ADHS - ADS

ADHS - ADS

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mamachen am 27.11.2019, 11:55 Uhr

Schulbegleitung

Ist es möglich, eine Schulbegleitung für ein Kind mit ADHS zu bekommen? Und wie geht man das am besten an? Wer kennt sich aus? Und muss man dann die Schulbegleitung auch nehmen, die man bekommt, oder kann man sich das auch aussuchen? Wer hat damit Erfahrung?

 
8 Antworten:

Re: Schulbegleitung

Antwort von dana2228 am 27.11.2019, 19:33 Uhr

Punkt 1.: Ja, die Diagnose spielt nur untergeordnet eine Rolle.
Die Lehrerin muss nur auch der Meinung sein, das es nötig ist.
Dann gibt's zwei Möglichkeiten:
Du rufst du beim JA an und lässt dich zu der Mitarbeiterin durchstellen, die dafür zuständig ist und schilderst ihr deine Situation. Diese macht ein Termin mit dir aus.

Die Schule leitet es in die Wege. Auch hier wird die Schule Kontakt zu der JA Mitarbeiterin aufnehmen.

Was dann passiert ist nicht immer gleich. In der Regel kommt die Mitarbeiterin dich und dein Kind Zuhause besuchen und/oder in der Schule.
Die Sache und du nimmt Stellung dazu und ohr bekommt die Genehmigung.
Uns hat das JA dann Kontakte von einem Sozialdienst gegeben, der I-Kräfte vermittelt. Wir haben mir den Chef ein Termin bekommen und es wurde kurz geklärt: wo sind die Probleme des Kindes, was währe die Aufgabe der Schulbegleitung und was stellen wir uns vor (lieber einen Mann/Frau.....). Nach dem Gespräch wird er dir eine Person stellen. Nach diesen 1. Kennenlernen wurden beide Seiten (Familie und Schulbegleitung) gefragt ob man sich eine Zusammenarbeit vorstellen könnte. Nach einem JA auf beiden Seiten, folgen 2 Probewochen. Danach eine kurze Nachfrage "passt das?". Und ab dann alle 6 Monate Hilfeplangespräch!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulbegleitung

Antwort von dana2228 am 27.11.2019, 19:36 Uhr

Vom 1. Anruf bis die Schulbegleitung da war, dauerte es bei uns nur 3 Wochen (und das weil Herbstferien waren). Geht aber nicht immer so schnell.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulbegleitung

Antwort von Lara2003 am 28.11.2019, 5:31 Uhr

Bei uns leider nicht. Kind mit ADS bekommt keine Schulbegleitung. Ich hab schon 2 mal beim Jungendamt angerufen. Sie sagten mir nur Kinder mit Autismus, die nicht beschulbar sind, bekommen eine Schulbegleitung.
Ich weiß auch nicht, wie wir eine bekommen. Dabei wäre es nötig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulbegleitung

Antwort von Mamachen am 28.11.2019, 15:57 Uhr

Danke!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulbegleitung

Antwort von Mamachen am 28.11.2019, 15:57 Uhr

Das tut mir leid. Ich probier es mal. Vielleicht hab ich ja mehr Glück. Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulbegleitung

Antwort von peruna12 am 28.11.2019, 16:26 Uhr

Was sagt denn die Lehrerin?
Bei uns lief es über die Lehrerin.
Unser ADHSler hat jetzt, in der 2. Klasse eine Schulbegleitung.
Bei Fragen melde dich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schulbegleitung

Antwort von luvi am 29.11.2019, 0:03 Uhr

Hallo,
Das ist abhängig vom Bundesland und bei uns auch vom zuständigen Jugendamt.

Bei uns (Bayern) muss eine Diagnosestellung durch SPZ oder KJP vorliegen und in diesem Bericht muss stehen, dass eine Schulbegleitung empfohlen wird. Diese reicht man beim Jugendamt ein, und das entscheidet dann, ob Schulbegleitung bewilligt wird oder nicht und mit wie vielen Stunden.

Hier muss man froh sein, wenn überhaupt ein Schulbegleiter gefunden wird. Auswählen wäre Luxus.

LG luvi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja, hier!

Antwort von Mucksilia am 29.11.2019, 8:18 Uhr

Auf unseren Wunsch hin (in der Schule gab es riesen Probleme) war unser Sohn letztes Jahr von Okt bis Jan (dieses Jahr) in der Tagesklinik. Auf Rat der Psychologin hin haben wir direkt am Anfang einen Antrag beim JA gestellt. Dann passierte nichts u wir dachten, die bearbeiten das. Zwei Monate später haben wir dann nachgefragt und daraufhin erst einmal die Formulare bekommen - wo total viel zu tun war (zB psych. Gutachten). Da er ja in der Tagesklinik waren, hatten wir es schnell, sonst hätte es ewig gedauert. Die von der Tagesklinik haben uns gesagt, dass die JAs das mit System verschleppen, damit die Leute aufgeben und sie Geld sparen.
Ich habe dann die Unterlagen durch eine Anwältin schicken lassen mit bösem bösem Brief u dem Hinweis, dass es nahtlos von der Tagesklinik zum I-Helfer gehen sollte, sonst falle er in die alten Muster zurück.
Dann haben sie uns zu einen Termin am 27.12. um 8.00 Uhr im JA gebeten. Die haben wohl gedacht, den sagen wir ab, weil er ja nun wirklich doof liegt und geben uns dann einen weiß ich wann. Alles Schikane.
Bei dem Termin haben wir nochmals auf die Frist (steht irgendwo im Gesetz) hingewiesen und Ende Januar hatten wir dann den IHelfer pünktlich zur Wiedereingliederung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.