Zitrusfrüchte für Kuchen, Muffin und Dessert

Zitronen, Orangen und Co - Zitrusfrüchte geben süßen Leckereien eine köstlich frische Note. Die Früchte bestechen mit saftigem Fruchtfleisch und schmecken in feinem Backwerk oder süßen Nachspeisen besonders lecker. Deshalb sind Zitronenkuchen, kleine Muffins mit Orangen oder Pfannkuchen mit Mandarinen zum Nachtisch immer eine gute Idee. Fragen Sie mal Ihre Familie!

Zudem gelten die Zitrusfrüchte als Vitamin-C-Bomben: Eine Zitrone bietet 53 mg, eine Orange 50 mg, eine Grapefruit 44 mg und eine Mandarine noch 32 mg Vitamin-C auf 100 g Frucht. Auch ein gutes Argument, um die Früchte in vielerlei Varianten zu servieren.

Der neue Lieblingskuchen: Zitronentarte mit Sahne

Zunächst heizen Sie den Ofen vor, denn der Mürbeteig braucht bei diesem Rezept nicht unbedingt eine Ruhezeit. Verkneten Sie einfach zügig 150 g Mehl mit 75 g kalter Butter, 2 EL Puderzucker und 1 Prise Salz. Falls der Teig krümelt, geben Sie etwas Wasser hinzu. Danach legen Sie ihn in einer Form, stechen ihn mehrmals mit der Gabel ein und backen ihn 10 Minuten. Schauen Sie aber ab und an in den Ofen: Wenn der Teig sich beim Backen in der Form nach oben wölbt, picksen Sie ihn wieder mit der Gabel an, damit die Luft entweichen kann. Währenddessen reiben Sie von 4 Bio-Zitronen, die Sie zuvor heiß abgespült und abgetrocknet haben, die Schale ab und pressen anschließend den Saft aus. Geben Sie beides in eine Rührschüssel und mischen Sie es mit 180 g Zucker, 125 g Sahne und 4 Eiern. Diese ganze Masse verrühren Sie gut mit dem Handrührgerät und füllen sie dann auf den vorgebackenen Teig. Jetzt schieben Sie die Form wieder in den Ofen und backen die Tarte bei 150 Grad noch etwa 40 Minuten fertig. Die Füllung sollte dann außen fest und innen noch weich sein.

Für besondere Anlässe: Schmandtorte mit Mandarinen

Diese herrlich fruchtige Torte besteht ebenfalls aus einem knusprigen Mürbteig: Kneten Sie ihn rasch, indem Sie 75 g weiche Butter mit 75 g Zucker mischen, 1 Ei hinzufügen sowie 150 g Mehl, in das Sie ½ Päckchen Backpulver gegeben haben. Nun formen Sie daraus eine Kugel, hüllen sie in Klarsichtfolie und legen sie für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. In dieser Zeit kochen Sie dann aus 2 Päckchen Vanille-Puddingpulver entsprechend der Anleitung aber nur mit 500 ml Milch und 200 g Zucker einen Pudding, der erst etwas abkühlen muss, bevor Sie schließlich 600 g Schmand unterrühren. Heizen Sie nun den Ofen vor auf 175 Grad, geben Sie den Teig in die Springform und drücken Sie einen breiten Rand an der Backform nach oben. Jetzt kommt die Füllung gleich ohne Vorbacken direkt hinein, streichen Sie die Creme schön flach, das ist wichtig. Denn darauf verteilen Sie die Mandarinen. Ganz schnell geht es, wenn Sie auf Dosenobst aus 2 kleinen Dosen zurückgreifen. Legen Sie die Früchte nebeneinander fächerförmig auf die Schmand-Pudding-Creme und schieben Sie die Torte für 75 Minuten auf der zweiten Schiene von unten in den Ofen. Nach der Stäbchenprobe, wenn nichts mehr am Holzspieß klebt, kann die Torte zunächst vollständig auskühlen, ehe sie das letzte Topping erhält. Bereiten Sie einen klaren Tortenguss, dieser wird dann auf die Mandarinen geträufelt. Für ganz besondere Anlässe kann man natürlich noch Sahnetuffs aufspritzen, diese mit Schokospänen dekorieren - aber die Schmandtorte schmeckt ganz sicher auch ohne Deko.

