Essig - der Alleskönner im Haushalt

Essig - der Alleskönner im Haushalt

Kalkflecken im Bad oder Fettspritzer auf dem Herd - bevor Sie nun zu allerlei Spezialmitteln und Reinigern greifen, versuchen Sie doch einfach mal Essig.

Der Vorteil: Essig ist in jedem Haushalt vorrätig, umweltfreundlich, effektiv und günstig. Den Platz und das Geld für die ganze Batterie an verschiedenen anderen Mitteln können Sie sich sparen. Essig ist ein enorm vielseitiges Mittel! Trotz hohem Säuregehalt reinigt er sehr schonend und kann in Haus und Garten universell eingesetzt werden, zum Beispiel kann man mit Essig Kalk und Schmutz entfernen, Glas zum Glänzen bringen, verstopfte Abflüsse befreien, Keime abtöten, Gerüche binden, Rost und Schimmel beseitigen. Außerdem leistet man mit der Verwendung von Essig einen Beitrag für die Umwelt, denn Essig kommt ohne chemische Zusätze aus und ist somit leicht abbaubar und umweltschonend.

Doch welcher Essig ist nun der richtige: Haushaltsessig, Essigessenz oder Essigreiniger? Grundsätzlich sind alle Arten geeignet, nur die Dosierung ist unterschiedlich bzw. im Essigreiniger können noch zusätzliche Inhaltstoffe stecken. Essig wird immer aus Essigsäure hergestellt: Diese kann chemisch gewonnen werden, dann ist Essigessenz das Ergebnis, oder biologisch, dann bekommt man den normalen Essig. Beide Arten müssen aber für ihren jeweiligen Einsatz mit Wasser gemischt und so verdünnt werden.

Im Bad: Schmutz und Kalk entfernen

Kalkablagerungen im Bad auf der gefliesten Wand und den Armaturen oder in der Küche in der Edelstahlspüle und in Töpfen - hier kann Essig mit seiner natürlichen Säure ganze Arbeit leisten. Auch Fettspritzer am Herd können mit Essigreiniger weg geputzt werden. Füllen Sie etwas Essigreiniger oder Essigwasser mit Spülmittel in eine Sprühflasche und spritzen Sie ihn auf Wasserhahn, Waschbecken und Wanne. Dort muss er etwa fünf Minuten einwirken, ehe er mit warmem Wasser und einem weichen Lappen weggewischt wird. Aber Vorsicht bei Silikonfugen, hier würde Essig die Weichmacher angreifen und die Fuge könnte mit der Zeit porös werden. Zitronensäure wäre hier die bessere Wahl.

Haften beispielsweise am Wasserhahn oder am Duschkopf starke Kalkränder, so kann man ein Tuch in Essig eintauchen und eine halbe Stunde um den Hahn oder die Brause legen. Danach reiben Sie mit einem feuchten Lappen darüber und schon sollte alles wieder glänzen. Übrigens kann man auch Zahnputzbecher, Zahnspangen oder Knirscherschienen wunderbar mit einer Essiglösung reinigen.

Für das Entkalken von Wasserkocher und Kaffeemaschine

Spätestens wenn am Boden des Wasserkochers eine weiße Schicht zu sehen ist und das Gerät eine halbe Ewigkeit braucht, um Wasser zum Kochen zu bringen, sollte es mal wieder entkalkt werden. Dazu mischt man einen Teil Essig mit drei Teilen Wasser, füllt die Flüssigkeit in das Gerät und bringt sie zum Kochen. Danach kann das Essigwasser noch etwa 30 Minuten einwirken, wird dann ausgespült und noch mehrmals mit kaltem Wasser nachgespült.

Aber auch Kaffeemaschinen, wenn sie im Inneren keine Dichtungen haben!, und andere Heißwassergeräte können mit einer verdünnten Essiglösung entkalkt werden. Dazu füllen Sie die Lösung wie oben beschrieben in das Gerät ein, lassen sie zur Hälfte durchlaufen, schalten dann aus und das Essigwasser kann 30 Minuten einwirken, bevor sie das Gerät wieder in Gang setzen und zu Ende arbeiten lassen. Anschließend sollte die Kaffeemaschine aber mindestens einmal nur mit Wasser leer durchlaufen, wenn man den Kaffee ohne Essigaroma bevorzugt.

