Frage: Brust implantate und stillen

Hallo, Ich hab mir letzten Juni 2023 brustvergrösserung machen lassen .Eine Körbchen grösser also nicht viel so das das implantat zwischen drüse und muskel gelegt wurde und nur untere Schnitt. Also sehr einfach und es wurde nichts zerstört.Nun bin ich schwanger 10ssw und mache mir bissle Gedanken wie das mit stillen ist.das wäre mein 2.kind. Beim 1.kind war stillen kein Problem. Kann es den funktionieren . ? Lg  natalie

von Natalie8691 am 15.03.2024, 08:32



Antwort auf: Brust implantate und stillen

Liebe natalie, Stillen nach einer Brustvergrößerung ist normalerweise kein Problem, da die Implantate meist so eingesetzt werden, dass die Stillfähigkeit erhalten bleibt. In „Laktation und Stillen" gibt es einen Artikel „Stillen nach Brustoperationen" von Denise Both, IBCLC, in dem auch Bezug auf Brustvergrößerungen genommen wird: „Stillen nach Brustvergrößerung Brustvergrößerungen sind inzwischen sehr verbreitet. Dabei werden üblicherweise Implantate durch einen Einschnitt unter die Oberfläche der Brust eingesetzt. Verlaufen die Einschnitte in der Unterbrustfalte oder nahe der Achselhöhle, ist anzunehmen, dass das Implantat hinter den Milchgängen eingesetzt wurde und diese sowie die größeren Nerven somit unverletzt blieben. Die Stillfähigkeit dürfte in diesem Fall nicht beeinträchtigt sein. Als Reaktion auf die Brustvergrößerung bilden sich jedoch Narben in der Brust, die unter Umständen zu Schmerzen und Unannehmlichkeiten beim Stillen führen können. Handelt es sich um ein bewegliches Implantat, ist es wichtig, mit der Frau das korrekte Anlegen sorgfältig zu besprechen und mehrfach eine Stillmahlzeit zu beobachten, da die Mamille bei einem beweglichen Implantat immer problemlos richtig zu positionieren ist. Lange Zeit wurde Frauen mit Silkonimplantaten vom Stillen abgeraten, da der Verdacht bestand, dass Silikon in die Muttermilch übertreten und zu gesundheitlichen Problemen beim Kind führen könne. Inzwischen wird der Verdacht, dass die Muttermilch nach einer Brustvergrößerung einen erhöhten Schadstoffgehalt oder Silikongehalt haben könnte nicht mehr aufrechterhalten. Silikonimplantate werden als mit dem Stillen verträglich angesehen. Nach einer Brustvergrößerung fürchten manche Frauen, dass das Stillen das kosmetische Ergebnis der Operation beeinträchtigen könne. Diese Frauen sollten wissen, dass die Veränderungen der Brust in erster Linie der Schwangerschaft anzulasten sind und nicht der Stillzeit. Nach dem Abstillen bildet sich das Drüsengewebe wieder zurück und wird durch Fettgewebe ersetzt. In den meisten Fällen erreicht die Brust einige Zeit nach dem Abstillen wieder ihr normales Aussehen, so dass langfristig das kosmetische Ergebnis der Brustvergrößerung nicht beeinträchtigt wird. Die Rückbildung kann bis zu drei Jahren dauern. Wurde die Brustvergrößerung einseitig als Ausgleich für einen massiven Größenunterschied zwischen beiden Brüsten vorgenommen, kann es sein, dass die operierte Brust nicht in der Lage ist, die gleiche Milchmenge zu bilden wie die nicht betroffene Brust, da der Größenunterschied vor der Operation auf fehlendem Milchdrüsengewebe beruhen kann. In aller Regel wird die Frau ihr Kind dennoch voll stillen können, da die nicht betroffene Brust die Milchmenge ausgleichen wird." Liebe Grüße Biggi        

von Biggi Welter am 15.03.2024



Antwort auf: Brust implantate und stillen

Hallo. Ich habe nach 2 Kindern auch Implantate setzen lassen und dann ungeplant nochmal 2 Kinder bekommen. Beide habe ich über 1 Jahr gestillt. Also das war alles kein Problem. Das Einzige was ich als "anders" empfand, war die Zeit beim Milcheinschuss und wo man noch sehr viel Milch hatte. Ich neige eh zu Milchstau und fand es schwieriger bei der 3. Tochter den genauso schnell zu beheben als ohne Implantate. Beim 4. Kind war ich dann schon erfahrener mit den Implantaten. Hatte aber wieder anfangs Milchstau der jedoch nicht mal ertastet werden konnte. Durfte dann mal ins kh wegen Verdacht auf Hirnhautentzündung🫣 nächsten Tag war aber eine heisse rote Stelle zu sehen und somit war dann doch die Ursache meiner extremen Beschwerden klar. Also lange Rede kurzer Sinn: stillen klappte und klappt super. Form hat sich etwas verändert. Sieht noch ein bissel natürlicher aus als das Jahr nach der Operation. Und das restliche Eigenfett ist nun auch noch weg. Somit wieder trotz Implantate ein a Körbchen. Aber egal. Nochmal mach ich den Blödsinn nicht mit solch einer OP. Je älter man wird, desto mehr siegt die Vernunft und je mehr wächst die Angst vor Erkrankungen die man durch Implantate nicht rechtzeitig erkennt. Lg und viel Spaß beim Stillen 

von Filti am 24.03.2024, 23:31



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Schreien und weinen an der Brust

