Reisen in der SchwangerschaftE-CardsKindergesundheitNewsletter
Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Mein Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben
Reisen
Das gehört in die Reiseapotheke

Das gehört in die Reiseapotheke

Egal, ob Sie in die Eifel, an die Ostsee oder
nach Tunesien reisen - ein paar Dinge sollten
Familien unbedingt dabei haben:
> Alle Präparate, die ein Familienmitglied in Notfällen braucht, etwa bei einer Insektengiftallergie oder anderen allergischen Erkrankungen. Auch hier sollten Sie auf Flügen eventuell einen Teil ins Handgepäck tun.
 
> Fieberthermometer und altersgerechte Präparate gegen Schmerzen und Fieber mit dem Kinderarzt besprechen. Fieberzäpfchen eignen sich zur Mitnahme bei Reisen in den Süden weniger, da sie leicht schmelzen (z. B. im Auto) und dann nicht mehr verwendet werden können. Besser geeignet ist ein Fiebersaft.
 
> Abschwellende Nasentropfen für Babys und Kleinkinder bei Flugreisen vor Start und Landung gegeben sorgen sie dafür, dass keine Ohrenschmerzen durch fehlenden Druckausgleich im Mittelohr entstehen. Kochsalz- oder Meersalz-Nasentropfen aus der Apotheke können der wichtigen Anfeuchtung der Schleimhaut dienen, die damit weniger infektanfällig ist.
 
> Grundsätzlich alle Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen. Dazu gehören auch die Vitamin D / Fluorid-Tabletten für das Baby. Packen Sie ausreichend Vorrat ein. Stecken Sie auf Flugreisen eine Notration ins Handgepäck: Dann sind Sie auf der sicheren Seite, falls Ihr Gepäck verzögert eintreffen sollte.
 
> Heftpflaster, Mullbinden, Schere, Pinzette, Hautdesinfektionsmittel und eine Wundcreme.
 
> Präparate gegen Juckreiz nach Insektenstichen sowie altersgerechte Insekten-schutzmittel.
 
> Zeckenkarte oder spezielle Pinzette zum Entfernen von Zecken. Hilfreich ist auch eine kleine Lupe, um auch kleine Tiere schnell zu entdecken.
 
> Elektrolytpulver; bei Babys und Kleinkindern sehr hilfreich, falls das Kind Durchfall hat oder erbricht. Die Elektrolytlösung hilft den Salz- und Mineralstoffverlust auszugleichen. Tipp: Am ehesten akzeptieren kranke Babys die Lösung, wenn Sie Fläschchentemperatur hat. Größere Kinder bevorzugen sie kühlschrankkalt (dann aber vorsichtig in kleinen Portionen geben) oder eingefroren als Eislutscher. Medizinische Kohle (als Kompretten) ist für den Urlaub ebenfalls ein gutes Mittel gegen Durchfall. Kohle hat keine Nebenwirkungen, sondern absorbiert lediglich Giftstoffe im Darm.
 
> Kühlende Salben gegen Prellungen.
 
> Sonnenschutz und Salben gegen Sonnenbrand.
 
> Wichtig: Impfpässe nicht vergessen!
 
Reisen
     

ImpressumTeamMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2014 by USMedia.     Alle Rechte vorbehalten.