Feine Kombination: Schokolade und Orange

Muffins sind eine ganz fixe Sache, wenn es mal schnell gehen muss. Zur Vorbereitung müssen Sie eine Tafel (100 g) dunkle Schokolade in kleine Splitter hacken und von einer Bio-Orange die Schale abreiben sowie den Saft auspressen. Nun geben Sie in eine Rührschüssel 300 g Vollkornmehl, 100 g Zucker, 1 TL Natron und 2 EL Kakaopulver - diese trockenen Zutaten können Sie schon mischen. Dann fügen Sie den Orangensaft und die Orangenschale, die Schokolade und 70 ml Sonnenblumenöl hinzu. Alles gut verrühren und wenn der Teig noch sehr fest ist und klebt, rühren Sie noch etwas Milch unter. Dann wird alles auf die Muffinförmchen verteilt und die Kuchen bei 200 Grad etwa 15-20 Minuten gebacken. Wer mag kann noch eine Glasur aus Puderzucker und Orangensaft zubereiten und die Muffins damit überziehen.

Lockere Muffins mit süßen Früchten

Stellen Sie zuerst den Backofen auf 175 Grad ein und bereiten Sie die Muffinförmchen vor, entweder durch Einfetten, durch das Einsetzen von Papierförmchen oder Sie stellen einfach die Silikonförmchen bereit. Die Zubereitung geht nämlich schnell: Mischen Sie in einer großen Rührschüssel 275 g Mehl mit 2 TL Backpulver, etwas Natron und 2 TL Orangenschale, von einer unbehandelten Frucht. Verrühren Sie in einem zweiten Gefäß: 1 Ei und 100 ml Sonnenblumenöl mit 250 ml Buttermilch und 150 g Zucker - diese Masse wird danach in die große Rührschüssel zum Mehl zugefügt und gut untergerührt. Nun dürfen Sie etwa 5 Clementinen oder Mandarinen schälen, klein schneiden und unter den Teig heben. Genauso können Sie aber auch Orangenfilets, Aprikosenstückchen oder Himbeeren als fruchtige Einlage verwenden. Der Teig wird dann gleich direkt in die Muffin-Förmchen verteilt und in den Backofen geschoben, dort backen die Muffins etwa 20 bis 25 Minuten und schon sind sie fertig. Etwas Puderzucker als Garnitur, natürlich nachdem die Küchlein vollständig ausgekühlt sind, schon können sie vernascht werden.

Mal was anderes: Zitronenpudding aus dem Backofen

Selbst gemachter Pudding, der im Ofen gebacken wurde und schön nach Zitrone schmeckt: Probieren Sie mal! Zuerst trennt man vier Eier, schlägt das Eiweiß in einem hohen Gefäß steif und das Eigelb wird in einer großen Rührschüssel mit 30 g Butter, 5 EL Zitronensaft und 1 TL Zitronenschale gut verrührt bis eine schöne dicke Masse entstanden ist. In einem dritten Gefäß mischen Sie 300 g Zucker mit 4 EL Mehl und 1/2 TL Salz. Dieses Gemisch geben Sie nun abwechselnd mit insgesamt 350 ml Magermilch zur Ei-Buttermasse und rühren währenddessen alles gut durch. Ganz zum Schluss wird der Eischnee noch vorsichtig untergehoben. Diese Creme füllen Sie nun in eine große flache Auflaufform. Nun brauchen Sie einen großen Topf oder eine tiefe ofenfeste Form, die Sie mit heißem Wasser füllen, hier wird die Pudding-Form hineingestellt. Vorsicht, es sollte natürlich kein Wasser hinein geraten. Dann wird der Pudding im Wasserbad bei 180 Grad auf der zweiten Stufe von unten etwa 45 Minuten gebacken. Tipp: Dazu schmecken beispielsweise süße Himbeeren oder Erdbeeren.

