Frage: RSV-Impfung zum Nestschutz?

Sehr geehrter Herr Dr. Paulus! Da es von der Stiko derzeit noch keine Empfehlung bezüglich der von der EMA bzw. EU-Kommission kürzlich bis 36. SSW zugelassenen RSV-Impfung mittels Abrysvo gibt, ich aber bereits in der 34. SSW bin und die RSV-Welle demnächst wohl wieder bevorsteht, würde mich Ihre persönliche Einschätzung interessieren: Wäre es Ihrer Meinung nach eine gute Idee, sich die RSV-Impfung vor der 37. SSW zu holen, sofern der Impfstoff überhaupt rechtzeitig in den Apotheken verfügbar ist (was in meiner Gegend derzeit noch nicht der Fall ist) oder spricht Ihrer Meinung nach aufgrund der noch eher dünnen Datenlage noch mehr dagegen, weil das Risiko von ungwollten Komplikationen größer sein könnte als der Nutzen? Und wie lautet Ihre Einschätzung für den Fall, dass der Impfstoff erst in meiner 37. oder 38. SSW erhälltich ist? Überwiegt Ihrer Meinung nach dann der potentielle Nutzen das potenitelle Risiko der Impfung? Besten Dank im Voraus!

von Nutzerin-2022 am 29.09.2023, 16:00



Antwort auf: RSV-Impfung zum Nestschutz?

Die STIKO zögert mit dem Votum, weil es Anhaltspunkte für ein höheres Frühgeburtsrisiko nach der Impfung geben soll. Zumindest besteht hier wohl gewisser Klärungsbedarf. Grundsätzlich macht die mütterliche Impfung zu Beginn des letzten Trimenons durchaus Sinn, weil damit mütterliche Antikörper über die Plazenta das Ungeborene erreichen und in den ersten Lebensmonaten für einen Schutz des Neugeborenen sorgen. So wird es ja bereits für Keuchhusten und Influenza praktiziert.

von Dr. Wolfgang Paulus am 29.09.2023



Antwort auf: RSV-Impfung zum Nestschutz?

Die STIKO zögert mit dem Votum, weil es Anhaltspunkte für ein höheres Frühgeburtsrisiko nach der Impfung geben soll. Zumindest besteht hier wohl gewisser Klärungsbedarf. Grundsätzlich macht die mütterliche Impfung zu Beginn des letzten Trimenons durchaus Sinn, weil damit mütterliche Antikörper über die Plazenta das Ungeborene erreichen und in den ersten Lebensmonaten für einen Schutz des Neugeborenen sorgen. So wird es ja bereits für Keuchhusten und Influenza praktiziert.

von Dr. Wolfgang Paulus am 29.09.2023



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

FSME Impfung in Frühschwangerschaft (und Stillzeit)

Lieber Herr Paulus, ich bin frisch wieder schwanger (7 SSW) und stille mein Kleinkind (2 1/2) noch gelegentlich. Wir sind von Mitte Juni - Ende August in Bayern in einem FSME Risikogebiet. Kann/soll ich mich noch impfen lassen oder reicht es, wenn ich so gut wie möglich aufpasse, dass mich keine Zecke erwischt (vor allem durch Kleidung)? Es wir...


FSME Impfung

Hallo, ich habe vor einigen Wochen die erste Dosis der FSME Impfung erhalten. Mittlerweile bin ich schwanger, zum Zeitpunkt der zweiten Dosis wäre ich in der 6. SSW. Ich bin mir unsicher, ob ich die 2. Impfung absagen sollte. Der Frauenarzt verweist auf den Hausarzt und der Hausarzt auf den Frauenarzt… Ich werde im Risikogebiet zur Kur gehen und do...


MMR-Impfung von Kind und stillender Mutter

Sehr geehrter Herr Dr. Paulus, obwohl ich einen hohen Maserntiter habe, weiß ich nicht, ob ich ein oder zweimal geimpft wurde (Impfpass verloren). Mein Kinderarzt würde mich morgen bei der Impfung meines Kindes mit impfen. Ich sille noch und frage mich, ob meine Impfung den Impferfolg meines Kindes beeinflusst, also dass es dann zu viele Antik...


Pertussis impfung, strahlung

Guten Morgen Herr Dr. Paulus, Ich wüsste gerne Ihre Meinung zum Thema Pertussis Impfung. Ist diese wirklich sinnvoll in der Schwangerschaft? Denn grundsätzlich habe ich diesen Impfstoff noch, meine letzte Impfung war 2014, wäre also erst kommendes Jahr fällig. Sollte ich das dennoch nehmen bzgl. Nestschutz und sind keine Nebenwirkungen für das Ba...


Impfung gegen Grippe, Keuchhusten, Diphterie und Tetanus an einem Tag kurz nach Coronainfektion

Sehr geehrter Herr Dr. Paulus, ich bin in der 31. SSW und hatte gerade frisch Corona (Erkältungssymptome und leichter Schlappheit; folglich sehr milder Verlauf). Ich bin seit dem 10.12. wieder Corona negativ und habe nur noch einen minimalen Husten. Ich war am 12.12 bei meiner Frauenärztin und wir haben über die Keuchhusten-,Tetanus- Diphthe...


Tetanus-Impfung im 2. Trimenon zu empfehlen?

Sehr geehrter Dr. Paulus, sind Impfungen im Allgemeinen und Tetanus-Impfungen im Speziellen in der Schwangerschaft erlaubt? Derzeit befinde ich mich im Ausland, wo mir gesagt wurde, dass eine Impfung für Schwangere im 5.Monat sowie eine weitere gegen Ende der Schwangerschaft hin vorgesehen ist. Würde eine Impfung zu Schwangerschaftskomplikation...


RSV Impfung

Hallo Herr Dr. Paulus, gestern wurde ich in der 30 SSW gegen Keuchhusten geimpft. Heute habe ich etwas husten und Schnupfen. Ist das direkt eine Impfreaktion?  Ich wurde tatsächlich noch nie gegen Keuchhusten geimpft. Hat mein Körper jetzt mehr zu tut, als wenn er schon mal geimpft wurde?    mir wurde eine Impfung und zwei bis drei Wochen ...


Impfung

Sehr geehrter Herr Dr. Paulus, erstmal vielen Dank, dass Sie sich immer so viel Zeit nehmen, auch "absurde" Fragen zu beantworten. Mein Verstand will manchmal auch nicht so richtig und ich habe gerade einfach Angst. Vielleicht können Sie mich beruhigen. Ich bin in der 33. Schwangerschaftswoche. Mein Sohn wurde gestern gegen MMR+Varizellen ge...


Noch eine Rückfrage zur Impfung

Lieber Herr Paulus, vielen Dank für Ihre Antwort in Bezug auf meine Frage, ob die Impfviren (Varizellen) auf mich übergehen können. Mein Sohn wurde mit ProQuad geimpft. In der Packungsbeilage steht, dass es in seltenen Fällen möglich ist, sich bei Personen, die geimpft wurden, mit Windpocken anzustecken. Dies betrifft Schwangere, die weder W...