PD. Dr. med. Lars Hellmeyer

Haben Sie schon mal gehört das man einen Tumor an der Kaiserschnittnarbe bekommen kann?

Antwort von PD. Dr. med. Lars Hellmeyer

Frage:

Hallo!
Vor 5,5 Jahren habe ich meinen zweiten Sohn per zweitem Kaiserschnitt entbunden. Die Naht ist nicht gut verheilt. Mir wurde links noch ein Hämatom aufgemacht und einige Wochen nach Entbindung hatte ich schon wieder links eine Schwellung (laut Arzt Hämatom, ich solle Voltaren schmieren), die aber nicht mehr geöffnet werden konnte. Ich habe links immer Verhärtungen und teilweise auch Schmerzen gespürt (beim Fahrrad fahren, schwimmen etc.). Mein Hausarzt hat mir auch vor ca. 3 Jahren etwas untergespritzt. Vorwiegend Schmerzen hatte ich bei meiner Regelblutung aber auch zwischendurch. Die Narbe ist an der Stelle auch eingezogen und bläulich! Jetzt hat mein Hausarzt ein Ultraschall durchgeführt und mir gesagt, dass ich einen Tumor dort habe. Ich bin völlig verzweifelt (immernoch linke Seite am Pfannenstielrand) und habe tierische Angst. Heute muss ich zum Chirurgen. Haben Sie von so einem Fall schonmal gehört?
LG
Maren

von Maren35 am 26.07.2012, 10:40 Uhr

 

Antwort auf:

Haben Sie schon mal gehört das man einen Tumor an der Kaiserschnittnarbe bekommen kann?

Hallo, bei einer Kollegin von mir gab es eine ähnliche Problematik, die sich als Endometriose (versprengtes Gebärmuttergewebe) herausstellte. Gutartig!!! Es gibt nichts, was es nicht gibt, aber nach der Entfernung durch den Chirurgen ist sicherlich alles wieder bei Ihnen in Ordnung. Alles Gute.

von Dr. med. Lars Hellmeyer am 26.07.2012

Antwort auf:

Haben Sie schon mal gehört das man einen Tumor an der Kaiserschnittnarbe bekommen kann?

Hallo,

ich hatte nach meiner 1. Sectio auch Gebärmutterschleimhaut im Narbenbereich - das führte zu großen Schmerzen, insbesondere während der Periode. Wegen des Verdachts auf Endometriose wurde ich ca. 2 Jahre mit Hormonen behandelt, dann habe ich mich aber für eine OP entschieden. Nach 2 OPs war ich beschwerdefrei!
Ich drücke dir dei Daumen, dass du auch so etwas hast, das lässt sich gut beheben.

LG

Dieria

von dieria am 30.07.2012

Antwort auf:

Haben Sie schon mal gehört das man einen Tumor an der Kaiserschnittnarbe bekommen kann?

Hallo!

Bin am 29.08.2012 operiert worden. Nach sechs Tagen bekam ich das Ergebnis. ENDOMETRIOSE....stark ausgeprägt. Sie haben aber alles rausoperiert. Es war sehr groß und ich habe eine große Delle im Bauch, aber damit kann ich leben. Es wurde ein Netz eingelegt und ich mußte mehrfach punktiert werden. Aber jetzt ist alles okay und ich hoffe das bleibt auch so!!!!

LG

von Maren35 am 16.10.2012

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Dienstag und Donnerstag

Hier sind unsere acht anderen Experten
in der Schwangerschaft

* *
Frauenarzt Dr. med. Christian Karle

Dr. med. Christian Karle

Schwangerschaftsberatung

Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa

Prof. Dr. med. S.-D. Costa

Ernährung in der Schwangerschaft

Dr. Stefan Kniesburges

Dr. Stefan Kniesburges

Geburt

Prof. Dr. med. B.-Joachim Hackelöer

Prof. Dr. med. B.-J. Hackelöer

Pränatale Diagnostik

Dr. med. Wolfgang Paulus

Dr. med. Wolfgang Paulus

Medikamente in der Schwangerschaft

Frauenarzt Dr. Helmut W. Mallmann

Dr. Helmut W. Mallmann

Entwicklung des Babys

Hebamme Silke Westerhausen

Hebamme Silke Westerhausen

Geburt

Hebamme Martina Höfel

Hebamme Martina Höfel

Hebamme

In welchem Monat wird Ihr Baby
zur Welt kommen?

Hier sind unsere Monatsforen:

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Dr. med. Lars Hellmeyer

Können Schwangerschaftswehen dazu führen das die Kaiserschnittnarbe reisst?

hallo, habe 02.2010 meinen ersten sohn per sectio zur welt gebracht aufgrund ein angeblich zu grosses kind!!ich selber bin sehr schlank und der kleine wurde auf 4100g geschätzt !!er kam bei 37+1 mit 3600g, 49cm und ku 37 zur welt!!nun bin ich in der 31ssw schwanger und mein fa ...

von linsey 16.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kaiserschnittnarbe

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.