Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Teri am 09.08.2005, 15:58 Uhr

Ich bin zum zweiten Mal zurückgewiesen worden...

Hallo,

nun habe ich zum zweiten Mal gegen die andere Frau verloren. Mein Ex-Partner hatte mich im Februar ihretwegen verlassen, 5 Monate später kam er hier, sagte, dass er alles schrecklich bereut, sein Kind und mich furchtbar vermisst und bat mich unter Tränen ihm noch eine Chance zu geben. Wie ich schon berichtet hatte, ich antwortete ihm, dass ich es mir überlegen muss.

2 Wochen später, in denen er sich keine besondere Mühe gegeben hatte mich zurückzugewinnen, außer mich regelmäßig anzurufen und sich zu erkundigen ob es uns gut geht, hatten wir wieder ein langes Gespräch. Ich sagte, dass ich noch Zeit brauche, um mich zu entscheiden, ob ich ihn zurückwill, habe noch mal die schlimmen Dinge, die er mir angetan hat, aufgezählt und erklärt, dass ich mich erst davon überzeugen will, dass seine Reue wirklich ernst gemeint ist und dass er, wenn er uns wirklich noch liebt und zu uns steht, dies mir beweisen muss und sich seine zweite Chance erkämpfen muss. Ich verlangte noch, dass er vorher mit der anderen Frau endgültig abschließt, denn er hatte zugegeben, dass er zwar den Kontakt zu ihr abgestellt hat, jedoch noch Gefühle für sie hat. Unmittelbar nach diesem Gespräch, merkte ich wie er sich innerlich zurückzog und mir wurde klar, dass er nicht bereit ist für seine Familie zu kämpfen. Er wollte seine zweite Chance geschenkt bekommen, ohne sich Mühe dafür zu geben und ohne sich anhören müssen welche Fehler er gemacht hat und wie sehr er mich enttäuscht hat.

Gestern Abend (4 Tage nach diesem Gespräch) habe ich erfahren, dass er wieder bei der anderen Frau ist und sich noch mal für sie entschieden hat. Als ich eine Erklärung dafür hören wollte, hat er seine Entscheidung damit begründet, dass er zu wenig Hoffnung gesehen hat, dass es mit uns wieder gut gehen wird, weil ich ihm nicht vertrauen kann. Er hat zwar zugegeben, dass er befürchtet, dass die andere Beziehung auch scheitern kann, aber das soll ich sein Problem sein lassen.

Jetzt bin ich zum zweiten Mal zurückgewiesen worden, fühle mich genauso elend wie am Anfang, als er uns verlasen hatte und das ganze Selbstvertrauen, was ich mir in der Zwischenzeit aufgebaut hatte, ist wieder hin. Ich werde das Gefühl nicht los, dass ich selber daran schuld bin. Ich hätte mich vielleicht liebevoller verhalten müssen und ihm die gewollte Chance geben müssen, ohne ihm so viele Vorwürfe zu machen und so viele Bedingungen zu stellen. Die andere Frau hat offensichtlich schlauer als ich gehandelt – sie hat ihn mit offenen Armen wieder genommen, ohne ihm Vorwürfe zu machen (wofür denn auch – dass er seine Familie vermisst?) und er fühlt sich einfach bei ihr wohler, denn dort muss er sich nicht anhören welche Fehler er gemacht hat. Er hat einfach den Weg mit dem geringsten Widerstand gewählt oder womöglich liebt er sie mehr als mich. Denn wenn er mich lieben würde, würde er doch für uns kämpfen, selbst wenn ich ihm wenig Hoffnung gebe, oder sehe ich das falsch? Soll ich doch nicht jetzt mit ihm reden und ihm sagen, dass ich ihn noch liebe und mir auch wünsche, dass wir wieder zusammen sind und das ich mich so verhalten habe, weil ich sehr verletzt bin und mir dabei nur gewünscht habe, dass er mich in den Arm nimmt und mich tröstet? Bringt das im Nachhinein was?

Ich bin ganz verzweifelt, es tut mir so weh, dass er sich wieder gegen mich entschieden hat, obwohl er angeblich uns vermisst und erkannt hat, wie viel wir ihm bedeuten. Obwohl, ich muss einräumen, dass es zwischen Wörtern und Taten bei ihm nicht immer Übereinstimmung gibt. Z. B. sagt er, dass er seine Tochter furchtbar vermisst, hat aber bereits 3 Wochenenden hintereinander ohne sie geplant. Dieses Wochenende möchte er lieber mit seiner Freundin einen Ausflug machen und will die kleine nicht nehmen, obwohl wie gesagt, es bereits das dritte Wochenende ist, an dem er sein Kind nicht sieht und generell möchte er sich nur sehr ungern auf eine feste Regelung über die Besuchszeiten einlassen. Ich habe zwar auch einen anderen Mann kennengelernt, aber unter diesen Umständen kann ich mich auf das Neue nicht konzentrieren, sehr wahrscheinlich bin ich noch gar nicht für eine neue Beziehung bereit. Ich wäre dankbar, wenn auch die Männer in diesem Forum mir ihre Meinung sagen.

Vielen Dank für das Lesen und dass ich mich hier ausheulen konnte.

LG
Teri

 
4 Antworten:

Re: Ich bin zum zweiten Mal zurückgewiesen worden...

Antwort von berita am 09.08.2005, 18:28 Uhr

Hallo,

was willst du mit deinem Ex, wenn er seine Fehler nicht zugeben und an sich arbeiten will? Solltet ihr wieder zusammenkommen, faengt fuer dich sicher nur alles wieder von vorne an und nichts aendert sich zum Guten. So gesehen kannst du froh sein, dass er sich fuer die andere entschieden hat, vermutlich weil er dort seine Ruhe hat und nicht ueber sich nachdenken muss. Ich glaube nicht, dass die andere Frau das grosse Los gezogen hat..

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich bin zum zweiten Mal zurückgewiesen worden...

Antwort von nispi am 09.08.2005, 19:15 Uhr

fHallo Teri,

es tut mir so unendlich leid dass die Geschichte wieder von vorne losgeht.

Aus meiner Erfahrung heraus kann ich nur sagen, dass der Weg ohne ihn der bessere ist (das bezieht sich natürlich auf meinen ex), wenn auch der ungleich härtere. Ich wünsche keinem daselbe durchmachen zu müssen wie ich. Trotzdem ist es auf längere Sicht der richtige Weg.

Du wirst es bestimmt auch schaffen diesen Weg zu meistern, ganz bestimmt.

Sei ganz lieb gegrüsst von
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich bin zum zweiten Mal zurьckgewiesen worden...

Antwort von Teri am 09.08.2005, 22:44 Uhr

Danke, Berit, für deine Antwort, sie hat mir Mut gegeben, das, was du geschrieben hast, hört sich wirklich logisch und vernünftig an. Hoffentlich werde ich in der Tat ohne ihn glücklicher.

LG
Teri

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich bin zum zweiten Mal zurьckgewiesen worden...

Antwort von Teri am 09.08.2005, 22:49 Uhr

Hallo Nina,

danke für deine liebe Antwort. Ich hatte mal vor einiger Zeit hier gelesen, dass du schon einen Job gefunden hast, ich hoffe, dass du damit zufrieden bist und es dir und deiner Tochter gut geht. Ich finde es nur schade, dass wir den E-Mail-Kontakt abgebrochen haben.

Liebe Grüße
Teri

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.