Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Malou1983 am 11.10.2017, 21:02 Uhr

Musste jemand begleiteten Umgang vor Gericht durchboxen?

Hallo,
Natürlich ist es das Recht sowohl vom Vater als auch vom Kind, regelmäßigen Umgang zu haben und das soll auch wenn möglich so sein.

Mich würde einfach interessieren was es bei euch ggf für Gründe gab und welche Schwierigkeiten ihr hattet... mir steht diesbezüglich demnächst irgendwann eine Gerichtsverhandlung bevor.

 
5 Antworten:

Re: Musste jemand begleiteten Umgang vor Gericht durchboxen?

Antwort von Limayaya am 11.10.2017, 21:28 Uhr

Hier! bei uns lagen die Gründe dahingehend, dass sich -bereits während unserer Ehe- der KV als Pädagogische Nullnummer rausstellte. Während unserer Ehe konnte ich das dadurch kompensieren, dass ich eben in Sachen Erziehung alles übernahm. Nach unserere Ehe meinte dann der KV, er könnte bei UmgangsWE seine "Erziehungsideale" durchsetzen und hat dies mit so Zeugs wie Einsperren im Keller versucht.
Ergebnis: Kinder wollten nicht mehr zum Vater...Vater zog vor Gericht und der Richter hat versucht über begleiteten Umgang wieder sowas wie eine Beziehung zwischen Kinder und Vater aufzubauen. Nach ganzen 4 Terminen hat dann der begleitende Psychologe die Sache abgbrochen, wei er -Orignalton- "Keinerlei Hoffnung hat, weit genug auf den Kindsvater einwirken zu können, sodass diesem in irgend einer Art ein Zugang zur Welt seiner Kinder möglich wäre". Weiterhin empfahl er dem Vater eine Therapie wegen dessen "deutlich narzisstischen Züge" und ggf. -nach erfolgreicher Therapie- einen erneuten Versuch.

Da der KV keinerlei Anlass sah/sieht, dass der Hauptgrund des Scheiterns bei ihm liegt, (schließlich ist ER der Vater und die Kinder haben zu gehorchen, BASTA!) und auch kein Handlungsbedarf auf seiner Seite, hatte sich damit die Sache erledigt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Musste jemand begleiteten Umgang vor Gericht durchboxen?

Antwort von Malou1983 am 11.10.2017, 21:44 Uhr

Oh man... das ist hart...manchmal dann tatsächlich besser gar keinen Kontakt zu haben...


Bei uns ist es so das der kv seine Bedürfnisse über das des Kindes stellt...
Er ist Alkoholiker und in den letzten 10 Monate 6 oder 7x zum Entzug im kh gewesen...er hat auch bisher kein ehrliches Interesse an seinem Sohn gezeigt..
es war alles soweit eingestielt beim JA und wir haben nur auf einen Ortstermin zum begleiteten Umgang gewartet... dann kam ein schreiben vom amtsgericht das er seinen Sohn mindestens 3x die woche von mir zu hause abholen möchte und er seit geraumer Zeit in einer trockenen Phase wäre (das stand in dem Schreiben das sein Anwalt aufgesetzt hat) und das seinem Wunsch nach mehr Umgang sowohl vom JA als auch von mir nicht entsprochen wurde (in dem Termin beim JA hat er aber alles abgenickt) jetzt warte ich auf weiteres Vorgehen... er war aktuell bis vor ein paar Tagen im kh wegen alkohol

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Musste jemand begleiteten Umgang vor Gericht durchboxen?

Antwort von Limayaya am 12.10.2017, 6:46 Uhr

Der Brief kam vom Gericht? Also du meinst: sein Anwalt hat einen Brief ans Gericht geschickt und die haben dir die Kopie zugeschickt, oder?

Wenn er gerade mal bis vor wenigen TAgen wegen Alkoholproblemen im KH war, würde ich das jetzt alles ziemlich gelassen sehen. Da du ja das JA auf deine Seite hast (und kein JA macht begleiteten Umgang, wenn sie eine andere Möglichkeit sehen), kannst du ganz entspannt bleiben. Ohne Stellungsnahme des JA wird da nicht einfach ein bereits geplanter begleiteter Umgang abgeblasen. Ich würde allerdings fordern, dass der netten Herrn KV mal seine Ärzte von der Schweigepflicht entbindet. Zumindest mal ein ärztliches Gutachten, wie (bei mehreren Entzugsversuchen innerhalb weniger Monate) überhaupt die Chancen stehen, dass er jemals vom Alkohol weg kommt, bzw. wie lange denn die "trockene Phase" jetzt schon anhält.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Musste jemand begleiteten Umgang vor Gericht durchboxen?

Antwort von Malou1983 am 12.10.2017, 12:53 Uhr

Ja zum 'glück' ist die sacharbeiterin auch nicht gerade glücklich darüber zum einen übergangen worden zu sein und zum anderen das der kv definitiv auch bezüglich des Jugendamtes die Unwahrheit erzählt...
Jedem anderen würde ich auch sagen die Sache ist deutlich und man braucht sich keine Sorgen machen... trotzdem bleibt die angst.. . Er lügt wenn er den Mund aufmacht und das ziemlich gekonnt und glaubhaft mit schauspielerischen Fähigkeiten ... trotzdem sind die entzüge ja nachweisbar...
Bin froh wenn das alles geklärt ist...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Musste jemand begleiteten Umgang vor Gericht durchboxen?

