Frage: schwanger-stillen - milchmenge

hallo! ich bin jetzt in der 20. ssw. meine grosse (2.5 jahre) wollte ich eigentlich waehrend der schwangerschaft und auch danach (wenn sie noch will) stillen. seit dezember taten mir die brueste beim stillen immer sehr weh. ich weiss nicht, ob deswegen oder weil sie einfach nicht mehr will oder weil die milch sich veraendert hat... auf jeden fall trinkt sie jetzt fast nichts mehr. es kommt auch eigentlich so gut wie nichts mehr aus der brust. nur einige tropfen gelblicher (kolostrum?) milch. die hatte ich schon frueh auch in meiner letzten schwangerschaft. ist das nun endgueltig? woran liegt es , dass die milch zurueckgeht bei manchen schwangeren? an den mit dem stillen verbundenen ploetzlichen schmerzen? weil das kind schon so alt ist? ich weiss nciht, ob sie von sich aus aufgehoert hat,oder weil einfach nicht mehr genuegend milch da war... beim spielen gibt sie ihren puppen zwar immer noch ihre brust. sie will auch manchmal einfach nur schnell an die brust untertags aber das dauert meist nur 2-3 sekunden, es kommt sowieso nichts mehr. will sie vielleicht , wenn das baby da ist wieder stillen? oder ist das dann endgueltig vorbei? vielen dank fuer eine Antwort Lilly

Mitglied inaktiv - 11.02.2003, 13:48



Antwort auf: schwanger-stillen - milchmenge

? Liebe Daniela, Wenn Sie nun allmählich abstillen mögen, können Sie zum Beispiel das Stillen jedes Mal weiter verkürzen. Viele Mütter haben festgestellt, dass es wirksam und relativ wenig belastend ist, ein Kind so oft anzulegen, wie es möchte, aber es nicht so lange zu stillen. Sie könne Ihr Kind eine kleine Weile anlegen und es dann ablenken oder ihm etwas zu essen anbieten. Eine Möglichkeit nachts abzustillen ist es, dass statt Ihnen Ihr Partner die Nachtschicht bzw. das zu Bett bringen zum Teil übernimmt. Also nicht Sie wenden sich jedesmal dem Kind zu, sondern ihr wechselt euch ab und da ein Mann keine Brust zum Stillen hat, wird er euer Kind auf andere Weise beruhigen müssen. Das Verändern von Ritualen kann helfen. Wenn Ihr Partner nicht einspringen kann, bleibt es an Ihnen, Ihr Kind auf andere Weise zu trösten und zu beruhigen und ihm einen Ersatz für die Brust anzubieten. In dieser Situation ist ein Nachthemd bzw. Kleidung, die sich vorne nicht öffnen lässt oft hilfreich. Wichtig ist, dass Ihr Kind weiterhin deine Liebe und Zuneigung spürt. Er muss erkennen können, dass Sie ihm zwar die Brust, aber nicht Ihre Liebe entziehen. Viele Frauen glauben, dass sie sich beim Abstillen vom Kind distanzieren müssen, aber genau das Gegenteil ist der Fall. Deshalb halte ich auch nicht viel von der Lösung, dass die Mutter einige Tage alleine verreist. Diese plötzliche Trennung kann das Kind in tiefe Trauer und Verzweiflung stürzen und vor allem: Was macht die Mutter, wenn das Kind nach der Rückkehr doch wieder an die Brust will? LLLiebe Grüße Biggi Welter

von Biggi Welter am 12.02.2003



Antwort auf: schwanger-stillen - milchmenge

? Liebe Lilly, es ist nicht selten, dass ein Kind sich während einer erneuten Schwangerschaft der Mutter abstillt. Dabei ist es gerade bei einem Kind über zwei Jahren nicht eindeutig feststellbar, ob es tatsächlich die Schwangerschafts bedingten Veränderungen der Milch sind, die das Abstillen auslösen oder ob sich das Kind nicht ohnehin abgestillt hätte. Der Rückgang der Milchmenge und auch die Veränderung der Zusammensetzung der Milch sind durch die veränderte Hormonsituation in der Schwangerschaft bedingt. Diese Hormonlage kann auch dazu führen, dass die Brust empfindlicher ist und das Stillen dann nicht immer angenehm für die Mutter ist. Ob ein größeres Kind nach der Geburt wieder an die Brust zurückkehren wird oder nicht, lässt sich ebenfalls nicht vorhersagen. Es kann sein und manchmal ist es auch so, dass das Kind einfach ein oder zwei Mal „probieren" will, aber nicht wirklich wieder anfängt zu stillen. Eine schöne restliche Schwangerschaft und eine gute Geburt. LLLiebe Grüße Biggi Welter

von Biggi Welter am 12.02.2003



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Milchmenge schwanger

Liebe Biggi, Bitte hilf mir! Ich habe einen 14 Monate alten Sohn, den ich 3 x am Tag und 5 -6 x nachts stille. Das Stillen war immer unkompliziert und sehr entspannt. Ich pumpe sogar einmal pro Tag 130 ml ab, für Badezusatz, abendlichen Grießbrei und Vorrat. Nun bin ich schwanger (5. Woche). Ich war darüber sehr glücklich. In der 3./4. Woche hatte...


