Leckeres für die Brotdose

Leckeres für die Brotdose

Spielen und Lernen - das kostet viel Energie! Gut wenn in der Brotdose Leckereien sind, die den Kleinen schnell wieder Kraft bringen.

Natürlich sollte der Imbiss gesund sein, gut schmecken und vor allem ansprechend aussehen - ansonsten kommt die Box nämlich unangetastet zurück. Das kennen viele Eltern.

Dabei benötigen die Sprösslinge den Proviant dringend, vor allem wenn sie am Morgen nur wenig frühstücken oder wenn der Nachmittag sie mit allerlei Aktivitäten körperlich und geistig fordert. Denn Kinder reagieren empfindlicher auf Energiemangel, schließlich braucht ein wachsendes Gehirn nahezu die doppelte Energie wie ein ausgewachsenes. Sinkt die Laune in den Keller, kann das ein Hinweis dafür sein: Höchste Zeit für einen kleinen Snack!

Phantasie ist gefragt: ein leckerer Anblick macht Appetit!

Das Auge isst mit - beim Essen für Kinder ist dies eines der Hauptkriterien, ob etwas gegessen wird oder nicht! Und auch beim Pausensnack spielt der Anblick eine große Rolle. In Asien sind die Arrangements geradezu zur Kunst geworden: Hier heißt die Brotdose Bento und in ihr sind in kleinen Silikonförmchen getrennt die verschiedensten Lebensmittel, die geschnitzt, geformt, ausgestochen und dekoriert sind.

Klar, Kinder lieben solche Brotdosen, da macht das Essen ja auch viel mehr Spaß, wenn sie ein Brotgesicht anschaut mit Haaren aus Möhrensticks, Augen aus Gurkenscheiben und einer Iris aus gelben Maiskörnern. Versuchen Sie sich ruhig mal an solchen Kunstwerken, lassen Sie sich inspirieren, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und möglicherweise isst der Nachwuchs bei solchen Experimenten sonst verschmähte Sachen. Wichtig ist nur die richtige Aufbewahrung, damit nicht alles durcheinander gerät, sind kleine Förmchen, etwa Muffin-Förmchen aus Silikon toll. Notfalls hilft aber auch gefaltete Alufolie beim Trennen der einzelnen Lebensmittel.

Bringt der Sohn oder die Tochter die Brotdose doch mal mit Inhalt wieder zurück, müssen Sie sich nicht gleich sorgen. Manchmal ist der Hunger eben nicht ganz so groß oder Anderes war wichtiger als das Essen. In manchen Phasen mag der Nachwuchs Brot gern, an anderen Tagen wird es verschmäht. Fragen Sie bei der Vorbereitung der Brotdose ruhig nach, so kann Ihr Sprössling selbst mitentscheiden, Zutaten auswählen und lernt dabei gleich, aus welchen Bestandteilen eine gesunde Mahlzeit besteht.

Brot, Gemüse, Obst - was gehört hinein in die Brotdose?

Ein sättigender Hauptbestandteil in der Brotdose ist natürlich in den meisten Fällen Brot: Greifen Sie zu Vollkornscheiben oder mal zu einem Brötchen, zu Graubrot, zu Mohnbrötchen oder Laugensemmeln. Variieren Sie! Überraschen Sie den Nachwuchs mit selbst gebackenem Nuss-Karotten-Brot oder mit duftenden Zwiebel-Speck-Käsebrötchen. Wer mag belegt Bagels, kreiert Tramezzini oder wickelt Schinken und Salat in einen Fladenteig als Wrap. Ein einfaches Butterbrot mit Kresse kommt sicher auch mal gut an, an anderen Tagen findet ein Vollkornbaguette mit Käse-Walnuss-Creme Anklang. Die Kleinen freuen sich, wenn Ihr Brot ausgestochen als kleines Küken, in Herzform oder als Auto vor Ihnen liegt, die Ausstecherformen sind eigentlich für Plätzchen gedacht, bringen aber auch das Pausenbrot in Form.

