Kindergesundheit

  Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben

Auf in die Natur: 10 gute Tipps, was Sie mit Ihren Kindern im Herbst unternehmen können

Auf in die Natur: 10 gute Tipps, was Sie mit Ihren Kindern im Herbst unternehmen können

Im Herbst zeigt die Natur ihr buntes Gesicht - und für Kinder gibt es viel zu entdecken. Die tollen Farben, frische Herbstluft und allerlei Herbstfrüchte verführen zu Spaziergängen und Erkundungstouren, von denen man mit reicher Beute nach Hause zurückkehrt.
Wir haben 10 gute Tipps, was Sie jetzt alles unternehmen können.

1. Pilze suchen

Packen Sie Ihre Kinder in die Matschhose und ab geht es in den Herbstwald zum Pilze suchen. Mit einem kleinen Körbchen und einem Messer ausgestattet, können die Kleinen wie die Großen fernab der Wege quer durch den Wald stromern. Der Blick ist auf den Boden gerichtet und sobald einer einen Pilz gefunden hat, wird das Pilzbuch gezückt. Stimmt die Abbildung und die Beschreibung mit dem Exemplar überein, kann er abgeschnitten und ins Körbchen gelegt werden. Wer nicht wirklich sicher ist, ob die Pilze essbar sind auch aufgrund möglicher Belastung durch Schwermetalle, der sucht zuerst noch einen Pilzsachverständigen auf, sonst schmeckt das leckerste Pilzgericht nicht. 

2. Herbstspaziergang mit Sammeln diverser Fundstücke

Mit großen Kindern kann man jetzt noch eine schöne Wanderung unternehmen. Kleine Kinder lieben es dagegen, auf einem gemütlichen Herbstspaziergang durch den farbenfrohe Landschaft diverse Fundstücke einzusammeln. Da muss man ein paar glatte Steine mitnehmen, einige Stöckchen und viele schöne Blätter in verschiedenen Größen, Formen und Farben. Zuhause ist dann Basteln angesagt: Da werden aus den Materialien tolle Kunstwerke, beispielsweise ein Mobile aus Steinchen und Stöckchen. Die Blätter können gepresst und als Wandbild aufgeklebt werden. Oder sie verzieren mit den Blättern eine kleine Grußkarte an die Großeltern. Aus Kastanien und Eicheln entstehen kleine Männchen.

3. Mit Herbstlaub spielen

Jetzt ist Herumtollen im Herbstlaub eine tolle Sache! Mit bunten Blättern kann man wunderbar spielen: Häufen Sie das Laub auf einen Berg und lassen sie Ihre Kinder hindurch toben, sich hineinlegen und die Blätter aufwirbeln - die Kids werden ihre helle Freude dabei haben. Sie können sich auch mit einem Korb voller Blätter auf einen Treppenabsatz stellen und die Blätter über ihren Kindern ausschütten. Jeder muss so viele auffangen wie möglich, gewonnen hat der mit den meisten Blättern. Oder alle legen sich in das Blätterbett hinein und auf Kommando müssen alle mit der linken Hand winken, den rechten Fuß hochstrecken und kreisen lassen usw.

4. Drachen steigen lassen

Es weht ein kräftiger Herbstwind? Beste Bedingungen zum Drachen steigen. Vielleicht haben Sie in den Tagen zuvor einen Drachen selbst gebaut oder Sie haben einen gekauft, dann kann es gleich losgehen: Gehen Sie auf eine freie Fläche möglichst fernab von Strommasten und lassen Sie den Drachen in der Luft tanzen. Bei allem Enthusiasmus sollte man beim Start des Fluggeräts aber auf andere Kinder und Familien achten. Am besten misst die Drachenschnur anfangs auch nicht mehr als 50 Meter, sonst kann sich das Kind beim Abrollen der feinen, reißfesten Schnur leicht verwickeln, das Verletzungsrisiko steigt.

5. Besuch auf einem Reiterhof

Es muss ja nicht gleich eine ganze Reitausbildung sein, aber reiten und Pferde begeistern viele Kinder, vor allem natürlich Mädchen. Deshalb könnten Sie ja jetzt mal einen Besuch auf einem Reiterhof einplanen. Kleine Kinder sind schon beim Ponyreiten im Kreis ganz selig, stolz sitzen sie auf ihren Pferdchen und drehen ihre Runde. Größere Kinder können schon auf größeren Pferden reiten, sich vielleicht beim Voltigieren ausprobieren oder helfen begeistert beim Striegeln und Kämmen der Mähne. Wenn dann noch eine Kutschfahrt auf dem Programm steht, ist der Ausflug perfekt.