Abstillen um schwanger zu werden, trotz regelmäßigen Zyklus?

Liebe Biggi Welter, Vorab herzlichen Dank für Ihre Arbeit! Als unser Kind geboren wurde, hatten wir einen schweren Stillstart aber dank diesem Forum und meines Durchhaltevermögens konnte ich eine schöne Stillbeziehung zu meiner Tochter aufbauen! Diese ist nun 21 monate und trinkt noch alle 3 Stunden nachts und schläft auch nachts nur so ein. Mei...


Stillen und erneut schwanger

Hallo liebe Biggi, ich hatte dir vor zwei Wochen geschrieben, dass meine Tochter nachts fast stündlich aufwacht und brüllt wie am Spieß und sich nur durch die Brust beruhigen lässt. Es hat sich jetzt wieder gebessert, sie wird ca alle 2h wach, meistens will sie dann an die Brust, ich habe aber das Gefühl dass sie eher nuckelt und nicht wirklich v...


Milchmenge auf und ab

Hallo, mein Sohn kam mit knapp 4 kg zur Welt und wir hatten ein super Stillstart. Er nahm super zu. Als der Alltag wieder einkehrte hatte ich viel Stress, wodurch er ab und zu etwas hingehalten werden musste und den Schnuller bekam. Nachdem er eine Woche nur ca 100 Gramm zugenommen habe, hab ich mir Sorgen gemacht er wird nicht mehr satt. Dann...


Milchmenge

Hallo, Ich habe ein ziemliches auf und ab mit dem stillen hinter mir, meine Tochter vier Wochen alt, hat laut Kinderärztin zu wenig getrunken, und hatte dann Durchfall und war sehr schlapp… Wir mussten mit ihr ins Krankenhaus und sie hat Infusionen bekommen. Dann wurde das Stillgewicht kontrolliert. Wir müssen das jetzt zu Hause auch weitermachen...


Schwanger und stillen: Milchmenge?

Guten Abend, mein Sohn ist vor 10 Monaten per KS auf die Welt gekommen, seitdem stille ich ihn voll und seit kurzem isst er etwas Beikost. Wir üben noch. ;-) Nun bin ich ganz frisch wieder schwanger und habe das Gefühl, dass die Milch plötzlich zu wenig ist. Mein Sohn wirkt oft unzufrieden, ist an der Brust quengelig… das kenne ich eigentlich ...


Erneut schwanger und meine 13 Monate alte Tochter nuckelt an der Brust ohne dass Milch kommt

Liebe Frau Welter,  meine Tochter ist nun 13 Monate alt und ich habe sie bislang regelmäßig gestillt. Untertags isst sie schon sehr gut und ausreichend aber zum Einschlafen und Wiedereinschlafen sucht sie immer die Brust. Nun ist es aber so, dass ich erneut schwanger bin, mittlerweile in der 11 SSW. Meine Milch ist ohnehin immer weniger geworde...


Milchmenge steigern / Powerpumpen

Guten Abend, weil das Stillen nicht mehr so gut geklappt hat, hat mein Sohn vermehrt die Flasche bekommen. Es sind aktuell 2-3 Mahlzeiten von 8, die er mit der Flasche bekommt. Mit dem Stillen klappt es nun wieder gut und ich würde nun gern versuchen wieder voll zu stillen. Ich habe aber den Eindruck, dass die Milchmenge sich inzwischen reduzie...


Unterschiedliche Milchmenge

Hallo Mein Sohn ist 4 Wochen alt. Ich möchte gerne abpumpen damit der Papa mal einspringen kann. Dabei fällt Mir immer auf, dass aus meiner linken brust mach 15 min. Ca 30 ml da sind aus der rechte. Aber 100 ml  Ist so ein Unterschied normal. Ich habe die Madela symphony. Die Handpumpe habe ich auch da ist es genauso.  Ist das normal? Mei...


Milchmenge lässt sich nach 2 Monaten nicht mehr steigern

Hallo Biggi, ich stille meine Tochter jetzt seit genau 2 Monaten und 1 Woche. Jedoch hatten wir leider direkt nach der Geburt Schwierigkeiten mit dem Stillen. Meine Tochter kam per Kaiserschnitt zur Welt und hat in den ersten Lebenstagen hat sie 13% vom Gewicht verloren. Daher musste ich sie zufüttern (mit Brusternährungsset). Sie war allgemein...