Klassiker Crêpe Suzette - Pfannkuchen mit Orangenspalten

Für die hauchdünnen Pfannkuchen verrühren Sie 100 g Mehl mit 4 Eiern, etwa 30 g zerlassener Butter, 1 Prise Salz, 1 EL Puderzucker, 6 EL Milch und 1 EL Apfelsaft, so dass ein sämig, flüssiger Teig entsteht. Dieser muss nun mindestens 30 Minuten abgedeckt quellen. Danach rühren Sie ihn noch einmal durch und eventuell rühren Sie noch 1-2 EL Mineralwasser dazu, falls die Konsistenz zu fest geworden ist. Jetzt können Sie den Herd anstellen und in einer beschichteten Pfanne mit wenig neutralem Öl schöne, dünne, helle Crêpes backen. Sobald einer fertig gebacken ist, geben Sie ihn auf einen Teller und dieser wird im Backofen bei 50 Grad und geöffneter Tür warm gehalten. Anschließend wird auf derselben Herdplatte noch 60 g Butter erwärmt. Waschen Sie zwei unbehandelte Orangen ab, tupfen Sie die Früchte trocken. Nun reiben Sie nacheinander 12 Würfelzucker an der Orangenschale, am besten gleich direkt über dem Topf mit der Butter, denn die Zuckerwürfel kommen anschließend hier hinein. So hat man das Orangen-Aroma - nicht aber die Orangenschale in der Soße. Stattdessen werden die Orangen danach noch ausgepresst, der Saft und der Saft einer Zitrone kommen ebenfalls zur Butter - alles muss nun 1, 2 Minuten kurz köcheln. Die Crepes legen Sie jetzt dekorativ geviertelt auf die Dessertteller, die Soße träufeln Sie darüber und schließlich geben Sie noch 1 EL gehobelte Mandelblättchen über den Nachtisch. Für die Erwachsenen können Sie die Crepes Suzette natürlich auch gern noch flambieren: Etwas Orangenlikör, wie Grand Marnier, erwärmen, darüber geben und anzünden. Ihre Kinder erfreut sicherlich schon dieser besondere Anblick.

Lecker: süß-saurer Fruchtgenuss mit gebackenem Ei und Joghurtcreme

Für diesen Nachtisch schälen Sie 2 Orangen und 1 Pink Grapefruit, versuchen Sie möglichst die ganze weiße Haut zu entfernen. Nun schneiden Sie mit einem scharfen Messer sorgfältig die Filets zwischen den Trennwänden heraus. Arbeiten Sie dabei aber über einer Schüssel, denn der Saft wird später mit den Filets gemischt. Dazu geben Sie noch 2 EL Zucker und etwas gemahlenen Zimt - probieren ist Pflicht, Sie müssen ja schauen, ob es schmeckt. Nun verrühren Sie 150 g Naturjoghurt mit 3,5 % Fett und 1 Päckchen Vanillezucker, dann geht's an die Omeletts: Trennen Sie 3 Eier und schlagen Sie das Eiweiß in einem hohen Gefäß steif. Das Eigelb wird in einer Rührschüssel mit 20 g gesiebtem Mehl und 1 Prise Salz vermischt. Danach heben Sie den Eischnee vorsichtig unter. In einer großen Pfanne wird etwas Öl oder Butter erhitzt. Hier geben Sie dann die Ei-Mehl-Masse hinein, streichen sie schön glatt, legen den Pfannendeckel darauf und lassen die Masse bei schwacher Hitze etwa 10 Minuten stocken. Wenn die Eierspeise gar ist, verteilen Sie die Viertel auf kleine Teller. Dazu geben Sie eine Portion der Orangen-Grapefruit-Früchte und auf die andere Ecke etwas vom gesüßten Joghurt. Darüber streuen Sie einige gehackte Pistazien, verzieren mit einem Orangenscheibchen und etwas Minze - fertig.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.