Als Belag kommen fettarme Wurst und milder Käse infrage, mal ein gekochtes Ei in Scheiben. Wenn es deftiger und sättigender sein soll, dann wäre kalter Braten, ein dünnes Putenschnitzel oder eine Frikadelle mit Senf bestrichen eine gute Wahl. Nicht nur Butter - auch ein leckerer Aufstrich aufs Brot, etwa Tomatenmark, Schinken- oder Gurken-Frischkäse-Creme, kann den Appetit steigern. An besonderen Tagen bzw. falls Ihr Kleines Brot partout nicht mag, können auch mal ein kaltes Rösti, ein paar Kräuter-Waffeln, vielleicht ein herzhafter Muffin oder ein Tortellini-Salat in der Dose transportiert werden. Achtung, schauen Sie, dass alles sicher verstaut ist und vergessen Sie bei einem Salat nicht, eine Gabel mitzugeben.

Neben der energiereichen Basis dürfen natürlich auch Gemüse und Obst der Saison in der Dose nicht fehlen. Cocktailtomaten, Paprikastreifen, Möhrensticks und knackige Radieschen, Rettich- und Gurkenscheiben eignen sich gut für die Brotdose. Dazu ein paar frische Früchte, möglichst wenig zerschnitten, so bleiben die Vitamine erhalten und das Obst appetitlich. Auch Nüsse, getrocknete Früchte, vielleicht Obstchips, Früchtebrot oder Rührkuchen oder Grießschnitten ohne Ei - die Palette an Möglichkeiten ist groß! Schauen Sie einfach, was Ihrem Kind gut schmeckt!

Neben den Speisen ist das Trinken wichtig: Wasser ist der beste Durstlöscher, daneben ist ungesüßter Tee empfehlenswert. Stark verdünnte Fruchtschorle, Joghurtdrinks, Kakao und Milchshakes bringen schnelle Energie, sind aber nahrhafter bzw. enthalten Zucker.

Kleine Spießchen mit allerlei bunten Stückchen

Bestreichen Sie 2 Scheiben Vollkornbrot mit Frischkäse, legen Sie sie übereinander und schneiden Sie die Brote in quadratische Würfel. Waschen Sie eine kleine rote Paprika und schälen Sie ein Stück Salatgurke, schneiden Sie Gouda oder Butterkäse in Stücke. Nun stecken Sie auf kleine Holzspieße abwechselnd Brotwürfel, Käsestücke, Paprika, Weintrauben, die Sie zuvor abgewaschen haben, eventuell Kiwistückchen und Gurke.

Kraftfutter: ein Brot mit Obst und Nüssen

Geben Sie auf zwei Scheiben Graubrot Schmelzkäse nach Wahl oder auch Mandelmus. Auf einem Brot verteilen Sie eine in Scheiben geschnittene Kiwi und eine halbe in Scheibchen geschnittene Banane. Drei gehackte Haselnüsse streuen Sie darüber, die andere Scheibe Brot legen Sie darauf und schneiden den Doppeldecker in kleine mundgerechte Dreiecke.

Lecker: Pausenbrot mit Bratei

Ihr Kind liebt Ei? Dann braten Sie 1 Ei auf beiden Seiten, nehmen Sie es dann aus der Pfanne und rösten Sie darin ein Viertelstück Zwiebel, das Sie zuvor klein geschnitten haben. Nun bestreichen Sie zwei Brotscheiben mit Butter, auf eines kommt das Ei, die Zwiebelringe und die Scheiben einer kleinen Tomate, Salz, Pfeffer, vielleicht etwas Schnittlauch - die zweite Scheibe wird darauf gelegt.

Hackfleischmuffins - ein deftiger Snack

Vermischen Sie zuerst 400 g gemischtes Hackfleisch mit zwei verquirlten Eiern, Salz, Pfeffer, Paprika und zwei EL gehackter TK-Petersilie. Dann schneiden Sie 3-4 Champignons in kleine Stücke, ein Stück Zucchini, 3-4 Cherrytomaten und eine halbe gelbe Paprika - je nachdem was Ihr Kühlschrank gerade hergibt. Das Gemüse bzw. die Pilze werden unter die Fleischmasse gerührt. Dann reiben Sie noch eine kleine Kugel Mozzarella dazu und heben noch 50 g Semmelbrösel unter. Das Ganze muss nun 10 Minuten abgedeckt ziehen, ehe Sie ein gefettetes Muffinblech damit füllen und die Muffins im vorgeheizten Backofen bei 190° etwa 20-25 Minuten backen.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.