6. Schnitzeljagd durch den Wald

Bei einer Schnitzeljagd ist man nicht auf der Suche nach Fleisch, sondern nach einem Schatz. Das ist ganz schön spannend! Denn zuvor wurde im Wald durch Sägemehl oder Papierschnipsel eine Route markiert. Es können an verschiedenen Punkten, an einer großen Eiche, einem Ameisenhaufen oder an einer Bank, auch kleine Hinweise versteckt werden. Auf diese Weise nehmen die Kids später die Spur auf und folgen den Zeichen durch den Wald. Selbstverständlich dürfen sie sich am Ziel dann über etwas Schönes freuen.

7. Geo-Caching - eine spannende Suche

Während eine Schnitzeljagd eher etwas für kleinere Kids ist, begeistern sich die Großen für die modernere Variante, nämlich Geocaching. Dabei sucht man auch kleine Verstecke, aber anhand von Koordinaten, die man auf einem GPS-Empfänger erhält. Dazu muss sich der Geocatcher auf einer speziellen Internetseite anmelden und kann dann auf Schatzsuche gehen. Oft sind die Caches an sehr ungewöhnlichen Orten versteckt und es ist nicht so einfach, sie zu finden. Um den Cache aufzuspüren, erfordert es, dass man ziemlich um die Ecke denkt und alle Möglichkeiten erwägt - genau das richtige Vergnügen für kleine Tüftler und Entdecker.

8. Mit dem Förster zu einer Wildtierfütterung

Einige Eltern werden sehr verwundert sein: So manches Kind kann plötzlich unendlich viel Geduld zeigen, nämlich wenn es darum geht, Tiere zu beobachten. Vielleicht bietet ein Förster in Ihrer Nähe eine Wildtierfütterung an. Dabei wandert man, natürlich ausgerüstet mit Fernglas und einer Kanne heißem Tee, durch den Wald zu Futterstellen. Eventuell kann man auch auf einen Hochstand steigen und schaut dann zu, wie sich die Tiere langsam nähern und schließlich fressen. Auch im Wildpark gibt es Futterzeiten, während denen die Besucher die Tiere beim Fressen beobachten können. Andere Kids, vorwiegend Jungen, erfreuen sich möglicherweise über einen Ausflug mit einem Angler: Köder auf einen Haken ziehen, Hand an der Rolle und jeden kleinen Zupfer spüren oder beobachten, wenn der Schwimmer im Wasser versinkt.

9. Action im Herbst: Fahrradtour, Kletterwald oder Sommerrodelbahn

Bevor es richtig kalt wird, ist jetzt noch einmal die letzte Gelegenheit für eine schöne, ausgiebige Fahrradtour. Die Kleinen dürfen im Anhänger mitfahren, die Großen radeln selbst. Eine Route durch eine abwechslungsreiche Landschaft, mit Zwischenhalt auf einem Spielplatz, Foto-Stopp und leckerem Picknick auf einer Bank - dabei kommen alle auf ihre Kosten. Wer mehr Adrenalin braucht besucht einen Kletterwald und balanciert in luftiger Höhe über die Hindernisse. Soll es etwas mehr Geschwindigkeit sein, dann kann man an warmen Herbsttagen noch einmal auf die Sommerrodelbahn oder stattet einer Go-Kart-Bahn einen Besuch ab.

10. Unterwegs auf einem Waldlehrpfad

Wer kennt sich richtig gut aus in der Flora und Fauna? In vielen Gegenden gibt es Lehrpfade oder Walderlebnispfade. Hier sind Schautafeln und Erklärungen am Weg angebracht, teilweise gibt es auch Stationen, die zum Mitmachen einladen. Nicht um Wissen, sondern um sportliche Betätigung geht es auf einem Trimm-Dich-Pfad, hier sind Sportgeräte, wie eine Kletterwand oder Reckstangen angebracht.

Wir wünschen bei allen Unternehmungen viel Spaß, genießen Sie den Herbst in vollen Zügen!

von Sandra Kunze

Zuletzt überarbeitet: September 2015

   

Weiterführende Artikel ...

 
 

Hier können Sie sich austauschen

Reiseforum

Reiseforum

Wohin soll´s im Urlaub gehen? Auf den
Bauernhof oder doch lieber ans Meer?
Fragen, Tipps, Austausch ...

ins Forum

Sonnenschutz für die Baby- und Kinderhaut - Video Dr. Andreas Busse
Fragen

VIDEO

mit Dr. A. Busse, Kinderarzt

 

Reisen
     

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2017 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.