Dr. med. Ludger Nohr

Sprachentwicklung

Antwort von Dr. med. Ludger Nohr

   

 

Sprachentwicklung

Guten Tag,

Mein Sohn hat eine verzögerte Sprachentwicklung.

Im März (er war dann 2 Jahre und 11 Monate alt) ging ich mit ihm zu einer Logopädin, da er sehr wenig sprach (nur 20 Wörter, aber die sehr er perfekt). Sie stellte fest, dass er sehr gut hört, alles perfekt versteht, aber sich nicht ausdrücken kann. Er sollte 20 Bilder benennen, keines dieser Wörter gehörte zu seinem Sprechwortschatz und er sagte nichts. Laut Logopädin könne man abwarten, da das Hören und das Verstehen sehr gut seien. Trotzdem wäre es gut in 4 Monaten nochmals zu kommen, um Fortschritte zu sehen.

Gestern waren wir dann wieder dort (er ist jetzt 3 Jahre und 3 Monate alt). Die Logopädin war krank und wurde durch eine andere ersetzt. Diese zeigte meinem Sohn die selben 20 Bilder. Dieses Mal benannte er die 20 Bilder, 2 Wörter waren perfekt ausgesprochen, die anderen 18 konnte man verstehen, doch sie waren nicht 100% artikuliert, resp. er sagte manchmal nur die erste Silbe. Man erkannte aber einen Fortschritt. Trotzdem fand diese Logopädin die Situation als dramatisch trotz gutem Hören und Verstehen. Sie sprach sogar von möglichen Schulschwierigkeiten in ein paar Jahren und Sonderschule.

Wie würden Sie die Situation einschätzen?
Gibt es wirklich Kinder, die das Sprechen nicht richtig lernen?
Hat ein verspätetes Sprechen noch andere Konsequenzen?
Was können wir als Eltern tun?
Danke

von caro220 am 26.07.2018, 01:28 Uhr

 

Antwort:

Sprachentwicklung

Liebe Caro,
die Sprache entwickelt sich oft in verschiedenen Geschwindigkeiten, ohne dass das gleich spätere Folgen nach sich ziehen muß. An den Reaktionen sehen Sie aber, dass man das unterschiedlich beurteilen kann.
Wie spricht Ihr Sohn denn im Alltag, mit Ihnen, mit anderen Kindern? Ist er da eher gehemmt oder plappert er drauflos? Wenn er die Sprache häufig benutzt, sind ja Veränderungen gut zu erkennen. Ich würde ihm noch etwas Zeit lassen, nach 3-4 Monaten einen Kontrolltermin bei der ersten Logopädin machen. Dann ist noch genug Zeit die Sprachentwicklung zu unterstützen.
Dr.Ludger Nohr

von Dr. Ludger Nohr am 27.07.2018

Antwort:

Sprachentwicklung

Danke für Ihre ausführliche Antwort.

Im Alltag mit anderen Kindern und auch Erwachsenen spricht mein Sohn fast nicht, er ist eher schüchtern.

Zu Hause versucht er uns alles mit Hilfe von Gesten zu erklären, aber seit ein paar Wochen versucht er es uns auch mit Wörtern zu erklären. Er verwendet noch wenig Verben, keine vollständigen Sätze, doch man versteht recht gut, was er einem sagen will. Wörter, die er perfekt aussprechen kann (z.B. Auto), sagt er bestimmt 50 Mal am Tag. Er plappert jetzt ganz viele Wörter nach, die wir im Allltag sagen, was er vorhin gar nicht getan hat.

von caro220 am 01.08.2018

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Ludger Nohr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.