 begonnen, jedoch wurde mir abgeraten, da es eine Konfrontationstherapie wäre und ...

von Erpzchen 29.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zahnbehandlung

Zahnbehandlung im 3.Trimenon

Ich habe eine Zahnzementfüllung, die sich langsam verabschiedet und zudem ein ziemliches Kariesproblem an einem bereits mit Kunstoff gefüllten Zahn... Ich würde das gerne noch vor der Geburt behandeln lassen...ist dies möglich UND : welche Füllung ist besser Kunstoff oder ...

von wannenfreund 16.01.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zahnbehandlung

Zahnbehandlung

Hallo Herr Dr. Paulus, ich habe zur zeit Probleme mit meinen Zähnen war auch schon öfter deshalb beim Zahnarzt und jetzt hätte ich ein paar Fragen dazu. 1) kann man in der Schwangerschaft ( 12 SSW ) ohne Bedenken eine Betäubungsspritze geben? 2) Mein Zahnarzt ...

von Wüstenblume 03.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zahnbehandlung

Zahnbehandlung/MRT

Sehr geehrter Dr. Paulus, habe heute 2 dringende Fragen an Sie. Mein Sohn (26 Monate) wird immer noch von mir gestillt. Kommenden Mo&Mi erhalte ich meinen Zahnersatz, bei dem ich an beiden Tagen sowohl im Ober- und Unterkiefer Spritzen bekomme. Kann ich dann ...

von mel246 18.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zahnbehandlung

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.