Hebamme Martina Höfel

Hebamme

Martina Höfel

   

 

Schwangerschaft und Geburt bei Z.n. Cervixinsuffizienz und Schulterdystokie

Guten Tag Frau Höfel,

zunächst wünsche ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest!
Jetzt wo meine Familie durch die Feiertage zur Ruhe gekommen ist, haben mein Mann und ich auch Zeit zum Nachdenken gehabt ;-).

Wir haben zwei Kinder (*07 und *09) und der Wunsch (vom Herzen her) nach einem dritten ist bei uns beiden recht groß. Jedoch haben wir da so unsere Bedenken. Mein Mann in Bezug auf die Schwangerschaft und Geburt, ich, wie wir den Alltag meistern ;-). Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt und planen kann man ja auch nicht so wirklich. Dennoch möchte ich Sie um Rat bitten....

Unser 07er ist ein ehemaliges Frühgeborenes, Cervixinsuffizienz ab der 24. SSW (GMH da bei 2,3 mm, Nachweis von Streptokokken), stationäre Bettruhe bis zur Geburt. Bei 30+6 vorzeitiger BS, am gleichen Tag Einleitung (oral), 2,5 Stunden nach der 1. Einnahme Muttermund komplett eröffnet und aufgrund pathologischem CTG mit Zange geboren.

Beim 09er musste ich mich im häuslichen Umfeld schonen. GMH war auch leicht verkürzt, also nicht so kurz wie beim 07er. Kind wurde in der 40. SSW geboren. Wieder eine sehr schnelle und vergleichbare Geburt, aber ohne Einleitung. Pathologisches CTG, Saugglocke, Schulterdystokie mit der Folge Armplexuslähmung und Einblutung im Sternocleido.. (Schiefhals).. Kind wog gerade mal 2750 g, ich hatte keine Risikofaktoren wie Übergewicht oder große Zunahme in der Schwangerschaft. Jedoch kam ich erst mit komplett eröffnetem Muttermund in die Klinik und wurde sofort bei noch gutem CTG zum Pressen angeleitet. 30 Minuten nach Ankunft war der Kleine geboren. Eine von Anfang an sehr hektische Geburt im CTG-Zimmer!

Mein Fazit: der Muttermund öffnet sich bei mir in kürzester
Zeit, Wehen empfinde ich erst als schmerzhaft, wenn der MM komplett eröffnet ist :-), jedoch werde ich dann überrannt von ihnen ...
Ich habe grundsätzlich Probleme mit einem schwachen Bindegewebe.

Frage 1: Was könnte ich in der Schwangerschaft tun, um eine Cervixinsuffizienz zu vermeiden? (Beckenbodengymnastik?)

Frage 2: Welchen Geburtsmodus würden Sie mir empfehlen?

Vielen Dank im Voraus für ihren Rat!
Gruß
karya

von karya am 25.12.2012, 18:45 Uhr

 

Antwort:

Schwangerschaft und Geburt bei Z.n. Cervixinsuffizienz und Schulterdystokie

Liebe karya,

es ist immer schwierig im Nachhinein zu beurteilen und Stellung zu beziehen.

Beim ersten Kind scheinen die Strepptokokken das Problem gewesen zu sein. Dafür sprechen die Cervixverkürzung und der Blasensprung.

Beim zweiten Kind ist die Frage, ob zu früh gepreßt wurde oder ob das Kind so zügig durch den Geburtskanal gerutscht ist, dass die Schulter hinter der Symphyse stecken geblieben ist.

Zu Ihren Fragen:
1. Die Streptokokken sind beseitigt, damit auch die Problematik der Cervixverkürzung.
2. Möglichst spontan, evtl. mit PDA vor allem am Schluss, damit Sie mit den Wehen klar kommen.
Sprechen Sie vorher ausführlich mit dem geburtshilflichen Team.

Liebe Grüße
Martina Höfel

von Martina Höfel am 27.12.2012

Antwort:

Schwangerschaft und Geburt bei Z.n. Cervixinsuffizienz und Schulterdystokie

Das Wiederholungsrisiko für eine SD liegt bei etwa 14 %, die Indikation zur Sectio wird sehr großzügig gestellt werden. Ich denke die meisten Kliniken werden es bei einem solchen Befund nicht gerne auf eine spontane Geburt ankommen lassen, zumal das Kind ein niedriges Geburtsgewicht hatte und das beim nächsten ja durchaus viel mehr sein kein, obendrauf die extrem schnellen Geburten, die beim dritten ja nicht unbedingt langsamer wäre und eine SD zu Hause oder im RTW ist nun wirklich denkbar schlecht. Deine Risikofaktoren sind eben keine die man verhindern könnte (wie das z.B bei Übergewicht der Fall wäre) sondern eben schnelle Austreibungsperiode und Z.n Schulterdystokie. Zwingen kann dich natürlich niemand zu Sectio, aber eine SD ist so eine Sache, bei vielen anderen Dingen kann man sagen "wir probieren es erstmal spontan und machen ggf eine sekundäre sectio" aber eine SD ist nicht vorhersehbar und abwendbar, wenn die Schulter hängt, dann hängt sie...
Viel mehr kann man da ohne Geburtsakte nicht zu sagen.
So wie ich es verstanden habe hattest du bei der ersten SS eine Infektion die zum BS geführt hatte, diese wurde ja offensichtlich erfolgreich behandelt.

von Anwulikah am 26.12.2012

Antwort:

Schwangerschaft und Geburt bei Z.n. Cervixinsuffizienz und Schulterdystokie

Hallo Anwulikah,

Vielen Dank für deine Antwort.