Schönen guten Tag Frau Welter, ich habe folgendes Problem bzw Bedenken, vielleicht können Sie mir was dazu sagen: Mein Sohn, 9 Wochen alt, wurde am Dienstag geimpft, der Tag verlief ganz "gut", er hat viel geschlafen. Jetzt weiß ich nicht, ob das Problem jetzt daher kommt oder was anderes schuld daran sein könnte. Heute will er so gar nicht ...


Ständige Suche nach der Brust

Liebe Biggi,  die Meinungen zum ständigen Nuckeln und Dauernuckeln nachts gehen ja stark auseinander bei den Experten, sogar hier in den Foren las ich schon, mit einem Jahr dürfe mein Sohn diese Assoziation nicht mehr haben. Na gut, das seh ich so nicht , denn wie du auch oft sagst , ist die Nähe, Beruhigung und Sicherheit durch das Stillen ...


Schlaffe kleinere Brust + riss

Liebe Biggi, Meine Tochter ist nun 3 Wochen alt und ich Stille seit Tag 1. In den ersten 2 Tagen muss irgendwas passiert sein bei der linken Brust den dort habe ich nun seit 3 Wochen einen Riss der einfach nicht abheilt... ich habe wirklich alles versucht... nur beim Arzt war ich noch nicht weil meine Hebamme meint dass man da nichts machen ...


Baby schreit an der Brust

Liebe Frau Welter, ich bin ein bisschen verzweifelt. Mein Baby (3 Monate) schreit immer abends und wir dachten bisher das sei das ganz normale Schreien am Abend. Jetzt hatte ich letzte Woche das Gefühl, dass er vielleicht auch nicht satt ist. Er trinkt abends stundenlang und irgendwann ist die Brust leer bzw. Hab ich das Gefühl dass er nichts m...


Biete ich zu oft die Brust an?

Hallo Biggi, Meine Tochter ist fast 5 Monate alt. Ich lasse sie immer an der Brust einschlafen. Sie schläft tagsüber 3-4 Mal zwischen 30-60 Minuten. An manchen Tagen mehr und an manchen Tagen weniger. Nachts auch meistens von 20 - 8 Uhr und kommt alle 1-3 Stunden zum stillen. Tagsüber (wie auch nachts) biete ich ihr oft direkt die Brust an b...


Stillen an einer Brust

Hallo liebe Biggi,  meine Tochter ist nun 13 Monate und ich stille sie abends und nachts.  Nun hat sie oben 4 Zähne, einer davon drückt sich beim stillen (linke Brust) in die Brustwarze sodass diese blutig und wund ist.  kann ich meine Tochter ein paar Nächte nur an der anderen Seite (demnach rechts) stillen bis die linke Seite erstmals verhe...


5 Monate nach Abstillen Flüssigkeitsaustritt aus der Brust

Hallo Biggi, ich habe vor 5 Monaten abgestillt. Mein Sohn wurde davor 16 Monate lang gestillt. Nun habe ich ab und zu bemerkt (meistens nachts), dass plötzlich ein nasser kleiner Fleck auf meinem Schlafshirt ist. Ich vermute, es kommt aus der Brust. Ist es möglich, dass das noch vom Stillen kommt? Es ist farblos und wie gesagt, ganz wenig, aber...


Brust verweigern?

Liebe Biggi,  ich weiß nicht mehr weiter. Mein Kind ist 15 Monate alt und wir haben eine schöne Stillzeit hinter uns. Für mich ist es langsam einfach nicht mehr schön und ich möchte wenn ich an das stillen zurückblicke, lächeln können und es nicht hassen. Mein Kind trinkt nicht mehr ruhig, wackelt viel umher und holt sich immer noch oft nachts,...


Nach Gallen op trinkt er nicht mehr an der Brust

Hallo,  leider musste ich 10 Tage nach der Geburt an der Galle operiert werden. Hinzu kam eine 2. Vollnarkose weil sich ein Stein abgesetzt hat und ich eine Bauchspeicheldrüsen Entzündung bekommen habe. Insgesamt war ich 7 Tage stationär mit meinem Sohn und meinem Mann. Es musste ordentlich mit pre zugefüttert werden. Im kh habe ich abgepumpt (...


Brust geben nach 9 Wochen

Hallo liebe Biggi,  meine Frage wäre, ob ich meinem Baby auch wenn es die ersten 9 Wochen keine Brust bekommen hat, die Brust anbieten kann?  Ich habe immer wieder leichten Austritt von Kolostrum, ich habe nicht probiert zu stillen, weil mir aufgrund einer Brust OP (Verkleinerung und Straffung) davon abgeraten wurde.  Macht es Sinn?  Viele l...