Hebamme Martina Höfel

Hebamme

Martina Höfel

   

 

Richtige Erziehungsmethode?! / An Alle!!!

Hallo!

Ich muß mich hier jetzt mal etwas abregen.
Es geht um Bekannte von uns und deren Erziehungsmethoden. Ich weiß, es geht mich ja gar nix an, aber ich würde gerne mal von euch erfahren, was ihr davon haltet.
Egal wann ich den Kleinen sehe, er hängt ständig an der Flasche oder hat etwas zum Essen im Mund. Nicht, daß er Wasser oder ungesüßten Tee trinkt - nein, er bekommt schön Säfte, Schokopudding, Milchschnitte... und das bei gerade mal 8 Monaten.
Er wird sogar mit seinem Fläschchen "angelockt" und ißt schon gar nichts mehr ohne Zucker. Beim kleinsten Quengeln bekommt er etwas in den Mund gesteckt. Daß der Kleine vielleicht einfach nur ein bißchen Liebe und Geborgenheit von seinen Eltern möchte, daran wird nicht gedacht.

Ich wollte mich ja raus halten, aber als seine Mutter über unsere Erziehungsmethode gemeint hat, "man müsse sie ja nicht in einen gläsernen Kasten sperren", ist mir beinahe der Kragen geplatzt.
Ich muß dazu sagen, daß ich meinen Sohn (8 Monate) noch nach Bedarf stille, ihm möglichst viele Vollkornprodukte ohne Zucker und ohne Milcheiweiß sowie Obst und Gemüse gebe und Wasser oder ungesüßten Tee.
Gerade im 1. Lebensjahr ist es doch so wichtig, darauf zu achten, was die Kinder essen und trinken, oder? Ich denke da an Allergien, Übergewicht, die Zähne,...alles, mit denen sie sichin späteren Jahren rumschlagen müssen.

Mir ist klar, daß mich das alles nichts angeht. Trotzdem würde ich gerne mal eure Meinung zu diesem Thema hören.
Welche "Nachwirkungen" kann das wirklich später mal haben?

LG
Conny

von Heraklea am 16.05.2003, 09:45 Uhr

 

Antwort:

Richtige Erziehungsmethode?! / An Alle!!!

Hallo Conny!

Ich finde es gut, daß du dir Gedanken darüber machst.
Mir tun auch die Kinder leid, die bei jedem Quengeln was in den Mund gestopft bekommen. Ich glaube, manche wollen sich gar nicht die Mühe machen, herauszufinden, warum das Kind wirklich weint, bzw. quengelt. Und dem Kind mal schnell was zu Essen in den Mund zu stopfen, geht schließlich schneller, als das Kind zu trösten, wenn es z.B. hingefallen ist :-(

Was mich auch stört, bzw. nachdenklich macht: Manche Menschen meinen, sich einmischen zu müssen, wenn eine Mutter ihr Kind länger als empfohlen stillt. Da heißt es dann: "Das Kind ist doch schon viiiel zu groß für die wässrige Muttermilch!"
Aber wenn sie ein Kind sehen, daß mit ein paar Monaten Schokolade ißt, sagen sie nicht: "Das Kind ist doch noch viel zu klein für sowas!" Eigentlich eine total verkehrte Welt.

Ich kann mir auch vorstellen, daß das Nachwirkungen haben kann: Das Kind wird wahrscheinlich später, anstatt daß es zu den Eltern geht mit Problemen, sich als Trost lieber tafelweise Schokolade zu nehmen und essen. Und viele wundern sich dann, warum es zu Suchtverhalten kommt.

Nicht falsch verstehen: Es schadet sicher nicht, wenn man dem älteren Kind mal einen Keks oder ein Stück Schokolade zwischendurch gibt. Aber dauernd, als Tröster?

Ob du dich "einmischen" darfst, also mit der Mutter reden solltest, ist schwierig. Ich denke eher, daß sie dann ganz auf Durchzug schaltet.
Vielleicht kannst du ihr vorzeigen, wie du es machst: Wenn Ihr zusammenseid, und dein Sohn weint, tröstest du ih, und sagst: " Bist du traurig? Komm her, ich tröste dich!" Oder so ähnlich. Vielleicht merkt sie dann, daß man nicht Essen braucht, um ein Kind zu trösten, sondern die Nähe der Eltern.

Ich hoffe für das Kind, daß seine Mutter ein Einsehen hat, denn wie gesagt, mir tun solche Kinder auch leid!

LG Sabine

von Sabine am 16.05.2003

Antwort:

Richtige Erziehungsmethode?! / An Alle!!!

Hallo, Du solltest Deine Bekannte mal fragen, ob sie überhaupt weiß, was sie dem Kleinen damit antut. Es ist doch inzwischen wirklich bekannt, daß gerade Dauernuckeln mit Säften zu Zahnschäden führt,oder? Ich kenn einen Jungen der hat seit er zwei ist kaum noch Zähne im Mund, da sind nur noch so kleine Huppel. Die sind regelrecht weggefault. Aber lt. seiner Mutter natürlich nur, weil er so schlechte Zähne hat. Also was Süsses angeht, haben meine auch in dem Alter schon bekommen (Kekse) aber eben in kleinen Mengen und nicht andauernd. Und meine sind jetzt 4 und 6 und haben super gesunde Zähne. Aber wie gesagt auf die Menge kommt es an.

von Eva am 16.05.2003

Antwort:

Richtige Erziehungsmethode?! / An Alle!!!

Hallo!!

Ich kenn da mittlerweile auch 3 Kinder, bei denen die Flasche bzw. die Schokolade als Seelentröster verwendet wurde. Alle drei Kinder ( 3,2 und 1 Jahr alt ) haben verfaulte Zähne, bei den beiden großen wurden sie sogar schon operativ entfernt. Aber jedesmal, wenn ich was gesagt habe, durfte ich mir anhören, dass es mich nichts angehen würde! Also hielt ich mich dann eben raus....und machs bei meiner Tochter ( 10 Wochen alt ) besser!!! Mein Sohn ( 7 Jahre alt ) hat zum Glück auch keine Zahnprobleme!
Es gibt halt auch noch was anderes als die Nuckelflasche und Schokolade zum Trösten...


Gruß Tina

von Tina am 16.05.2003

Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.