Das erhöhte Wiederholungsrisiko der SD ist mir bekannt. Auch ich schätze, dass in meinem Fall leider die Indikation zur Sectio großzügig gestellt wird. Grundsätzlich kann ich mich damit abfinden, aber bedauern täte ich es trotzdem... Riskieren möchte ich aber nichts! Wir sind bei beiden Kindern mit einem blauen Auge davon gekommen. Auch das Frühchen hatte Geburtsverletzungen, die aber schnell ausgeheilt waren. Daher die Sorgen meines Mannes.

Bei meiner zweiten Schwangerschaft wurden keine Streptokokken nachgewiesen. Dennoch hat sich die Cervix in der 22. SSW auf 3,0 cm verkürzt. Mit Schonung hat sich die Lage GsD entspannt. Daher denke ich schon, dass es in einer weiteren Schwangerschaft ein Thema wird.

VG

von karya am 26.12.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Hebamme Martina Höfel

Geburtseinleitung bei Schwangerschaftsdiabetes

Hallo, ich lebe zur Zeit in den USA und möchte in einem Geburtshaus gebären (u.a. weil in den Krankenhäusern üblicherweise keine Hebammen sind). Meine Hebamme ist nun etwas nervös, da ich Schwangerschaftsdiabetes habe. Der ist allerdings super unter Kontrolle, meine ...

von 77suse 14.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: bei Geburt, Schwangerschaft

Hebamme kann bei Geburt NICHT dabei sein

Guten Tag Frau Höfel, ich hab eine Frage und vllt hört die sich auch einbisschen komisch an, aber ich hab eben bei einer Hebamme angerufen, die sehr gut sein soll in meiner Stadt, aber das Problem is, bei der Geburt kann sie nicht dabei sein, weil sie schon zu viele Termine ...

von Nadine1985 15.11.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: bei Geburt

Zieht die Scheide bei der Geburt ?

Hallo Frau Höfel, Ich habe eine Frage zu der Geburt, bei der Geburt drückt das Köpfchen ja durch die Scheide. Dabei wird die Haut doch so ausseinenader gezogen, wenn das reist verheilt das schnell ? Ich habe noch eine weiter frage. Dort wo das Köpfchen durch geht ist so ...

von Sandra667 27.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: bei Geburt

Was kann ich tun bei Angstzuständen,Herzklopfen,Schlaflosigkeit vor der Geburt?

Hallo, ich stehe kurz vor der Entbindung meines 3. Kindes. Bisher wurden beide Geburten aufgrund meiner Hypertonie und dann Präeklampsie in der 38. Woche eingeleitet.Nun habe ich wieder am 28.06.12 einen Termin zur Einleitung.Ich kann nicht mehr schlafen, bin extrem ...

von spikewave 25.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: bei Geburt

Kopfumfang 31 cm bei Geburt

Guten Tag, ist ein Kopfumfang von 31 cm bei Geburt bei 41. Woche normal? Meine Tochter war 52cm groß und 2890 gr schwer. Also eher zierlich. Sie kam leider per KS nach Geburtsstillstand zur Welt. Ihre Kopfgröße verläuft seit der U3 im Normbereich und ist aktuell bei 10 ...

von AmyZoe11 25.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: bei Geburt

Wie schwer und wie groß sollte ein baby bei der geburt idealerweise sein ???

Hallo... ich habe mal gehört, dass ein baby bei der geburt mindestens 2800g wiegen muss bevor es die eltern überhaupt mit nach hause nehmen dürfen... deshalb meine frage wie schwer sollte ein baby idealerweise sein und wie groß, vor allem ab wann darf man mit dem baby nach ...

von kleinemotte25 09.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: bei Geburt

Wehen kriegen bei der geburt meines Patenkindes

Hallo Liebe Hebamme Martina Höfel Ich habe eine Frage. Meine Freundin hatte damals Entbunden. Ich sollte bei der Geburt dabei sein. Nur leider durfte ich das laut der Habamme da nicht weil angeblich die Geburt anderer die eigenen Wehen aus lösen könnte. Ich war da in ...

von babys0609 08.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: bei Geburt

Schmerzmittel bei der Geburt

Hallo Frau Höfel, Ich habe am 1.7. ET für mein zweites Kind. Bei meiner ersten Geburt bekam ich die PDA gelegt, als der Muttermund bereits komplett geöffnet war (es hat keiner damit gerechnet, dass die letzten 5 cm plötzlich in 25 Minuten, statt wie zuvor in 17 Stunden ...

von Wunschkind2008 12.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: bei Geburt

Geburt bei großem Altersunterschied

Hallo, mein Sohn wird schon 9 Jahre alt sein, wenn das Baby zur Welt kommt. Seine Geburt zog sich sehr lang (24 Stunden), der Muttermund hat sich total schleppend geöffnet, es war quasi jeder cm erkämpft... Schließlich bekam ich eine PDA und einen Wehentropf, aber auch ...

von JuliaA 28.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: bei Geburt

Geburtsvorbereitende Akupunktur beim 2. Kind?

Guten Morgen, in meiner 1. Schwangerschaft (Geburt Ende 2008) hatte ich ab der 36. SSW 5x geburtsvorbereitende Akupunktur in Einzelsitzungen. Die Wehen begannen erst an 40+11 SSW, dann aber sehr plötzlich und heftig, so dass die Eröffnungsphase nur etwas über 1 Stunde dauerte ...

von hh2008 20.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: bei Geburt

Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.