Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft
Forum Schwanger - wer noch?
Infobereich Schwangerschaft
Schwangerschafts-Newsletter
Forum Vornamen
 
 
 
  Dr. Wolfgang Paulus - Medikamente in der Schwangerschaft

Dr. Wolfgang Paulus
Medikamente in der Schwangerschaft und Stillzeit

 
Zusätzliche Angaben:
 
Letzte Regel:28.05.2017
Entbindungstermin:04.03.2018
Medikamente:Agyrax 25
Zeitraum / Dosis:30.8.2017, 1 Tablete pro Tag (1/2+1/2)
Belastungen:nein, bin zu Hause
Krankheiten:Asthma, Schilddrüsenunterfunktion

Ist langfristigeEinnahme von Agyrax gefährlich für mein Baby?

Guten Tag,

ich wurde wegen Übelkeit und Erbrechen im Krankenhaus hospitalisiert. Dort habe ich Agyrax 25 Tabletten und Vomex (wahrscheinlich Infusion, Tabletten habe ich nicht bekommen, aber im Brief steht das, also war es wahrscheinlich in Infusionen) bekommen. Ich habe Agyrax 25 bestellt und nehme halbe Tablette morgens und halbe Abends. Ich nehme es schon fast 1 Monat lang und mir ist immer noch schlecht (muss mich zwar nicht mehr übergeben, aber schlecht ist mir 24 Stunden am Tag, 7 Tage in Woche....ich weiß nicht, wie es ohne Agyrax wäre und habe Angst es aussetzen. Ich habe oft gelesen, dass die Frauen 2 Tabletten am Tag nehmen. Vielleicht wäre mir danach besser, als jetzt...aber ich habe schon so ein schlechtes Gewissen, immerhin Medikament ist Medikament. Ich mache mich wirklich Sorgen. Ich bin jetzt in 19.SSW (18+1) und was wenn mir bis Ende schlecht wird...?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Jana

von Janey94 am 29.09.2017
Frage beantworten
 


*1 Antwort:

Re: Ist langfristigeEinnahme von Agyrax gefährlich für mein Baby?

Das Collaborative Perinatal Project stellte bei 1.014 Schwangeren nach Anwendung von Meclozin im ersten Schwangerschaftsdrittel keine Häufung angeborener Anomalien fest (Heinonen et al 1977). In einer anderen Studie mit 613 Schwangeren wurde nach Medikation mit Meclozin im ersten Schwangerschaftsdrittel ebenfalls keine Zunahme von Fehlbildungen beschrieben (Milkovich & van den Berg 1976). Bei drei Fall-Kontroll-Studien über insgesamt ca. 1.300 Kinder mit angeborenen Störungen war Meclozin nicht überdurchschnittlich häufig vertreten (Mellin 1964; Nelson & Forfar 1971; Greenberg et al 1977).

Bei Meclozin handelt sich um einen der am längsten in der Schwangerschaft erprobten Wirkstoffe. Meist genügt eine Tagesdosis von 25 bis 50 mg.

Sie könnten also die Einnahme von Agyrax 25 – 50 mg pro Tag durchaus fortsetzen, solange die Beschwerden (Übelkeit und Erbrechen) es erfordern.


Antwort von Dr. Wolfgang Paulus am 03.10.2017

Ähnliche Fragen an Dr. Wolfgang Paulus:

Wechselwirkung Pampelmusen - Nicardipin? Gefährlich für Baby?

Lieber Herr Dr. Paulus, ich bin ganz am Ende meiner Schwangerschaft, liege mit Blasensprung bei 36+1 in der Uniklinik Angers (Frankreich) und warte darauf, dass voraussichtlich bei 37+0 die Geburt ausgelöst wird. Gstern habe ich über eine kanadische Studie gelesen, die ...

FeeausFrance   30.01.2015

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Gefährlich, Baby
 

Wimpernserum in der Schwangerschaft und Stillzeit gefährlich für das Baby?

Guten Morgen, kann man ein Kosmetikprodukt in der Schwangerschaft und in der Stillzeit anwenden, das folgendes beinhaltet: Aqua, Pentylene Glycol, Penaerythrityl Tetraisostearete,Bimatoprost,Hydrolyzed Hyaluronate,Panthenol,Allantoin,Acrylates C10-30 Alkyl Acrylate ...

caramell   24.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Gefährlich, Baby
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Wolfgang Paulus  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2017 USMedia