Generell sollten Sie aber mit der kochenden Essigsäure immer auch vorsichtig sein. Achten Sie darauf, dass Ihre Sprösslinge nicht in unmittelbarer Nähe sind. Schließlich ist der kochende Essig eine Säure in Form von Dampf und sollte lieber nicht direkt eingeatmet werden.

Antiseptische Wirkung: Essig für keimfreie Flaschen, Gläser und Sauger

Die antiseptische Wirkung von Essig nutzte man schon früher in der Geschichte, so wurde die Haltbarkeit von Speisen (Essiggurken) oder von Trinkwasser verlängert. Genauso wird Essig aufgrund der klärenden Wirkung in Kosmetik eingesetzt oder er dient dazu, Oberflächen zu desinfizieren und Bakterien abzutöten. Manch einer wischt mit Essig regelmäßig den Mülleimer aus oder säubert Schrankfächer in Keller und Garage damit.

So kann man mit Hilfe von Essiglösung aber auch Schnuller oder Sauger fürs Fläschchen reinigen, indem man sie in einer Essiglösung etwa drei bis fünf Minuten auskocht. Für die Lösung gibt man einen Teelöffel Essig in einen halben Liter Wasser. Diese Methode ist auch hilfreich beispielsweise für Gummiringe für Einmachgläser - alle eventuellen Keime werden abgetötet.

In der Küche: für einen guten Geruch

Nach dem Kochen hängt unangenehmer Kohlgeruch in der Küche fest oder Gäste haben in der Küche geraucht? Kein Problem, Essig kann auch Gerüche binden. Dazu füllt man Essigwasser, das zuvor einmal aufgekocht wurde, in eine Schale und stellt sie einfach offen an eine für Kinder unzugängliche Stelle. Übrigens kann man im Sommer auf diese Weise auch nervige Obstfliegen vertreiben. Einfach eine Schale mit einer Mischung aus Apfelsaft, Essig und Spülmittel aufstellen.

Genauso kann es auch im Kühlschrank mal zu einem unappetitlichen Geruch kommen, dann wischt man ihn ebenso mit einer Essig-Wasser-Mischung aus und stellt ein Schälchen mit zuvor aufgekochter und abgekühlter Essiglösung hinein.

Essig bringt Glas zum Glänzen

Darüber hinaus kann Essig auch für glänzendes Geschirr sorgen: Geben Sie etwas Essigessenz direkt in die Spülmaschine zum Spülwaschgang dazu - schon sollten Gläser, Besteck und Teller nach dem Waschgang wieder strahlen.

Und natürlich lassen sich auch schmutzige Fensterscheiben auf die gleiche Weise zum Strahlen bringen. Geben Sie eine Kappe Essig auf einen halben Eimer Wasser und waschen Sie die Glasscheiben und den Rahmen damit ab. Zum anschließenden Abreiben nehmen Sie dann noch einmal frisches Wasser und einen fusselfreien Lappen - so sollten Ihre Fenster wieder streifenfrei strahlen.

Gegen groben Schmutz auf Gartenmöbeln und saubere Gehwegplatten

Essig beseitigt auch groben Schmutz von Insekten oder Vogelkot, die beispielsweise auf Sonnenschirmen, auf Sonnenliegen oder Gartenmöbeln kleben. Zunächst entfernt man den trockenen Schmutz oberflächlich. Im zweiten Schritt wischt man mit lauwarmem Essigwasser darüber. Notfalls müssen die Schmutzreste auch über längere Zeit eingeweicht werden.

Bei Natursteinböden ist etwas Vorsicht angebracht, sie sollten nicht mit purem Essig behandelt werden. Sonst können Kalk und andere Mineralien gelöst und ausgewaschen werden. Es ist aber kein Problem, die Steine und vor allem die Zwischenräume mit einer Essig-Mischung zu säubern. Dazu bereiten Sie eine Lösung aus einem Teil Essigessenz und drei Teilen Wasser. Mit dieser Mischung lässt sich das Unkraut zwischen den Steinplatten leichter vernichten.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.