Dr. Petra Thorn

Dr. Petra Thorn

Dipl.-Sozialarbeiterin und Familientherapeutin DGSF

Dr. Petra Thorn bietet seit über 25 Jahren Kinderwunschberatung an. Ihr Schwerpunkt liegt u.a. in der Familienbildung mit Samenspende und ähnlichen Behandlungen. Sie bildet Fachkräfte fort und hat zahlreiche Ratgeber und wissenschaftliche Bücher geschrieben. Frau Dr. Thorn ist (Vorstands-)Mitglied mehrere deutscher und internationaler Fachgesellschaften und seit 2017 Mitglied des Deutschen Ethikrats.

mehr über Frau Dr. Petra Thorn lesen

Dr. Petra Thorn

Angst vor Lippenherpes

Antwort von Dr. Petra Thorn, Dipl.-Sozialarbeiterin und Familientherapeutin DGSF

Frage:

Guten Tag
Ich weiss, dass ich hier nicht richtig bin aber da Sie eine Psychologin sind, suche ich bei Ihnen Hilfe.
Und zwar habe ich eine Herpesphobie. Es ist so schlimm dass ich ständig am waschen umd desinfizierem bin.
Aich habe im Internet gelesen, dass die Virren aif Textilien länger als 8 Wochen überlebensfähig sein könmen. Mein Baby kommt in 6 Wochen per Kaiserschnitt aif die Welt. Die Angst, dass mein Baby ich durch Textilien, welche ich während der Infektionsphase berührt habe ansteckt ist gross.Die Schnullerkette, Babybadewanne sowie Babypflegeset, Babykleider welche och während der Infektionsphase berührt habe, überöeg ich mir fortzuschmeissen (ich mcöchte das aber nicht). Zudem habe ich so viel wäsche gewaacht wie noch nie. Die Angst dass doe Virren, dass ich durch die Badetücher die für die Wäsche waren (am Boden) durch die nassen Füssen ins Wohmzimmer Schlafzimmer übertragen werden und mein Baby mit fiesem Virren wieder in berührung kommt ist gross. BITTE HELFEN SIE MIR.
Ich bin in Psychologischer Betreuung aber habe den nächsten Termin kurz vor der Geburt und suche mir eine zweite Meinung. VIELEN dank.

von Mammi2019 am 16.10.2019, 12:16 Uhr

 

Antwort auf:

Angst vor Lippenherpes

Sehr geehrte Anfragerin,

ich würde Ihnen dringend empfehlen, entweder bei dem Psychologen, bei dem Sie bereits in Betreuung sind, dringend vor Geburt noch Termine zu vereinbaren und ihm/ihr auch Ihre Dringlichkeit zu schildern oder in der Entbindungsklinik nach einer psychologischen Betreuung zu fragen. In der Regel haben alle Entbindungskliniken Psychologen für Schwierigkeiten um die Geburt angestellt. Dies hätte den Vorteil, dass Sie nach der Geburt auch nochmals direkt in der Klinik betreut werden.

Mit freundlichen Grüßen
Petra Thorn

von Dr. Petra Thorn am 22.10.2019

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.