Antwort von Mutti69 am 13.10.2017, 10:00 Uhr

Ein Entzug (auch wenn er dokumentiert ist), garantiert keine Alkoholabstinenz. Das weiß auch der Richter und man wird dem KV sicher seinen Wunsch nicht abschlagen aber es kann sein, dass er zunächst nur begleiteten Umgang erhält und die Auflage, x-mal, unangekündigt zur Alkoholprobe (Blutentnahme zur Bestimmung eines Langzeitparameters) abrufbar zu sein.
Ebenso wird das Gericht eine entsprechende Langzeitbehandlung (Gesprächstherapie, Selbsthilfegruppenteilnahme...), unabhängig vom nur 1 Woche dauernden Entzug, fordern.

Alles Gute!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum für alleinerziehende Eltern:

Umgang gerichtlich festlegen lassen

Hat hier jemand Erfahrung damit, den Umgang vom Gericht festlegen zu lassen? Bisher kenne ich nur den umgekehrten Fall, dass der umgangsberechtigte Elternteil den Umgang festlegen lässt. In meinem Fall steht die Überlegung an, ob ich diesen Antrag bei dem Familiengericht ...

von jamelek 14.05.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Umgang, Gericht

Wenn Umgang vom Gericht festgelegt wird

Hallo Ihr Lieben, wie ist das eigentlich wenn der Umgang vom Gericht festgelegt wird? Mein Ex hat das jetzt so beantragt. Wenn man als Mutter die Umgangstermine nicht einhalten kann gibt es ein Ordnungsgeld soviel ich weiss. Gilt denn das gleiche auch für den KV? Muss ...

von Mirja120 29.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Umgang, Gericht

Wie genau sind gerichtlich festgelegte Umgangspläne für ein Jahr ?

Hallo Ein guter Freund von uns muss mal wieder vor Gericht. Letzter Umgangsvergleich beinhaltete mal wieder Erziehungsberatung. Die KM verweigert aber mal wieder. Ändert Handynummern, schickt Briefe zurück, geht nicht zu den Terminen. Nun hat die Beratungsstelle das ...

von Sternenschnuppe 25.12.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Umgang, Gericht

Hat man eine Möglichkeit oder Chance ein Gerichtsurteil wegen Umgangsrecht

zu kippen?? Ich hab eine sehr sehr liebe Kollegin,die zur Zeit echt verzweifelt ist. Ihr geschiedener Mann und sie haben gemeinsames Sorgerecht. Damals ( vor 1,5 Jahren) im Guten vor Gericht entschieden das es so bleiben soll und wie der Umgang geregelt ist, doch leider ...

von Witch 18.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Umgang, Gericht

Umgang geklärt durchs Gericht, aber..

Hallo erstmal :D also zum aber ;D aber der Kindsvater will den Umgang jetzt anders haben. Ich versteh langsam nicht mehr warum mein Exmann so agiert... Vor Gericht wurden folgende Zeiten festgelegt (Kinder 20mon. und 3 1/2) Samstags 10-12 Uhr die Kleine (jeden ...

von Glücksbärchi89 18.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Umgang, Gericht

Gerichtstermin Umgangsklage

Sooo nachdem ich mich lang nichtmehr gemeldet habe habe ich Neuigkeiten bzgl. meinems ExMannes und den Umgang zu den Kids. Nachdem er ja das JA eingeschaltet hat wegen unzutreffender Behauptungen und er meinen Sohn 2x versucht hat gegen meinen Willen mit zu sich zu nehmen ...

von Glücksbärchi89 11.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Umgang, Gericht

Na klasse Umgang soll vom Gericht geklärt werden Achtung lang!!!

Hallo bin froh endlich ein Forum gef. zu haben, wo ich mir den momentanen Stress von der Seele schreiben kann. Zur Vorgeschichte: Meine Tochter ist fünf jahre alt, ich war mit dem Kindsvater schon nicht mehr zusammen als sie geboren wurde. Nun ja 4 Jahre lang hatten wir uns ...

von Flightpiepenpaula 25.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Umgang, Gericht

Gerichtstermin wegen Umgang

Hallo ich hab versprochen mich nach der Gerichtsverhandlung die am Mittwoch war nochmal zu melden. Es ging konkret darum das der Vater unseren 16 Monate alten Sohn einmal in der Woche für vier Stunden alleine haben möchte. Bis jetzt ist Umgan so geregelt das er ihn alle 14 ...

von Selina75 14.02.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Umgang, Gericht

Unser Gerichtstermin steht,zwecks alleiniges SR und umgang

hab ich grad telefonisch erfahren,Brief müßte morgen hier sein.. Jetzt sagt mir die RA-Gehilfin die Kinder seien auch geladen,ist das normal...Kann man die kinder nicht außerhalb des Gerichts befragen? Bin ganz fertig,wollte den Jungs das ersparen,die sind 4 und 6 LG ...

von robynluismami 07.10.2009

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Umgang, Gericht

Änderung des Umgangs und Gerichtskosten

Hallo Leute! Also, ich denke, bei uns geht das jetzt vor Gericht. Ich möchte ja zum Schulanfang von einem Nur-jedes-3.-WE-ist-Mama-WE zu einem 2wöchigen Rhythmus umstellen, also jedes 2. WE ist Papa-WE. Die Kleine (5) wohnt bei mir, wir haben gemeinsames SR. Nachdem es jetzt ...

von kieselchen 30.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Umgang, Gericht

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.